Rekord-Weltmeister schlägt Bolivien

Neymar: Erst Jubiläum, dann Blut-K.o. - Bilder

Neymar
1 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
2 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
3 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
4 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
5 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
6 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
7 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.
Neymar
8 von 12
Neymar musste gegen Bolivien mit einer Wunde behandelt werden.

Natal - Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft hat in der südamerikanischen WM-Quali Bolivien mit 5:0 (4:0) deklassiert. Der Superstar selbst sorgte für einen Schockmoment.

Stürmer-Star Neymar eröffnete am Donnerstagabend (Ortszeit) das Torfestival in der 11. Spielminute. Das Team des fünffachen Weltmeisters legte im Heimspiel in Natal mit Treffern von Philippe Coutinho (26.), Filipe Luís (39.) und Gabriel Jesus (43.) in der ersten Halbzeit nach und schloss das Ergebnis mit einem Tor des ehemaligen Hoffenheimer Stürmers Roberto Firmino (75.) ab.

Für den Schockmoment des Spiels sorgte Superstar Neymar. Nach einem Zusammenstoß mit Kolumbiens Keeper Carlos Lampe ging der 24-Jährige mit einer blutenden Wunde zu Boden.

Brasilien behauptet sich mit dem Sieg an zweiter Stelle in der Tabelle der regionalen Qualifikationsrunde für die WM 2018 in Russland, hinter Uruguay, das am Donnerstag Venezuela 3:0 (1:0) in Montevideo besiegte. Kolumbien gewann mit einem Tor in letzter Minute das Gastspiel gegen Paraguay 1:0 (0:0) in Asunción. Ecuador besiegte Chile in Quito mit 3:0 (2:0). Zum Abschluss des 9. Spieltags der südamerikanischen WM-Quali spielte in Lima Peru gegen Argentinien.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

FC Bayern: Wagner-Transfer gefährdet, Costa wird Rekordverkauf

Präsident Uli Hoeneß von Bayern München sieht den Wechsel von Nationalspieler Sandro Wagner von 1899 Hoffenheim zum Rekordmeister stark gefährdet. Douglas Costa hingegen …
FC Bayern: Wagner-Transfer gefährdet, Costa wird Rekordverkauf

"Leben ist kein Wunschkonzert": Kind will Heldt halten

Klubchef Martin Kind (73) von Hannover 96 will seinen Sportdirektor Horst Heldt (47) nicht zum Bundesliga-Rivalen 1. FC Köln ziehen lassen.
"Leben ist kein Wunschkonzert": Kind will Heldt halten

Remis im Aufsteiger-Duell: Stuttgart bricht Auswärtsfluch

Der VfB Stuttgart hat im siebten Anlauf seinen ersten Auswärtspunkt der Saison geholt. Im Duell der Aufsteiger bei Hannover 96 verspielen die Schwaben allerdings eine …
Remis im Aufsteiger-Duell: Stuttgart bricht Auswärtsfluch

Hoeneß rühmt Heynckes - Viel Beifall für Neuer und Ribéry

Beim FC Bayern stimmen derzeit nicht nur die Zahlen. Auf der Jahreshauptversammlung werden die Bosse und die anwesenden Profis gefeiert. Präsident Uli Hoeneß ist …
Hoeneß rühmt Heynckes - Viel Beifall für Neuer und Ribéry

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.