Meisterschafts-Showdown in München

Vor dem Bundesliga-Gipfel: FC Bayern gegen Borussia Dortmund im Head-to-Head-Vergleich

Showdown am Samstagabend: Im Meisterschafts-Kracher trifft der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Wem gelingt es, einen enorm wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zu gehen. Wir haben beide Teams im Head-to-Head-Vergleich gegenübergestellt.
1 von 11
Showdown am Samstagabend: Im Meisterschafts-Kracher trifft der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Wem gelingt es, einen enorm wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zu gehen? Die Redaktion von tz.de* hat beide Teams im Head-to-Head-Vergleich gegenübergestellt.
Manuel Neuer verpasste wegen einer Wadenverletzung die vergangenen beiden Spiele, gegen den BVB soll er aber wieder zwischen den Pfosten stehen. Der 33-Jähirge konnte seit seinem erneuten Fußbruch nicht mehr an sein früheres Leistungsniveau anknüpfen. Freilich ist der merhmalige Welttorhüter noch immer ein sehr guter Keeper, doch diese Saison verläuft für den Bayern-Kapitän alles andere als zufriedenstellend. Er konnte nur 58,2 Prozent aller Schüsse aufs Tor parieren – der schlechteste Wert aller Stammtorhüter.
2 von 11
Torhüter: Manuel Neuer verpasste wegen einer Wadenverletzung die vergangenen beiden Spiele, gegen den BVB soll er aber wieder zwischen den Pfosten stehen. Der 33-Jährige konnte seit seinem erneuten Fußbruch nicht mehr an sein früheres Leistungsniveau anknüpfen. Freilich ist der mehrmalige Welttorhüter noch immer ein sehr guter Keeper, doch diese Saison verläuft für den Bayern-Kapitän alles andere als zufriedenstellend. Er konnte nur 58,2 Prozent aller Schüsse aufs Tor parieren – der schlechteste Wert aller Stammtorhüter.
Sein Gegenüber Roman Bürki hat sich in der jüngsten Vergangenheit vom Unsicherheitsfaktor zum starken Rückhalt entwickelt. Zwar patzte der Schweizer Nationalkeeper zuletzt gegen die Hertha, doch insgesamt spielt Bürki die beste Saison seiner Karriere. Der ehemalige Freiburger hat in dieser Spielzeit einen großen Anteil daran, dass der BVB enge Spiele so oft für sich entscheiden konnte. Mit 71,1 Prozent abgewehrten Torschüssen liegt Bürki ligaweit auf dem vierten Platz. Punkt für Dortmund - 0:1
3 von 11
Sein Gegenüber Roman Bürki hat sich in der jüngsten Vergangenheit vom Unsicherheitsfaktor zum starken Rückhalt entwickelt. Zwar patzte der Schweizer Nationalkeeper zuletzt gegen die Hertha, doch insgesamt spielt Bürki die beste Saison seiner Karriere. Der ehemalige Freiburger hat in dieser Spielzeit einen großen Anteil daran, dass der BVB enge Spiele so oft für sich entscheiden konnte. Mit 71,1 Prozent abgewehrten Torschüssen liegt Bürki ligaweit auf dem vierten Platz. Punkt für Dortmund - 0:1
Abwehr: Die Bayern-Defensive zeigte sich in dieser Saison vor allem in der Zentrale wackelig. Niklas Süle gelang es weder mit Jerome Boateng noch Mats Hummels konstant für Ruhe zu sorgen, zudem fehlte des Öfteren die richtige Zuordnung. Dafür ist der FCB auf den Außenverteidigerpositionen sehr gut aufgestellt, sodass die Bayern-Offensive in der Vorwärtsbewegung unterstützt werden kann. Gerade Kimmich (zwei Tore, zehn Vorlagen) sorgt dabei immer wieder für Torgefahr.
4 von 11
Abwehr: Die Bayern-Defensive zeigte sich in dieser Saison vor allem in der Zentrale wackelig. Niklas Süle gelang es weder mit Jerome Boateng noch Mats Hummels konstant für Ruhe zu sorgen, zudem fehlte des Öfteren die richtige Zuordnung. Dafür ist der FCB auf den Außenverteidigerpositionen sehr gut aufgestellt, sodass die Bayern-Offensive in der Vorwärtsbewegung unterstützt werden kann. Gerade Kimmich (zwei Tore, zehn Vorlagen) sorgt dabei immer wieder für Torgefahr.
Einen offensiv starken Außenverteidiger hätte eigentlich auch der BVB in seinem Kader. Doch Achraf Hakimi fällt nach einem Mittelfußbruch für den Rest der Saison aus. Auch in der Innenverteidigung plagen die Borussen personelle Probleme, der Einsatz von Abdou Diallo ist fraglich. Weil neben dem starken Manuel Akanji wohl der zwar gute, aber unerfahrenere Dan-Axel Zagadou (19) verteidigen wird und der FCB auf den Außen stärker besetzt ist, geht der Punkt an die Münchner - 1:1
