Schiedsrichter auf den Blockaden

Wegen Streiks: Mehr als 1000 Fußballspiele abgesagt

Am Wochenende bleiben die Fußballplätze in Berlin leer.
+
Am Wochenende bleiben die Fußballplätze in Berlin leer.

Weil die Gewalt während der Fußballspiele in Berlin zunehme, streiken die Schiedsrichter an diesem Wochenende. Nun mussten über 1000 Spiele abgesagt werden.

Berlin - Ein Schiedsrichter-Streik legt an diesem Wochenende den Fußball in Berlin nahezu lahm. Aus Protest gegen die zunehmende Gewalt sind alle Unparteiischen von der Berlin-Liga abwärts am Samstag und Sonntag von ihren Spielen abgesetzt worden. Aufgrund dieser Maßnahme seitens des Schiedsrichterbeirats sah sich der Berliner Fußball-Verband (BFV) am Freitag dazu gezwungen, den Spieltag abzusagen. Mehr als 1000 Spiele sind betroffen.

Berlin: Streik legt Fußballszene lahm

"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, die Satzung hätte es hergegeben, dass sich in den meisten Fällen die Mannschaften auf einen Ersatzschiedsrichter hätten einigen müssen. Aber diesem Chaos wollten wir die Vereine nicht aussetzen", sagte BFV-Präsident Bernd Schultz dem SID: "Wir haben überhaupt kein Verständnis für die Aktion der Schiedsrichter, denn damit gerät das eigentliche Anliegen in den Hintergrund."

Beschlossen wurde der Streik am Donnerstag im Schiedsrichterbeirat - "mit ziemlich deutlicher Mehrheit", sagte Jörg Wehling, Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses des BFV, dem RBB. Mit dem Streik wollen die Unparteiischen auf die zunehmenden Aggressionen gegen sie bei Fußballspielen aufmerksam machen.

Fußballspiele am Wochenende in Berlin abgesagt - Schiedsrichter streiken

"Die Gewalt auf Berlins Plätzen ist in dieser Saison gegenüber der Vorsaison gestiegen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Bereits jetzt habe man 109 Vorfälle von Gewalt und Diskriminierung verzeichnen müssen, in der Hälfte der Fälle sei der Schiedsrichter das Opfer gewesen. "Das sind alarmierende Zahlen, hier ist Handlungsbedarf gefordert und ein deutliches Stopp-Zeichen zu setzen", heißt es in der Mitteilung weiter.

Laut Schultz war der Schiedsrichterausschuss Anfang der Woche mit einem Antrag auf Aussetzung des Spieltags im BFV-Präsidium gescheitert, "nun haben sie hintenrum ihr Ziel erreicht", sagte der BFV-Boss verärgert. Nach dem Wochenende sollen Gespräche zwischen den Parteien geführt werden.

Nicht betroffen von dem Streik ist jedoch das Spiel FC Bayern München gegen Union Berlin, da es ja in der Allianz Arena stattfinden wird. Zuletzt sorgte ein Streik des Radiosenders Bayern 3 für Furore. Lediglich 37 Sekunden des Spiels FC Bayern München gegen Roter Stern Belgrad wurden gesendet. 

Derweil trauern die Schiedsrichter in Deutschland auch um einen Großen ihrer Zunft. Klaus Peschel pfiff im Wembley und dem Europacup, vergangene Woche verstarb der ehemalige Fifa-Referee im Alter von 77 Jahren. 

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutliche Pleite gegen Hertha BSC: Werder Bremen sofort wieder im Abstiegskampf

Der SV Werder Bremen hat am ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison gegen Hertha BSC klar verloren und muss sich direkt wieder auf Abstiegskampf einstellen. Der …
Deutliche Pleite gegen Hertha BSC: Werder Bremen sofort wieder im Abstiegskampf

Bayern-Bosse kassieren heftige Kritik: Oli Kahn von Ministerin Huml mit Masken-Corona-Spruch gerügt

Beim Bundesligaauftakt saßen die Vorstände der Bayern und des FC Schalke ohne Abstand und Maske auf der Tribüne. Das sorgte für viel Kritik - jetzt meldete sich auch die …
Bayern-Bosse kassieren heftige Kritik: Oli Kahn von Ministerin Huml mit Masken-Corona-Spruch gerügt

Neuer Alaba-Wirbel! Abwehrchef fehlt gegen Schalke - Salihamidzic gibt Wasserstandsmeldung durch

Der Streit zwischen Uli Hoeneß Alabas Berater Pini Zahavi bestimmte die Schlagzeilen. Beim Bundesligastart gegen Schalke 04 stand der Österreicher gar nicht im Kader.
Neuer Alaba-Wirbel! Abwehrchef fehlt gegen Schalke - Salihamidzic gibt Wasserstandsmeldung durch

„Bayerns erstes Massaker!“: Pressestimmen zur Auftakt-Gala - Spanier verzweifelt: „Wie schlägt man dieses Team?“

Der FC Bayern siegt zum Bundesligastart mit 8:0 gegen Schalke 04. Die nationale und internationale Presse überbietet sich mit Lob für den Triple-Sieger.
„Bayerns erstes Massaker!“: Pressestimmen zur Auftakt-Gala - Spanier verzweifelt: „Wie schlägt man dieses Team?“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.