Sicherheitskonzepte auf höchstem Niveau

BKA sieht hohe Terrorgefahr bei der WM - Russland im Fokus des IS

WM Russland 2018
+
Das BKA sieht für die WM in Russland eine hohe Terrorgefahr - konkrete Hinweise gibt es jedoch nicht.

Das Bundeskriminalamt sieht bereits im Vorfeld der WM eine hohe Terrorgefahr. Konkrete Hinweise auf einen Anschlag gibt es aber nicht.

Frankfurt/Main - Das Bundeskriminalamt (BKA) sieht bereits im Vorfeld der Fußball-WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) eine hohe Terrorgefahr. Konkrete Hinweise auf einen Anschlag lägen aber derzeit nicht vor, berichtet die Welt am Sonntag. In einer mit "VS - vertraulich" gestempelten Gefahrenprognose, die der Zeitung vorliegt, ist von einer "hohen abstrakten Gefährdung" die Rede.

Eine belastbare und abschließende Einschätzung der Sicherheitslage in Russland selbst sowie für die Fanmeilen und das Public Viewing in Deutschland sei derzeit noch nicht möglich. Grundsätzlich gelte "für diese WM (...), dass jederzeit die Möglichkeit von nicht kalkulierbaren Handlungsweisen irrationaler, fanatisierter oder emotionalisierter Einzeltäter insbesondere bei öffentlichen Veranstaltungen - sowohl in Russland als auch in Deutschland - einkalkuliert werden muss".

WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft

Sicherheitslage bei der WM 2018: Russland steht im Fokus des IS

Die Herausforderung in dem riesigen Land sind gewaltig. Wegen der Beteiligung an den Kriegen im Irak und in Syrien steht Russland im Fokus des IS, der im Nordkaukasus durchaus aktiv ist. Gewarnt wird in der Gefahrenprognose vor Angriffen der islamistischen Organisation gegen Sicherheitskräfte in den russischen Teilrepubliken Dagestan und Tschetschenien. Terroristen würden Handfeuerwaffen und Sprengsätze einsetzen und vor Selbstmordattentaten nicht zurückschrecken.

Der IS hatte sich in der Vergangenheit mehrfach zu Anschlägen oder Angriffen in der Region bekannt. Zuletzt war am 3. April 2017 ein islamistisch motivierter Anschlag auf eine Metrostation in St. Petersburg verübt worden, einem der WM-Austragungsorte. Außerdem gab es einen versuchten Sprengstoffanschlag auf eine weitere Metrostation.

Der Gastgeber sowie der Weltverband FIFA versichern dennoch, Herr der Lage zu sein. "Die Sicherheitskonzepte und Maßnahmen sind auf höchstem Niveau", sagte FIFA-Sicherheitschef Helmut Spahn der WamS: "Wir konnten das beim Confed Cup erfolgreich testen. Ich war anfangs etwas skeptisch, weil nicht klar war, ob wir die Fans bei den intensiven Sicherheitskontrollen, die Flughafenniveau haben, rechtzeitig ins Stadion bekommen. Aber es hat funktioniert. Ich mache mir keine Sorgen."

WM 2018: So sehen Sie die Übertragung aller Spiele live im TV und im Live-Stream

Spahn: „Alle Konzepte sind abgestimmt und auf den neuesten Stand“

Die russischen Sicherheitsbehörden seien gut vorbereitet. "Ich spreche da aus der Erfahrung von fast 20 Jahren in diesem Bereich und 20 Jahren Polizeiarbeit", sagte Spahn: "Bislang lief die Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort immer gut. Alle Konzepte sind abgestimmt und auf den neuesten Stand. Ich bin sehr zufrieden."

Das BKA wird Verbindungsbeamte nach Russland schicken, die die deutsche Nationalelf ständig begleiten und den Kontakt zu den deutschen und den russischen Sicherheitsbehörden halten. In Russland wird ein Großaufgebot an Sicherheitskräften die WM schützen. Anders als in Deutschland werden auch das Militär und der Geheimdienst eingesetzt. Die Soldaten und die FSB-Agenten sollen die Polizei bei der Absicherung der WM unterstützen.

In Frankreich hatte das Innenministerium bereits mitgeteilt, dass Public-Viewing-Veranstaltungen "angesichts des aktuellen Klimas terroristischer Bedrohungen" nur eingeschränkt erlaubt seien. Fanzonen wie bei der Heim-EM 2016 dürfen nur "in geschlossenen oder streng kontrollierten Bereichen stattfinden". Voraussetzung dafür sind "umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen", die vom Veranstalters bezahlt werden müssen.

WM-Kader von Deutschland 2018: Wer fährt mit? Wer muss zu Hause bleiben?

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

DFB-Pokal: Viertelfinale vor Absage! Corona-Alarm bei Überraschungs-Team

Das DFB-Pokal-Viertelfinale steht auf der Kippe: Muss das für Dienstag angesetzte Spiel zwischen dem SSV Jahn Regensburg und Werder Bremen verschoben werden?
DFB-Pokal: Viertelfinale vor Absage! Corona-Alarm bei Überraschungs-Team

DFB-Pokal: Köln blamiert sich bei Viertligist, Bayern hat spätes Glück 

Die erste Überraschung der zweiten Pokalrunde ist perfekt. Saarbrücken blamiert den Erstligisten aus Köln und feiert. Mit späten Treffern rettet sich Bayern in die …
DFB-Pokal: Köln blamiert sich bei Viertligist, Bayern hat spätes Glück 

FC Bayern München sichert sich nächstes Talent - Teenager könnte Zoff mit Liga-Konkurrenten neu entfachen

FC Bayern: Der Rekordmeister hat sich erneut ein Talent geschnappt - was einem Sportdirektor besonders missfallen müsste. Ein erneuter Streit könnte sich anbahnen.
FC Bayern München sichert sich nächstes Talent - Teenager könnte Zoff mit Liga-Konkurrenten neu entfachen

Lionel Messi: Ex-Bayern-Trainer wirbt um den Argentinier - 100 Millionen plus drei Stars für Messi?

Lionel Messi wird Barcelona offenbar nach 20 Jahren verlassen. Doch wohin zieht es den 33-Jährigen? Ein Angebot Spitzenklub soll derzeit ein Angebot vorbereiten.
Lionel Messi: Ex-Bayern-Trainer wirbt um den Argentinier - 100 Millionen plus drei Stars für Messi?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.