Windkraft voran bringen - Bündniss90/DieGrünen wollen die Energiewende in Witzenhausen

+

Mit einer Bürgerversammlung über Windkraft wurde die Witzenhäuser Öffentlichkeit kürzlich über die Zustimmung des Stadtparlaments zu, 100 Prozen

Mit einer Bürgerversammlung über Windkraft wurde die Witzenhäuser Öffentlichkeit kürzlich über die Zustimmung des Stadtparlaments zu, 100 Prozent erneuerbaren Energien informiert. Anhand Beispielen und einer Studie wurden  Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die  Stadtwerke und die Stadtverwaltung sind hierzu aktiv.

Der Kreis will die Kommunen bei ihrem Vorhaben unterstützen und koordinierend tätig werden. Als nächs­ter Schritt steht in der Stadtverordnetenversammlung der Aufstellungbechluss für einen Flächennutzungsplan an, in dem die Windvorraggebiete definiert werden.

Für Bündnis90/Die Grünen  steht in Witzenhausen der Bau von Windkraftanlagen an erster Stelle. Ein Windrad kann rund 5.000 Mwh pro Jahr produzieren und damit  etwa 1.100 Haushalte versorgen; es benötigt dafür eine Stand- und Verkehrsfläche von rund 0,3 Hektar. Für die gleiche Leistung einer Photovoltaikanlage bräuchte man ein reine Solarfläche  von vier Hektar. Biogasanlagen würden für diese Erzeugung eine Fläche von rund 100 Hektar Anbaufläche benötigen.

Nach Berechnung des Fraunhofer-Instituts würde Witzenhausen für die Versorgung aller Haushalte in Witzenhausen fünf bis sechs Windkraftanlagen benötigen. Siebzehn Windkraftanlagen könnten den Bedarf der Industrie in Witzenhausen decken.

"Die Energiewende fördert Wirtschaft und schafft neue Arbeitsplätze. Erneuerbare Energien sind krisensicher, sie bieten Wertschöpfung vor Ort und machen unabhängig  von teuren Erdölimporten mit deren zum Teil verheerenden Umweltschäden bei der Förderung", so Henner Gädtke von Bündnis90/Die Grünen in Witzenhausen. Der Vorteil  der  Energieerzeugung direkt vor Ort – auch in Witzenhausen - bedeute   weniger Überlandleitungen, weniger  Energieverlust und weniger Abhängigkeit von den Konzernen. Die mögliche Finanzierung  über Bürger und regionale Banken seien ein weiterer  Vorteil, so dass Geld und Kaufkraft in der Region blieben.

"Städte und Gemeinden erfahren zudem eine finanzielle Stärkung durch vermehrte Gewerbesteuereinnahmen. So schaffen wir mit der Windenergie einen Beitrag zur Energiewende und behalten die Wertschöpfung und den finanziellen Gewinn in Witzenhausen", so Gädtke abschließend. (wer)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schüsse auf Moschee: Nur einer der Festgenommenen verdächtig

Quebec - Die Gläubigen in der Moschee haben sich zum Abendgebet versammelt, als zwei Angreifer das Gotteshaus in Québec in Kanada stürmen. Die Attacke mit sechs Toten …
Schüsse auf Moschee: Nur einer der Festgenommenen verdächtig
US-Präsident Biden will US-Truppen nach Osteuropa verlegen
Politik

US-Präsident Biden will US-Truppen nach Osteuropa verlegen

Ukraine-Krise: US-Präsident Joe Biden trifft weitere Vorsichtsmaßnahmen und ordnet erhöhte Bereitschaft an, um Soldaten schnell in osteuropäischen Nato-Staaten verlegen …
US-Präsident Biden will US-Truppen nach Osteuropa verlegen
Ukraine-Konflikt: Selenskyj wegen Russland uneinig mit Biden - Telefonat „nicht gut gelaufen“
Politik

Ukraine-Konflikt: Selenskyj wegen Russland uneinig mit Biden - Telefonat „nicht gut gelaufen“

Die Ukraine-Krise spitzt sich weiter zu. Russland sorgt mit einer verkappten Kriegsdrohung für Aufmerksamkeit. Alle Informationen im News-Ticker.
Ukraine-Konflikt: Selenskyj wegen Russland uneinig mit Biden - Telefonat „nicht gut gelaufen“
Grünen-Parteitag: Habeck erwähnt „unangenehme“ Situation rund um Hausbau-Krach - und zieht über Union her
Politik

Grünen-Parteitag: Habeck erwähnt „unangenehme“ Situation rund um Hausbau-Krach - und zieht über Union her

Bei den Grünen treten Habeck und Baerbock ab. Beim Parteitag äußerten sich die Minister über ihre Arbeit als Vorsitzende, die Ampel-Koalition und Themen eigener …
Grünen-Parteitag: Habeck erwähnt „unangenehme“ Situation rund um Hausbau-Krach - und zieht über Union her

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.