5 von 11
Einen offensiv starken Außenverteidiger hätte eigentlich auch der BVB in seinem Kader. Doch Achraf Hakimi fällt nach einem Mittelfußbruch für den Rest der Saison aus. Auch in der Innenverteidigung plagen die Borussen personelle Probleme, der Einsatz von Abdou Diallo ist fraglich. Weil neben dem starken Manuel Akanji wohl der zwar gute, aber unerfahrenere Dan-Axel Zagadou (19) verteidigen wird und der FCB auf den Außen stärker besetzt ist, geht der Punkt an die Münchner - 1:1
Mittelfeld: Der FC Bayern verfügt eigentlich über die perfekte Mischung aus zweikampf- (Javi Martinez) und spielstarken zentralen Mittelfeldspielern (Thiago, James). Irgendwo dazwischen haben die Roten auch noch den passsicheren Leon Goretzka. In dieser Saison konnte der Rekordmeister diese Qualität aber nicht immer auf den Platz bringen, vor allem das Offensivspiel wirkte oft behäbig. Auf den Außenpositionen braucht der FCB dringend Verstärkung. Serge Gnabry glänzt zwar in dieser Spielzeit, auf der anderen Seite kann ein oft verletzter Kingsley Coman allerdings nicht adäquat ersetzt werden.
6 von 11
Mittelfeld: Der FC Bayern verfügt eigentlich über die perfekte Mischung aus zweikampf- (Javi Martinez) und spielstarken zentralen Mittelfeldspielern (Thiago, James). Irgendwo dazwischen haben die Roten auch noch den passsicheren Leon Goretzka. In dieser Saison konnte der Rekordmeister diese Qualität aber nicht immer auf den Platz bringen, vor allem das Offensivspiel wirkte oft behäbig. Auf den Außenpositionen braucht der FCB dringend Verstärkung. Serge Gnabry glänzt zwar in dieser Spielzeit, auf der anderen Seite kann ein oft verletzter Kingsley Coman allerdings nicht adäquat ersetzt werden.
Der BVB hat mit Thomas Delaney und Axel Witsel ebenfalls ein extrem zweikampfstarkes und passsicheres Mittelfeld in seinen Reihen. Im offensiven Mittelfeld spielt mit Marco Reus (17 Tore, sechs Vorlagen) der wohl im Moment beste Spieler der Bundesliga. Der Kapitän hat als Führungsspieler und Identifikationsfigur einen maßgeblichen Anteil am BVB-Aufschwung. Auf den Außenpositionen wirbelt allen voran Youngster Jadon Sacho (19; acht Tore, 13 Vorlagen). Zudem hat die Borussia einen wiedererstarkten Mario Götze im Kader, der zwar nicht zu den absoluten Stammspielern gehört, nach schwierigen Zeiten allerdings wieder Freude am Fußball zu haben scheint. Der BVB entscheidet das Duell im Mittelfeld insgesamt knapp für sich - 1:2
7 von 11
Der BVB hat mit Thomas Delaney und Axel Witsel ebenfalls ein extrem zweikampfstarkes und passsicheres Mittelfeld in seinen Reihen. Im offensiven Mittelfeld spielt mit Marco Reus (17 Tore, sechs Vorlagen) der wohl im Moment beste Spieler der Bundesliga. Der Kapitän hat als Führungsspieler und Identifikationsfigur einen maßgeblichen Anteil am BVB-Aufschwung. Auf den Außenpositionen wirbelt allen voran Youngster Jadon Sacho (19; acht Tore, 13 Vorlagen). Zudem hat die Borussia einen wiedererstarkten Mario Götze im Kader, der zwar nicht zu den absoluten Stammspielern gehört, nach schwierigen Zeiten allerdings wieder Freude am Fußball zu haben scheint. Der BVB entscheidet das Duell im Mittelfeld insgesamt knapp für sich - 1:2
Robert Lewandowski ist ein Weltklasse-Stürmer. Die Statistik des besten Scorers der Liga (19 Tore, sieben Vorlagen) spricht für sich. Der Pole ist in der Offensive der Münchner trotz immer mal wieder aufkommender Wechselgerüchte kaum wegzudenken. Der FCB kann sich glücklich schätzen, Lewandowski in seinen Reihen zu haben.
8 von 11
Robert Lewandowski ist ein Weltklasse-Stürmer. Die Statistik des besten Scorers der Liga (19 Tore, sieben Vorlagen) spricht für sich. Der Pole ist in der Offensive der Münchner trotz immer mal wieder aufkommender Wechselgerüchte kaum wegzudenken. Der FCB kann sich glücklich schätzen, Lewandowski in seinen Reihen zu haben.

