Ehemaliger Favre-Schützling

Zugang aus Frankreich: Gladbach macht Rekordtransfer perfekt

+
Auf Einkaufstour: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat einen ganz dicken Fisch an Land gezogen.

Borussia Mönchengladbach hat auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen. Die „Fohlen“ holen einen Franzosen für die klubinterne Rekordablöse.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Stürmer Alassane Plea vom französischen Erstligisten OGC Nizza verpflichtet. Der 25-Jährige erhält einen Vertrag bis 2023 und kostet den Fußball-Bundesligisten rund 23 Millionen Euro. Plea löst Weltmeister Matthias Ginter (17,0 Millionen) als teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte ab.

"Wir freuen uns sehr, dass dieser Transfer geklappt hat und wir uns in unseren Bemühungen um den Spieler gegen mehrere namhafte Klubs durchsetzen konnten", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl. Unter anderem sollen auch Newcastle United und Tottenham Hotspur an dem Franzosen interessiert gewesen sein.

Stürmt künftig für Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea wechselt aus Nizza zu den „Fohlen“.

„Vielseitiger, schneller und spielintelligenter Angreifer“

Plea hatte bei Nizza unter Gladbachs Ex-Trainer Lucien Favre mit zuletzt 16 Treffern in 35 Erstliga-Einsätzen aus sich aufmerksam gemacht. "Er ist ein vielseitiger, schneller und spielintelligenter Angreifer, der seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat", sagte Eberl. Ausgebildet wurde Plea in der Jugend von Olympique Lyon.

Kurz zuvor hatte Borussia den Verkauf von Jannik Vestergaard (25) an den FC Southampton aus der englischen Premier League bekannt geben. Für den Dänen erhält Gladbach Medienberichten zufolge 20 Millionen Euro, damit wäre er der zweitteuerste Verkauf der Klubhistorie nach Granit Xhaka. Der Schweizer war 2016 für 42 Millionen Euro zum FC Arsenal gewechselt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DFB-Kapitänin schwer erkrankt: Zwangspause für Dzsenifer Marozsan

Kurz vor der WM-Qualifikation hat die deutsche Mannschaft einen herben Rückschlag zu verkraften: Kapitänin Dzsenifer Marozsan erkrankte schwer und fällt auf unbestimmte …
DFB-Kapitänin schwer erkrankt: Zwangspause für Dzsenifer Marozsan
Video

Umbau Allianz Arena: So sieht es derzeit aus

In der Allianz Arena werden alle Stühle ausgetauscht. Der Traum vieler Fans wird wahr - die Tribüne erhält einer FC Bayern Logo.
Umbau Allianz Arena: So sieht es derzeit aus

Schweinsteiger auf Erfolgskurs: Chicago zieht ins Pokal-Halbfinale der USA ein

Wenigstens einer der deutschen Weltmeister scheint noch in der Erfolgsspur zu schwimmen: Bastian Schweinsteiger zog nun mit seinem Team Chicago Fire ins Halbfinale des …
Schweinsteiger auf Erfolgskurs: Chicago zieht ins Pokal-Halbfinale der USA ein

Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“

Der Kaiser spricht. Franz Beckenbauer hat das frühe WM-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft „auf die Einstellung der Spieler“ zurückgeführt.
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.