In Berlin

Zwei Kippa tragende Männer beschimpft und attackiert - Video hält Prügel-Tat fest

+
Teilnehmer der Kundgebung "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" des Zentralrats der Juden in Deutschland stehen am 14.09.2014 vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Drei Unbekannte haben in Berlin zwei 21 und 24 Jahre alte Kippa tragende Männer antisemitisch beschimpft und attackiert. Die Tat wurde auf Video festgehalten und im Internet verbreitet. 

Berlin - Wie die Polizei bestätigte, waren der 21-Jährige Israeli und sein 24 Jahre alter deutscher Begleiter am Dienstagabend in Prenzlauer Berg unterwegs, als die drei Täter die beiden Männer zunächst beleidigten. Einer aus der Gruppe nahm dann einen Gürtel und fing an, auf den 21-Jährigen einzuschlagen.

Das Täter-Trio flüchtete

Ein im Internet verbreitetes Video zeigte einen jüngeren Mann, der mit einem Gürtel zuschlägt und „Jahudi“ ruft (arabisch für Jude). Die Aufnahme beginnt erst mit dem Schlag. Der 21-Jährige Israeli filmte die Tat.

Das Trio flüchtete. Eines der beiden Opfer wollte die Gruppe nach Polizeiangaben noch verfolgen, wurde dann aber von dieser mit einer Glasflasche angegriffen, jedoch nicht getroffen.

Ein Video von der Tat stellte das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus auf die eigene Homepage

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bolsonaro versagt auf ganzer Linie: Brasilien verzeichnet immer mehr Corona-Tote 

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro tobt und wütet wie ein Berserker durch die Corona-Krise. Derweil steigt die Zahl der Toten im Land weiter deutlich an.
Bolsonaro versagt auf ganzer Linie: Brasilien verzeichnet immer mehr Corona-Tote 

Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA fliegen

Aus Sicht von Donald Trump wäre es ein "großartiges Signal der Normalisierung": Der US-Präsident wünscht sich ein reales G7-Treffen in Washington. Auf die Anwesenheit …
Merkel will nicht zum G7-Gipfel in die USA fliegen

G7-Gipfel: Persönliches Treffen trotz Corona-Krise - Merkel erteilt Trump Absage

Beim G7-Gipfel will US-Präsident Donald Trump die Staatschefs trotz Corona-Krise persönlich in Washington empfangen. Bundeskanzlerin Merkel gibt Trump nun einen Korb.
G7-Gipfel: Persönliches Treffen trotz Corona-Krise - Merkel erteilt Trump Absage

Tod von George Floyd: Wut in den USA nimmt zu – Proteste gegen Polizeigewalt in vielen Städten

Seit Tagen sorgt der Tod von George Floyd bei einem Polizeieinsatz für Proteste in den USA. Auch viele Stars protestieren – vor allem gegen Donald Trump.
Tod von George Floyd: Wut in den USA nimmt zu – Proteste gegen Polizeigewalt in vielen Städten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.