Ehemaliger Erzrivale

Irrer Bundesliga-Transfer? BVB angeblich an Ex-Schalke-Star dran

Verpflichtet Borussia Dortmund einen Weltmeister, der aus dem Schalker Nachwuchs stammt? Er schafft bei seinem aktuellen Verein nicht den endgültigen Durchbruch. 

  • Bundesligist* Borussia Dortmund wird möglicherweise Jadon Sancho im Mittelfeld ersetzen müssen. 
  • Ein Ex-Schalker kommt in Paris nicht zum endgültigen Durchbruch. Ist er nun ein Thema?
  • Die Corona-Krise* wirbelt den Transfermarkt durcheinander. 

Dortmund - Der Fußball-Transfermarkt wird zwar aktuell von der Ungewissheit der Corona-Krise* geprägt - so entscheidet die UEFA erst in den kommenden Tagen, wie es mit der Champions League weitergeht - an Gerüchten mangelt es jedoch weiterhin nicht. Immerhin entscheidet die DFL schon bald, wie die Zukunft der Bundesliga aussehen soll. 

Aus Frankreich macht nun ein Bericht die Runde, der Borussia Dortmund mit einem ehemaligen Superstar vom FC Schalke in Verbindung bringt. Der Weltmeister von 2014 konnte sich in den vergangenen drei Jahren nicht endgültig bei seinem Klub Paris Saint-Germain durchsetzen und soll mit seinem hohen Gehalt von über sieben Millionen Euro pro Saison verkauft werden. 

Borussia Dortmund: Könnte Draxler als Sancho-Ersatz kommen?

Bei dem Spieler handelt es sich natürlich um Julian Draxler. Der 26-Jährige hat in seiner Jugend 14 Jahre lang für Dortmunds großen Revier-Rivalen gespielt und soll laut le10sport aus Frankreich im Sommer vor dem Aus bei PSG stehen. Als möglicher Abnehmer gelten demzufolge der BVB und Hertha BSC

Draxlers technische Fähigkeiten und Flexibilität im Mittelfeld sprächen die Bosse einiger Bundesligisten* an. Er könne außerdem die mögliche Lücke von Jadon Sancho auffüllen. Zwar sei noch kein Verein auf den Tuchel-Klub zugekommen, die Franzosen seien aber stets offen für Gespräche. 

Julian Draxler: Nur nach Gehirnwäsche zum BVB?

Ob die Verantwortlichen des achtmaligen Meisters* um Michael Zorc tatsächlich an Draxler interessiert sind, ist fraglich. Schließlich will sich der Verein im zentralen Mittelfeld auch noch mit England-Juwel Jude Bellingham verstärken. Außerdem gab Draxler in der Vergangenheit immer wieder an, nur zum BVB zu wechseln, wenn er sich vorher einer Gehirnwäsche unterzogen hätte. 

Auch beim FC Bayern* gibt es Bewegung in den Transfergerüchten. So sorgt ein Rummenigge-Zitat für Verwirrung im Poker um Sergino Dest und ein weiterer Top-Klub hat wohl Kontakt zu Timo Werner aufgenommen. Angeblich sind die Bayern auch an einem Transfer eines Flügelspielers innerhalb der Liga interessiert und beobachten wohl ein Spanien-Talent. Für Mario Götze könnte der Weg in die Serie A führen - der Interessent steuerte vor der Corona-Krise auf die Champions League zu.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / David Inderlied

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?

Berlin, Berlin, Endspiel in Berlin. Der FC Bayern will im Pokalfinale gegen Leverkusen den nächsten Titel. Mit dieser Startelf könnte Flick die Mission Double angehen.
DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?

Neuer Millionen-Deal für Schalke 04 mit pikantem Detail: Ärmelsponsor wird plötzlich gewechselt

Der FC Schalke 04 tauscht seinen Ärmelsponsor aus, obwohl es noch einen bestehenden Vertrag gab. Der neue Deal verspricht Millionen.
Neuer Millionen-Deal für Schalke 04 mit pikantem Detail: Ärmelsponsor wird plötzlich gewechselt

Nach Sané-Wechsel: Manchester City will im Gegenzug einen Bayern-Star

Leroy Sané wechselte von Manchester City zum FC Bayern. Nun wollen die Skyblues im Gegenzug offenbar einen Bayern-Star verpflichten.
Nach Sané-Wechsel: Manchester City will im Gegenzug einen Bayern-Star

Schreck für den FC Bayern: CL-Achtelfinale gegen Chelsea doch nicht „dahoam“? 

FC Bayern: Die Münchner werden ihre Achtelfinal-Partie gegen den FC Chelsea wohl nicht in der  Arena austragen dürfen. Gleiches gilt für alle anderen Klubs.
Schreck für den FC Bayern: CL-Achtelfinale gegen Chelsea doch nicht „dahoam“? 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.