Bis Ende der Saison

Fix! Augsburger Stafylidis wechselt nach England

Augsburger Stafylidis wechselt bis Saisonende zu Stoke City
+
Werder Bremen - FC Augsburg

Lange gab es Spekulationen, jetzt ist es amtlich. Der Augsburger Verteidiger Konstantinos Stafylidis verlässt den FC Augsburg und wechselt in die englische Premier League.

Augsburg - Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg läuft für den Rest der Saison in der Premier League für Stoke City auf. Das gab der englische Fußballclub am Donnerstag bekannt. Damit bestätigten sich die Gerüchte. Der Abwehrspieler wird damit in der Mannschaft von Neu-Trainer Paul Lambert Teamkollege vom früheren Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri, des ehemaligen Schalkers Eric Maxim Choupo-Moting und von Ex-Kölner Kevin Wimmer. Nach starken Spielzeiten beim FC Augsburg hatte Stafylidis seinen Stammplatz in dieser Saison an Philipp Max verloren. Der 24 Jahre alte Grieche kam in dieser Saison nur zu zwei Kurzeinsätzen.

„Ich merke, dass ich für meine Entwicklung Spielpraxis benötige“, sagte Stafylidis laut FCA-Mitteilung. „Diese hatte ich leider in der Hinrunde dieser Saison nicht so wie ich es mir gewünscht habe. Daher freue ich mich auf das halbe Jahr bei Stoke City, in dem ich so viel wie möglich auf dem Platz stehen möchte. Ich glaube, dass der englische Fußball mir gut tun wird.“

Geschäftsführer Stefan Reuter sieht den Schritt für alle Seiten als „sinnvoll“ an. „Wir haben immer betont, dass wir keine Qualität abgeben wollen. Aber wir sind uns sicher, dass für Kosta die Spielpraxis auf Top-Niveau wichtig für die weitere Entwicklung sein wird“, sagte Reuter.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Salihamidzic bekommt mehr Macht: Hinter neuer Vorgehensweise steckt ein besonderer Plan
Fußball

Salihamidzic bekommt mehr Macht: Hinter neuer Vorgehensweise steckt ein besonderer Plan

Der FC Bayern stellt sich in Sachen Transfers für die Zukunft auf. Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll mit einer neuen Transfer-Strategie mehr Macht bekommen.
Salihamidzic bekommt mehr Macht: Hinter neuer Vorgehensweise steckt ein besonderer Plan

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.