Wegen Schlag ins Gesicht

DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen FC-Torjäger Modeste

+
Anthony Modeste (l.) wird von seinem Trainer Peter Stöger vom Feld geleitet. 

Köln - Anthony Modeste vom 1. FC Köln droht eine Bestrafung durch den DFB-Kontrollausschuss. Der 28-jährige Stürmer hatte im Spiel gegen Darmstadt 98 seinem Gegenspieler ins Gesicht geschlagen.

Torjäger Anthony Modeste vom Bundesligisten 1. FC Köln droht eine Sperre durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der DFB-Kontrollausschuss leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den französischen Angreifer ein, der am vergangenen Samstag beim 6:1 bei Darmstadt 98 seinen Gegenspieler Aytac Sulu in der 38. Minute mit der rechten Hand ins Gesicht geschlagen hatte.

Schiedsrichter Robert Kampka (Mainz) hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln kann. Modeste und Sulu wurden vom Kontrollausschuss zu seiner Stellungnahme aufgefordert. Nach Vorliegen und Auswertung der Stellungnahmen wird der Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden.

Stöger: „Könnten Ausfall verkraften“

Modeste wurde am Samstag in Darmstadt in der 50. Minute gegen Artjoms Rudnevs ausgewechselt. Mit 14 Treffer ist der Stürmer der erfolgreichste Schütze des FC in der laufenden Saison. "Uns ist nicht angst und bange. Wir haben auch andere Ausfälle verkraftet und würden auch das schaffen, das zu kompensieren. Wir müssten die Spielweise etwas verändern", sagte Trainer Peter Stöger auf SID-Anfrage bei einem Termin in Köln.

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hudson-Odoi: Aus einem speziellen Grund ließ er den Bayern-Wechsel platzen

Callum Hudson-Odoi war lange vom FC Bayern umworben. Doch nun gibt der Youngster ein klares Statement ab. Auch seine Äußerungen lassen keinen Zweifel aufkommen.
Hudson-Odoi: Aus einem speziellen Grund ließ er den Bayern-Wechsel platzen

Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola

Hansi Flick bleibt aller Voraussicht nach erstmal Trainer des FC Bayern München. Für die Zeit danach hat der Klub offenbar drei Topfavoriten auserkoren. Einer davon: Pep …
Sensations-Rückkehr zum FC Bayern? Leistungsträger schwärmt über Ex-Trainer Guardiola

Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB

Robert Lewandowski spielt eine überragende Saison beim FC Bayern München. Nun äußerte er sich zur Trainer-Frage.
Flick? Guardiola? Tuchel? Lewandowski nennt seinen Favoriten für den Trainer-Posten beim FCB

Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw

Niklas Süle vom FC Bayern muss nach seinem Kreuzbandriss den nächsten Rückschlag hinnehmen. Die Ärzte weisen auf Komplikationen hin, die eine Rückkehr ungewiss machen. 
Nach Kreuzbandriss von Niklas Süle: Schock-Prognose für FC Bayern und Jogi Löw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.