Er lässt Hintertür offen

Karriereende? Buffon mit überraschender Aussage

Buffon: "Sehr wahrscheinlich höre ich auf, stehe aber weiter zur Verfügung“
+
Gianluigi Buffon hatte nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Nach dem blamablen Scheitern der italienischen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation hatte Gianluigi Buffon seinen Rücktritt erklärt. Nun überrascht er mit einer Aussage.

Turin - Italiens Torwart-Ikone Gianluigi Buffon hat sich für sein geplantes Karriereende im kommenden Sommer erneut ein Hintertürchen offengehalten. "Sehr wahrscheinlich höre ich auf, stehe aber weiter zur Verfügung, für Juventus wie für die Nationalmannschaft", sagte der Kapitän des Serienmeisters Juventus Turin im Spiegel-Interview: "Ein Mann von fast 40 Jahren hat die Pflicht, anderen Raum zu geben. Ich weiß doch selbst am besten, dass ich anderen im Weg stehen könnte, und das will ich nicht."

Buffon, der am 28. Januar 2018 sein 40. Lebensjahr vollendet, hatte nach dem blamablen Scheitern der italienischen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra bekannt gegeben. "Für mich ist dieses Ausscheiden eine Wunde, eine Narbe, die nie verheilen wird", sagte er weiter. Buffon bestritt 175 Länderspiele und nahm seit 1998 an fünf Weltmeisterschaften teil.

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib
Fußball

BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib

Für einen Verbleib von Erling Haaland müsste der BVB bis an die Schmerzgrenze gehen. Für Dortmund-Boss Aki Watzke müsste allerdings auch eine Voraussetzung gelten.
BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.