Bosnienkrieg

Zwölf Jahre Haft für serbische Ex-Sicherheitschefs

UN-Tribunal
+
Die ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stanišic (2.v.l) und Franko Simatovic (r), sitzen auf der Anklagebank.

Die Verfahren vor dem UN-Gericht zu Verbrechen im Bosnienkrieg (1991-1995) kommen zu einem Ende. Zum Abschluss sind zwei Serben verurteilt worden - allerdings kann die Verteidigung Berufung einlegen.

Den Haag - Das UN-Tribunal in Den Haag hat zwei Serben wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Bosnienkrieg zu jeweils 12 Jahren Haft verurteilt.

Die beiden ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stanišic (70) und Franko Simatovic (71), wurden am Mittwoch der Beihilfe zu Mord, Verfolgung und Vertreibung für schuldig befunden. 2013 waren sie in einem höchst umstrittenen Urteil noch freigesprochen worden.

Das UN-Tribunal für Kriegsverbrechen kam nun zu einem anderen Urteil. Nach Ansicht des Gerichts spielten die beiden Männer eine „bedeutende Rolle“ beim Aufbau von paramilitärischen Einheiten, die für eine Terrorkampagne gegen Muslime und Kroaten verantwortlich waren. Allerdings sah es nicht alle Vorwürfe für erwiesen an.

Dies ist das letzte Verfahren vor dem UN-Gericht zu Verbrechen im Bosnienkrieg (1991-1995). Berufung ist möglich. Die Anklage hatte lebenslange Haft gefordert, die Verteidigung Freispruch. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Anita Krüger führt weiter die Senioren-Union
Politik

Anita Krüger führt weiter die Senioren-Union

Werra-Meißner. Anita Krüger bleibt als Kreisvorsitzende der Senioren-Union zwei weitere Jahre im Amt. Bei ihrer Mitgliederversammlung wählten die C
Anita Krüger führt weiter die Senioren-Union
Hartz und Energie-Kosten: Grüne und SPD erhöhen jetzt Ampel-Druck auf die FDP - „Kann nicht warten“
Politik

Hartz und Energie-Kosten: Grüne und SPD erhöhen jetzt Ampel-Druck auf die FDP - „Kann nicht warten“

Erst im Dezember soll die Ampel-Koalition stehen. Doch CDU und CSU hinterlassen schon jetzt ungelöste Corona-Aufgaben - zumindest die Grünen machen sich zum Kaltstart …
Hartz und Energie-Kosten: Grüne und SPD erhöhen jetzt Ampel-Druck auf die FDP - „Kann nicht warten“
Laschet tritt ab: CDU-Chef hat Amt als Ministerpräsident niedergelegt
Politik

Laschet tritt ab: CDU-Chef hat Amt als Ministerpräsident niedergelegt

Armin Laschet ist nicht mehr Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Seinem Nachfolger gibt er eine unbequeme Hypothek mit auf den Weg.
Laschet tritt ab: CDU-Chef hat Amt als Ministerpräsident niedergelegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.