Vorbereitungsturnier

Audi Cup: FC Bayern fegt Fenerbahce Istanbul mit 6:1 aus der Arena

+
Die Spieler des FC Bayern München hatten gegen Fenerbahce Istanbul allen Grund zum Jubeln.

Der FC Bayern München siegt gegen Fenerbahce Istanbul mühelos. Zu Halbzeit stand es bereits 5:0.

München - Der FC Bayern München hat sich vier Tage vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund in starker Form präsentiert. Der Fußball-Rekordmeister zog am Dienstag durch ein 6:1 (5:0) gegen Fenerbahçe Istanbul in das Finale des Audi Cups ein. Die Bayern treffen bei dem Vorbereitungsturnier nun am Mittwochabend (20.30 Uhr/ZDF) auf Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur. Die Engländer hatten zuvor Real Madrid mit 1:0 (1:0) bezwungen.

In einer flotten Partie mit einer furiosen ersten Halbzeit waren Renato Sanches (22. Minute), Leon Goretzka (28.), Dreifach-Torschütze Thomas Müller (31./44./58.) und Kingsley Coman (40.) erfolgreich. Der frühere Bremer Max Kruse erzielte das Fenerbahçe-Tor (64.).

Audi Cup: Neuzugang Pavard nicht in der Startelf

Bayern-Trainer Niko Kovac hatte zunächst auf den aus Stuttgart verpflichteten Weltmeister Benjamin Pavard verzichtet, für den Franzosen stand Jérôme Boateng in der Startelf. Nationalspieler Serge Gnabry wurde nach 20 Minuten - wohl angeschlagen - ausgewechselt.

Vom 19-maligen türkischen Meister erfuhren die Bayern kaum Gegenwehr. Sanches musste nach einer feinen Kombination nur einschieben. Goretzka schloss eine Hereingabe von Coman direkt und präzise ab. Müller nutzte einen Abwehr-Patzer zum 3:0 und auch Coman profitierte von einer Unsicherheit der Gäste. Nach einem Foul im Strafraum an Robert Lewandowski markierte Müller vom Punkt das 5:0.

Audi Cup: Fenerbahce gelingt der Anschlusstreffer

Munter ging es nach der Pause weiter. Zunächst jubelte Müller ein drittes Mal, ehe Kruse den etlichen tausend Fans der Türken nach einer enttäuschenden Vorstellung doch noch Grund zum Jubel gab. Istanbul spielt am Mittwoch (18.00 Uhr) gegen Real Madrid um Platz drei.

Der Spieltag begann für den FC Bayern spektakulär. Am Mittag hatte sich ein Mann unbefugt Zutritt zum Vereinsgelände verschafft. Er erhielt zwar einen Platzverweis von der Polizei, kehrte allerdings wieder zurück. Deswegen nahm ihn die Polizei in Gewahrsam.

Hier können Sie das ganze Spiel noch einmal im Ticker von tz.de* nachlesen.

*tz.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Redaktion.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klub-Legende trainiert plötzlich beim FC Bayern mit - Wird er jetzt die Sané-Alternative?

FC Bayern: Kommt es etwa zum Blitz-Transfer einer Vereinslegende? Arjen Robben nahm unerwartet am Cyber-Training des FCB teil. Er hat einen Plan.
Klub-Legende trainiert plötzlich beim FC Bayern mit - Wird er jetzt die Sané-Alternative?

Irres Spanien-Gerücht! Neuer will wegen Kaiser Franz den FCB verlassen - und deswegen soll ter Stegen kommen

Irres Gerücht aus Spanien: Manuel Neuer soll seinen Vertrag wegen internen Problemen nicht verlängern. Dafür soll Marc-Andre ter Stegen kommen. Neuers Berater wurde …
Irres Spanien-Gerücht! Neuer will wegen Kaiser Franz den FCB verlassen - und deswegen soll ter Stegen kommen

Liebes-Kracher bei Sami Khedira - Er ist wohl jetzt mit FC-Bayern-Profi zusammen

Liebes-Kracher im Fußball: Sami Khedira soll mit einem FC-Bayern-Star zusammen sein - und das schon seit Monaten.
Liebes-Kracher bei Sami Khedira - Er ist wohl jetzt mit FC-Bayern-Profi zusammen

Adidas-Wut im Sport1-Doppelpass: Marcel Reif teilt aus - Fans begeistert

Doppelpass: TV-Experte Marcel Reif kritisierte Adidas und die Äußerungen von Markus Söder im Zusammenhang mit der Corona-Krise scharf.
Adidas-Wut im Sport1-Doppelpass: Marcel Reif teilt aus - Fans begeistert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.