2. Bundesliga

Cordoba schießt St. Pauli ab, Bielefeld mit drittem Sieg in Folge

+
Überflieger: Jhon Cordoba erzielte gegen St. Pauli drei Treffer.

Dank eines Dreierpacks von Cordoba und einem Treffer von Terodde hat der 1. FC Köln im Kampf um den Wiederaufstieg in die Bundesliga gegen St. Pauli ein Ausrufezeichen gesetzt. Bielefeld siegte klar in Regensburg

1. FC Köln - FC St. Pauli 4:1 (1:1)

Mit einem Dreierpack von Jhon Cordoba hat der 1. FC Köln im Top-Spiel der 2. Fußball-Bundesliga wieder einen der beiden direkten Aufstiegsplätze erobert. Der Bundesligaabsteiger gewann am Freitag das Spitzenspiel gegen den bisherigen Zweiten FC St. Pauli aus Hamburg verdient mit 4:1 (1:1) und feierte damit nach zwei Niederlagen den ersten Rückrundensieg.

Vor 50 000 Zuschauern im RheinEnergieStadion traf Jhon Cordoba dreimal (32./53./58.), Simon Terodde (85.) einmal. Alexander Meier (38.) erzielte in seinem dritten Spiel seinen dritten Treffer für St. Pauli zum zwischenzeitlichen 1:1.

Mit 39 Punkten stehen die Kölner wieder auf Rang zwei vor den Hanseaten (37 Punkte) und können den Vorsprung im Nachholspiel bei Erzgebirge Aue am 27. Februar noch vergrößern. Tabellenerster ist St. Paulis Stadtrivale Hamburger SV (40).

Die Gäste, die zuletzt vor mehr als 20 Jahren ein Spiel in Köln gewannen, mussten kurzfristig wegen muskulärer Probleme auf Torhüter Robin Himmelmann verzichten. Dafür kam der 21 Jahre alte Svend Brodersen zu seinem ersten Zweitligaeinsatz und verhinderte gleich mehrfach einen frühen Rückstand gegen die überlegene Kölner Elf. Sowohl Johannes Geis als auch Cordoba scheiterten am jungen St.Pauli-Keeper.

Erst nach einer halben Stunde konnte der starke Cordoba Brodersen überwinden, doch Meier gelang mit einem Abstaubertor schnell der Ausgleich. Die Entscheidung fiel erneut durch Cordoba, der mit einem Doppelpack nach der Pause den Sieg für die Gastgeber perfekt machte und erstmals in einem Pflichtspiel als Profi drei Treffer erzielte. Terodde setzte mit seinem 23. Saisontreffer den Schlusspunkt zum 4:1.

SSV Jahn Regensburg - Arminia Bielefeld 0:3 (0:2)

Der wiedererstarkte Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat seinen Aufwärtstrend auch beim SSV Jahn Regensburg fortgesetzt. Dank einer cleveren Vorstellung und eines unüberwindbaren Torwarts Stefan Ortega bezwang die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus die Oberpfälzer am Freitagabend mit 3:0 (2:0).

Vor 8693 Zuschauern in der Regensburger Arena fügten Fabian Klos (6. Minute), Andreas Voglsammer (25. Foulelfmeter) und Cedric Brunner (50.) den Hausherren die zweite Niederlage in Folge zu. Die Arminia holte hingegen ihren dritten Sieg nacheinander. In der Tabelle rückten die Bielefelder bis auf zwei Zähler an den SSV Jahn heran, der mit 29 Punkten noch immer eine bequeme Ausgangslage hat.

Die Arminia war in Regensburg abgezockt. Die Bielefelder überließen den Hausherren das Spiel und schlugen nach Balleroberungen zu. Die Regensburger agierten hingegen zerfahren und verloren viele zweite Bälle. Sie ließen sich aber nicht hängen. Bielefelds Torwart Ortega entschärfte nach dem Seitenwechsel reihenweise selbst beste Chancen der Hausherren.

Lesen Sie auch: Suspendierter Ex-Augsburger Hinteregger erklärt öffentliche Trainer-Kritik

(dpa/sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coman muss verletzt von Nationalmannschaft abreisen - Diagnose steht jetzt fest

Der Kader des FC Bayern ist momentan durchaus etwas ausgedünnt. Nun könnte sich ein weiterer Spieler das Lazarett vergrößern.
Coman muss verletzt von Nationalmannschaft abreisen - Diagnose steht jetzt fest

Zweideutige Frotzelei auf der Bühne - Rummenigge zu Hoeneß: „Verarschen kann ich mich selber!“

Eine Szene auf der Jahreshauptversammlung amüsierte die FCB-Mitglieder - doch sie gab auch einen Einblick in das Verhältnis der beiden bisher mächtigsten Männer des FC …
Zweideutige Frotzelei auf der Bühne - Rummenigge zu Hoeneß: „Verarschen kann ich mich selber!“

Deutschland gegen Weißrussland im Ticker: Traumtor-Festival und starker Neuer: DFB-Elf macht EM-Quali klar

Deutschland schlägt Weißrussland und löst somit das Ticket für die EM 2020 - dank eines überragenden Trios um Kroos, Ginter und Neuer. Der Ticker der Partie zum …
Deutschland gegen Weißrussland im Ticker: Traumtor-Festival und starker Neuer: DFB-Elf macht EM-Quali klar

Drei teils schwere Verletzungen - Üble Diagnose bei Toptalent Luca Waldschmidt

Luca Waldschmidt wurde gegen Weißrussland in der 84. Minute eingewechselt und musste kurz darauf verletzt wieder runter. Nun ist klar: Es hat ihn heftiger erwischt.
Drei teils schwere Verletzungen - Üble Diagnose bei Toptalent Luca Waldschmidt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.