„Hat keinen Reiz“

Bayern-Dominanz: Hitzlsperger kritisiert Bundesliga

+
Thomas Hitzlsperger.

Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat Kritik an den Führungsstrukturen deutscher Fußball-Vereine und dem Niveau der Bundesliga geäußert.

München - „Viele Konzern-Manager, das muss man leider so nehmen, wie es kommt, verstehen vom Fußball Null bis Nichts“, sagte der ARD-Experte im Interview der Süddeutschen Zeitung. Die Bosse fühlten „sich wohl in autoritären Strukturen und in der Gesellschaft von B- und C-Promis. Ob die Mannschaft gut oder schlecht spielt, vermögen sie nicht zu beurteilen“, kritisierte Hitzlsperger.

Anders als in England hätten die meisten Bundesliga-Vereine zu wenig Geld, um auf höchstem Niveau zu spielen, sagte der 52-malige Auswahlakteur. „Eine Liga, in der sich außer dem FC Bayern niemand Hoffnung auf die Meisterschaft machen kann, hat keinen Reiz. Man tröstet sich damit, dass ja der Abstiegskampf so spannend sei.“ Das sei im Sinne des Wettbewerbs bedauernswert.

In Deutschland verhindert die 50+1-Regel, dass ein Investor einen Verein mehrheitlich beherrschen darf. „Viele Funktionäre würden sich gerne öffnen“, sagte Hitzlsperger, „sie fürchten aber den Unmut der Fans. Teile der Fans sind skeptisch, haben Angst vor Eigentümern, die mangels Identifikation und Wissen den Verein in den Ruin treiben. Ich kann beide Positionen nachvollziehen. Die Sorge, dass jemand den Verein übernimmt und dann herunterwirtschaftet, ist nicht aus der Luft gegriffen.“

dpa

Wer bleibt, wer geht?

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schweizer Justiz: Fall Platini "nicht endgültig geschlossen"

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen zu einer Millionenzahlung an den früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini doch noch nicht für beendet erklärt.
Schweizer Justiz: Fall Platini "nicht endgültig geschlossen"

„Bester Moment“: Götze lacht Peinlich-Foto weg

Ein britischer Comedian überrascht Mario Götze mit einem peinlichen Schnappschuss - und spielt mit Thomas Müller Beer-Pong.
„Bester Moment“: Götze lacht Peinlich-Foto weg

Rückkehr zur alten Wirkungsstätte: Martin Harnik verlässt Hannover 96

Martin Harnik kehrt zurück an alte Wirkungsstätte. Der Österreicher verlässt nach knapp zwei Jahren Hannover 96, bleibt aber in Norddeutschland.
Rückkehr zur alten Wirkungsstätte: Martin Harnik verlässt Hannover 96

WM 2018: Deutschland in Gruppe F - Alle Infos

Bei der WM 2018 in Russland tritt Deutschland in Gruppe F an. Das Ziel heißt Titelverteidigung. Hier finden Sie alle Informationen zur Mannschaft.
WM 2018: Deutschland in Gruppe F - Alle Infos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.