Die Bundesliga ist spannend wie lange nicht. Am Samstag kommt es in der Allianz Arena zum Meisterschafts-Showdown zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Im Vorfeld macht die tz-Onlineredaktion* den Head-to-Head-Vergleich.

München - Am Samstagabend (Anstoß: 18.30 Uhr, wir berichten für Sie im Live-Ticker) kommt es zum großen Liga-Gipfel zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Einen derart spannenden Kampf um die Deutsche Meisterschaft hat es lange nicht gegeben. Serienmeister FC Bayern dominierte in den vergangenen Jahren den Ligaalltag nach Belieben. In dieser Spielzeit dürfen sich die Fußballfans wieder auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel freuen.

Nach schwacher Hinrunde der Münchner war der BVB zwischenzeitlich mit neun Punkten in Front. Weil es später auch bei den Borussen kriselte, konnte sich der FC Bayern peu à peu an die Dortmunder herantasten - und schlussendlich aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar als Spitzenreiter von der Tabelle grüßen. 

BVB geht mit zwei Punkten Vorsprung in das Duell in München

Völlig überraschend patzte der Rekordmeister jedoch am vergangenen Spieltag. Beim SC Freiburg kamen die Roten nicht über ein 1:1 hinaus. Weil der BVB sein Spiel gegen Wolfsburg mit 2:0 gewann, schoben sich die Borussen wieder am FCB vorbei. Der Vorsprung auf die Münchner beträgt im Moment zwei Punkte. Wie sieht es nach dem Ligagipfel am Samstag aus? In unserem Countdown-Ticker erfahren Sie alles über das wichtigste Bundesliga-Spiel der Saison. 

Andreas Schmid

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktions-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hammer beim FC Bayern München: Ex-Trainer vor Rückkehr zum Rekordmeister?

Ist Hansi Flick die Dauerlösung für den FC Bayern München? Offenbar wird über einen anderen Trainer diskutiert - und der ist beim FCB bestens bekannt.
Hammer beim FC Bayern München: Ex-Trainer vor Rückkehr zum Rekordmeister?

„Ganz klar“: Noch ein Ex-Bayern-Star bringt sich als Bundesliga-Trainer ins Gespräch

Mit dem FC Bayern gewinnt Thorsten Fink einst reihenweise Titel, jetzt spricht er über eine Rückkehr in die  Bundesliga - und ein Comeback von Lukas Podolski.
„Ganz klar“: Noch ein Ex-Bayern-Star bringt sich als Bundesliga-Trainer ins Gespräch

Überraschung beim FC Bayern München? Ex-Spieler bringt sich selbst als Trainer ins Gespräch

Wer wird der Nachfolger von Niko Kovac beim FC Bayern München? Nun gibt es einen neuen Namen in der Trainer-Diskussion - oder ist es nur ein Scherz?
Überraschung beim FC Bayern München? Ex-Spieler bringt sich selbst als Trainer ins Gespräch

Seitenhieb gegen Uli Hoeneß? Oliver Bierhoff: „Ich habe mich manchmal gefragt ...“

Uli Hoeneß und die DFB-Torwart-Debatte: Lange wurde darüber diskutiert. Nun äußerte sich Oliver Bierhoff zum FCB-Patriarchen.
Seitenhieb gegen Uli Hoeneß? Oliver Bierhoff: „Ich habe mich manchmal gefragt ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.