In einem Interview

Bobic verrät: So war mein Verhältnis zu Kovac ein Tag nach der Bekanntgabe

+
Fredi Bobic

Das persönliche Verhältnis zwischen Fredi Bobic und Niko Kovac hat unter dem bevorstehenden Wechsel des Frankfurters Trainers zum FC Bayern München nicht gelitten.

Frankfurt/Main - Das bekräftigte der Sportvorstand der Eintracht in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitag). „Wer mich ein bisschen besser kennt, der weiß, dass da nichts hängen bleibt“, sagte Bobic. „Natürlich war die Stimmung an den ersten ein, zwei Tagen zwischen uns etwas getrübter. Es war nicht so locker wie sonst. Aber wir können uns ganz normal in die Augen schauen. Es ist alles klar zwischen uns. Wir kennen uns seit Jahren und sind uns persönlich sehr nah. Das eine ist der Sport, das Business - und das andere ist das Private. Wir können das sehr gut trennen.“

„Was mich überrascht hat...“

Kovac hatte seinem Verein in der vergangenen Woche eröffnet, dass er dank einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2019 laufenden Vertrag im Juli zu den Bayern wechseln wird. Bobic warf dem deutschen Fußball-Meister daraufhin Respektlosigkeit und schlechten Stil vor. „Was mich überrascht hat, war der Tag, an dem es publik geworden ist. Also der Zeitpunkt“, sagte Bobic. „Dass der Niko den Verein wechselt oder nach München geht, hat mich nicht überrascht.“

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nations League: Deutschland steigt ab - Holland gewinnt gegen Frankreich

Nations League: Deutschland steigt ab. Die Niederlande gewinnen 2:0 gegen Frankreich und besiegeln den Absteig der DFB-Elf. zum Live-Ticker.
Nations League: Deutschland steigt ab - Holland gewinnt gegen Frankreich

DFB-Abstieg besiegelt: Niederlande schlagen auch Frankreich

Für die DFB-Auswahl endet schon die erste Saison in der Nations League mit dem Abstieg. Dieser ist nach dem Sieg der Niederlande gegen Frankreich nicht mehr zu …
DFB-Abstieg besiegelt: Niederlande schlagen auch Frankreich

Deal für 25 Milliarden: Infantino will offenbar auch WM-Rechte verkaufen

FIFA-Boss Gianni Infantino soll weitreichende Veränderungen im Weltfußball anstreben. Das geht aus Berichten hervor. Offenbar geht es beim dem angedachten Deal um 25 …
Deal für 25 Milliarden: Infantino will offenbar auch WM-Rechte verkaufen

Keeper Neuer zeigt Verständnis für öffentliche Kritik von Hoeneß

Manuel Neuer zeigt Verständnis für die kritischen Äußerungen von Uli Hoeneß zur Situation beim FC Bayern. Zudem findet der Torwart, dass sich jeder Spieler in der Krise …
Keeper Neuer zeigt Verständnis für öffentliche Kritik von Hoeneß

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.