Zahlen für 2019

Zuwanderung: 327.000 Menschen mehr zugezogen als weggezogen

Rund 1,5 Millionen Menschen sind 2019 aus dem Ausland zugezogen, 1,2 Millionen ins Ausland verzogen. Foto: picture alliance / dpa
+
Rund 1,5 Millionen Menschen sind 2019 aus dem Ausland zugezogen, 1,2 Millionen ins Ausland verzogen. Foto: picture alliance / dpa

Deutschland ist im vergangenen Jahr um etwas mehr als 300.000 Menschen gewachsen. Die Zahl ergibt sich, wenn man Zu- und Abwanderung gegenrechnet. Der Wert geht jedoch seit Jahren zurück.

Wiesbaden (dpa) - Rund 327.000 Menschen sind im vergangenen Jahr mehr nach Deutschland gekommen als weggezogen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, ging die sogenannte Nettozuwanderung damit das vierte Mal in Folge zurück. 2018 hatte diese noch bei 400.000 gelegen.

Insgesamt sind im Jahr 2019 rund 1,56 Millionen Personen aus dem Ausland zugezogen und 1,23 Millionen ins Ausland weggezogen. Den Angaben zufolge werden dabei sowohl ausländische als auch deutsche Staatsbürger erfasst.

«Der Rückgang der Nettozuwanderung nach Deutschland im Vergleich zu 2018 ist vor allem auf die verringerte Zuwanderung und erhöhte Auswanderung ausländischer Personen zurückzuführen», hieß es. So wanderten 2019 rund 1,35 Millionen nichtdeutsche Staatsbürger nach Deutschland ein (2018: 1,38 Millionen). Demgegenüber standen 961.000 Fortzüge von Ausländern (2018: 924.000).

Noch immer sind den Zahlen zufolge mehr EU-Bürger nach Deutschland zugezogen als weggezogen, wenngleich der Überschuss nur noch bei 113.000 Personen lag. Ein Jahr zuvor waren es noch 202.000. Ein Grund sei, dass Meldebehörden im Zusammenhang mit der Europawahl noch in Deutschland registrierte Bürger nachträglich abgemeldet hätten. Weniger Zuzüge habe es vor allem von Polen oder Kroatien gegeben. Der Wanderüberschuss von Bürgern aus Asien lag bei 116.000, aus Afrika bei 31.000.

Kaum eine Veränderung gab es demnach bei der Zu- und Abwanderung deutscher Staatsbürger. 58.000 Deutsche sind mehr ins Ausland gegangen als nach Deutschland (zurück-)gekommen sind. Hauptzielländer deutscher Auswanderer sind die Schweiz, Österreich und die USA.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-602405/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kracher vor Deutschland-Spiel: Nach Regenbogen-Diskussion - Orbán sagt Reise nach München ab

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat seine Reise nach München zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwochabend abgesagt. Und appelliert an Deutschland.
Kracher vor Deutschland-Spiel: Nach Regenbogen-Diskussion - Orbán sagt Reise nach München ab

Orban: Deutschland sollte Regenbogen-Verbot akzeptieren

Ungarns Ministerpräsident appelliert an die deutsche Politik, das UEFA-Verbot für eine Beleuchtung des Münchner EM-Stadions in Regenbogenfarben anzuerkennen. Das sei …
Orban: Deutschland sollte Regenbogen-Verbot akzeptieren

Regierungsbefragung im Live-Ticker: Merkel stellt sich zum letzten Mal dem Kreuzverhör im Bundestag

Regierungsbefragung mit Angela Merkel. Die Kanzlerin stellt sich heute gegen 13.00 Uhr ein letztes Mal den Fragen der Abgeordneten. Der Live-Ticker.
Regierungsbefragung im Live-Ticker: Merkel stellt sich zum letzten Mal dem Kreuzverhör im Bundestag

Brinkhaus optimistisch, dass Schulen offen bleiben können

Ganz ausschließen will der Unionsfraktionschef erneute Schulschließungen aber nicht. Wer jetzt definitive Versprechen abgebe, wage sich „weit aus dem Fenster raus“, so …
Brinkhaus optimistisch, dass Schulen offen bleiben können

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.