Medienbericht

Immer mehr Kinder leben dauerhaft von Hartz-IV-Leistungen

+
Eine Alleinerziehende und ihr Kind: Immer mehr Kinder leben dauerhaft von Hartz-IV-Leistungen. Foto: Marcel Kusch

Berlin (dpa) - Immer mehr Kinder leben nach einem Medienbericht quasi dauerhaft von Hartz-IV-Leistungen. Zur Jahresmitte hätten 526 127 unter 15-Jährige seit mindestens vier Jahren entsprechende Sozialleistungen bezogen.

Das sind 14 256 oder 2,8 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahrs, wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit berichtet. Dabei sei die Gesamtzahl der Dauer-Hartz-Bezieher um 4,2 Prozent gesunken: von 2,624 Millionen auf 2,519 Millionen. Besonders stark von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind aber Alleinerziehende: Ihre Zahl stieg von 629 823 auf 648 781.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beziehung leicht abgekühlt: Macron besucht Merkel

Die Zeit drängt. Bis Ende Juni wollen Frankreich und Deutschland gemeinsame Vorschläge für die Zukunft der EU auf den Tisch legen. Während der eine aufs Tempo drückt, …
Beziehung leicht abgekühlt: Macron besucht Merkel

Merkel sagt Israel entschlossenen Kampf gegen Judenhass zu

Kanzlerin Merkel richtet sich anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung der Staates an Israel. „Wir wenden uns entschlossen gegen Antisemitismus in all seinen …
Merkel sagt Israel entschlossenen Kampf gegen Judenhass zu

Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Wer als Migrant nach Europa kommt, verlässt sich meist auf Schlepper und klapprige Boote. Wer für ein Umsiedlungsprogramm ausgewählt wird, hat Glück: Er darf legal …
Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Deutschland nimmt weitere 10.000 Flüchtlinge auf - und erntet Lob und Kritik

Deutschland wird im Rahmen eines EU-Umsiedlungsprogramms mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten aufnehmen. Es handelt sich um besonders …
Deutschland nimmt weitere 10.000 Flüchtlinge auf - und erntet Lob und Kritik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.