Verunsicherung

Zahl der Kleinen Waffenscheine steigt weiter

+
Das Muster eines so genannten Kleinen Waffenscheins ist neben Schreckschusswaffen und der dazugehörigen Munition ausgestellt. Foto: Jan-Peter Kasper/Symbolbild

Berlin (dpa) - Immer mehr Menschen in Deutschland dürfen verdeckt Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen tragen.

Die Zahl der sogenannten Kleinen Waffenscheine, die dazu berechtigen, stieg von Ende Januar 2018 bis Ende Januar 2019 von 565.000 auf knapp 620.000, wie der "Tagesspiegel" (Mittwoch) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen berichtet. Das entspricht einem Zuwachs von knapp zehn Prozent. Ende 2014 waren erst knapp 262.500 solcher Erlaubnisse registriert worden.

Als möglicher Grund für das gestiegene Interesse an den Berechtigungen war in den vergangenen Jahren immer wieder Verunsicherung etwa durch Terroranschläge genannt worden.

Die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Irene Mihalic, forderte im "Tagesspiegel", dass die Bundesregierung für die Besitzer eine verpflichtende jährliche Meldung des aktuellen privaten Waffenbesitzes einführen sollte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Deutsche Greta“ von CSU-Politiker heftig kritisiert: „Massive Respektlosigkeit“

Luisa Neubauer gilt als die „Deutsche Greta“. Nun wurde sie von CSU-Politiker Peter Ramsauer heftig kritisiert.
„Deutsche Greta“ von CSU-Politiker heftig kritisiert: „Massive Respektlosigkeit“

Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt eigene Favoriten

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sieht in Annegret Kramp-Karrenbauer und Markus Söder keine geeigneten Kanzlerkandidaten.
Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK nicht für fähig - und nennt eigene Favoriten

Impeachment-Prozess: Demokraten mit belastendem WhatsApp-Material gegen Trump - „Er wusste ...“

Das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump hat begonnen. Jetzt spielt ein Geschäftspartner von Trumps Anwalt eine immer größere Rolle.
Impeachment-Prozess: Demokraten mit belastendem WhatsApp-Material gegen Trump - „Er wusste ...“

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“

Das „heute journal“ vom 15. Januar drehte sich eigentlich in einem Beitrag um die Moskauer Machtspiele, doch Christian Sievers schoss mit einem Putin-Witz den Vogel ab.
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - und empört Zuschauer - „Geht es noch ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.