CDU Werra-Meißner einig bei der Kandidatenfindung

+
Frnk Hix. Foto: Privat

Werra-Meißner/Waldhessen. "Der Kreisvorstand begrüßt das Interesse mehrerer kompetenter Persönlichkeiten an einer Kandidatur für die Bundest

Werra-Meißner/Waldhessen. "Der Kreisvorstand begrüßt das Interesse mehrerer kompetenter Persönlichkeiten an einer Kandidatur für die Bundestagswahl", mit diesem Statement ging der Vorstand des CDU-Kreisverbandes Werra-Meißner aus seiner Sitzung am vergangenen Samstag in Eschwege.

Gleichzeitig wies CDU-Kreisvorsitzender Frank Hix die Kritik in der örtlichen Presse zur Aufstellung eines eigenen Bewerbers für die Bundestagswahl zurück und sagte: "Die Tatsache, dass es sogar mehrere geeignete Bewerber für die Wahl zum Deutschen Bundestag gibt, zeugt von dem hohen Personalpotential in unserem Kreisverband und gibt der Basis eine Auswahl. Das ist gelebte Demokratie, wie man sie sich wünscht."

Ziel für die CDU im Kreis sei es, das Direktmandat im Wahlkreis 169 (Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg) zu gewinnen, "um sicher zu sein, dass auch die Interessen der Region im Bundestag vertreten werden", so Hix.

Die Suche nach einem WMK-Kandidaten für die Bundestagswahl wird auch im Nachbarkreis mit Interesse verfolgt, hatte man sich hier doch frühzeitig auf den aktuellen Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich als Kandidat für die kommende Bundestagswahl festgelegt. Und mehr noch: Man war sogar davon ausgegegangen, dass Heiderichs Kandidatur "eine reine Formsache" sei und dass Hix und Co. diese "selbstverständlich" mittragen würden.

Groß war dann das Erstaunen, als der CDU-Kreisverband Werra-Meißner mit einem eigenen Kandidaten um die Ecke kam. Mittlerweile sind es deren sogar zwei: Neben Michael Stein, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Sontra und Ortsvorsteher von Ulfen, hat auch Heike Meyer Interesse bekundet. Meyer gehört dem CDU-Stadtverband Bad Sooden-Allendorf an, war ehemals Stadtverordnete in Bad Sooden-Allendorf und vor einigen Jahren dort als Bürgermeisterkandidatin im Gespräch.

Einigkeit sieht anders aus

Wen der CDU-Kreisverband Werra-Meißner in eine eventuelle Kampfabstimmung Mitte November gegen Heiderich schicken wird, darüber herrscht auch im Werra-Meißner-Kreis noch Uneinigkeit. Während Sontra hinter Stein steht, unterstützt Witzenhausen wohl Heike Meyer. Und der Stadtverband Eschwege sogar den waldhessischen Kandidaten Helmut Heiderich.

Immerhin: Mit den deeskalierenden Worten "Der Kreisvorstand war sich einig, den Parteifreunden im benachbarten Kreis eine gemeinsame Vorstandssitzung vorzuschlagen, um das weitere Vorgehen abzustimmen" versuchte Kreisvorsitzender Frank Hix die "gereizte" Stimmung zwischen den beiden Nachbarkreisverbänden zu entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump nominiert erneut Ratcliffe als Geheimdienstkoordinator

Geschäftsführend soll den Posten des US-Geheimdienstkoordinators der US-Botschafter in Berlin, Grenell, übernehmen. Dauerhaft will Donald Trump nun den Abgeordneten …
Trump nominiert erneut Ratcliffe als Geheimdienstkoordinator

Flüchtlinge an EU-Grenze: Bulgariens Regierungschef gibt nach Telefonat mit Erdogan Entwarnung

In Syrien sind bei einem Luftangriff dutzende türkische Soldaten getötet worden. Erdogan fordert Hilfe von der Nato ein - und will die Grenzen zur EU öffnen. Bulgarien …
Flüchtlinge an EU-Grenze: Bulgariens Regierungschef gibt nach Telefonat mit Erdogan Entwarnung

Trump: USA und Taliban unterzeichnen Abkommen

Der Krieg in Afghanistan ist der längste in der Geschichte der USA. Nun steht ein Abkommen mit den Taliban bevor. US-Präsident Trump kündigt an, seinen Außenminister …
Trump: USA und Taliban unterzeichnen Abkommen

Trump: USA und Taliban unterzeichnen gemeinsames Abkommen

Der Krieg in Afghanistan ist der längste in der Geschichte der USA. Nun steht ein Abkommen mit den Taliban bevor. US-Präsident Trump kündigt an, Außenminister Pompeo zur …
Trump: USA und Taliban unterzeichnen gemeinsames Abkommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.