Krawall in der Bundesliga

Fans angeblich bei Polizeieinsatz im Berliner Stadion verletzt - BVB-Anhänger: „Skandalöse Vorfälle“

+
Am Samstag kam es in Berlin zu Ausschreitungen zwischen Union- und BVB-Fans.

Beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei musste eingreifen und verletzte angeblich die Fans mit Pfefferspray.

Berlin - Das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Union Berlin lief für den BVB nicht nach Plan. Der Vizemeister des Vorjahres ging beim Aufsteiger mit einer 1:3-Niederlage unter. Auch neben dem Platz sorgten die Westfalen für Aufsehen - genauer gesagt ihre Fans.

Offenbar gerieten Fans aus beiden Lagern aneinander, als das Spiel etwa 30 Minuten alt war. Wie das Portal Der Westen berichtet, habe es zunächst Provokationen gegeben. Danach sei es zu verbalen Attacken gekommen. Die Fans des BVB sollen ihre Fahnen abgenommen haben, damit sie nicht von den Berliner Fans zerstört werden. Damit es in solchen Fällen nicht zu einer Eskalation kommt, ist vorgesorgt: Ein Zaun beziehungsweise eine durchsichtige Plexiglasscheibe sorgen für die Trennung.

Borussia Dortmund: Fans sprechen von „skandalösen Vorfällen“

Dennoch sah die Polizei offenbar einen Grund zum Einschreiten. Eine Hundertschaft habe den Fanblock gestürmt, schreibt Der Westen weiter. Daraufhin sei Panik ausgebrochen, wie auf der Social-Media-Plattform Twitter zu lesen ist.

Das Vorgehen der Polizei greift auch die Fanhilfe Dortmund auf. In einem Tweet heißt es: „Hartes Einschreiten der Berliner Polizei während der ersten Halbzeit. Mehrere Fans wurden durch Pfeffersprayeinsatz im voll besetzten Gästeblock verletzt.“ Die Vereinigung spricht von „skandalösen Vorfällen“.

Borussia Dortmund: Union-Fans klettern in Fanblock der Gäste

Dass die Emotionen aufkochten, hängt wohl damit zusammen, dass sich Fans von Union Berlin über das Dach des Stadions in Richtung des BVB-Fanblocks vorgearbeitet hatten. Dort wollten sie offenbar eine Fahne ihres eigenen Klubs aufhängen. 20 Union-Fans seien laut Angaben des Fanportals schwatzgelb.de dann zur BVB-Seite herübergeklettert. Dort haben sie offenbar den Konflikt mit den Gästefans gesucht.

Nach den Ausschreitungen wurde es für den BVB auch sportlich schwierig. Nachdem beide Mannschaften mit einem 1:1 in die Halbzeitpause gegangen waren, bekamen die Dortmunder in der zweiten Hälfte keinen Fuß mehr auf den Boden. Es war die erste Saisonniederlage für den Vizemeister der Vorsaison. Meister FC Bayern unterstrich mit einem deutlichen Sieg gegen Mainz seine Titelambitionen, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BVB gegen FC Bayern im Live-Ticker: Interna aus der Säbener Straße - Flick greift in München hart durch

Borussia Dortmund gegen FC Bayern München: Das Topspiel der Bundesliga. Fällt die Vorentscheidung um die Meisterschaft? Das Spitzenduell im Live-Ticker.
BVB gegen FC Bayern im Live-Ticker: Interna aus der Säbener Straße - Flick greift in München hart durch

Ex-BVB-Stinkstiefel Ousmane Dembélé zum Mega-Rabatt zu haben - wird der FC Bayern schwach?

Der FC Barcelona senkt angeblich den Preis für Ousmane Dembélé. Schon einmal wurde der FC Bayern mit dem Ex-BVB-Star in Verbindung gebracht.
Ex-BVB-Stinkstiefel Ousmane Dembélé zum Mega-Rabatt zu haben - wird der FC Bayern schwach?

DFB-Bundestag im News-Ticker: 3. Liga bleibt eingleisig - BFV-Boss spricht von „unwürdigem Schauspiel“

Der Deutsche Fußball-Bund kommt zu einem virtuellen Bundestag zusammen. Entscheidungen zur 3. Liga werden verkündet - und dürften weitere Diskussionen nach sich ziehen.
DFB-Bundestag im News-Ticker: 3. Liga bleibt eingleisig - BFV-Boss spricht von „unwürdigem Schauspiel“

Sondertrikot des BVB: Darum steht bei Borussia Dortmund ein anderer Sponsor drauf

Borussia Dortmund läuft im Bundesliga-Schlager gegen den FC Bayern mit anderem Trikot auf - es geht um den Schriftzug des Sponsors.
Sondertrikot des BVB: Darum steht bei Borussia Dortmund ein anderer Sponsor drauf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.