Bewegung auf dem Transfermarkt

Trotz Corona: Real Madrid arbeitet intensiv an Transfer von BVB-Star

In der Bundesliga durch Corona ausgebremst: Borussia Dortmund.
+
In der Bundesliga durch Corona ausgebremst: Borussia Dortmund.

Der Transfermarkt ruht wegen der Corona-Krise weitgehend. Und doch werden im Hintergrund offenbar Gespräche geführt - auch zu Jadon Sancho vom BVB.

  • Das Coronavirus bringt den Transfermarkt weitgehend zum Erliegen.
  • Corona-Krise: Wie geht es in den kommenden Monaten mit Transfers weiter?
  • Angeblich werkelt Real Madrid an einem Transfer von BVB-Star Jadon Sancho.

Dortmund - Den Transfermarkt im Sommer um ein paar Wochen ausdehnen?

Weil das Coronavirus* derzeit alles lahmlegt, und damit auch die Transfer-Verhandlungen wegen der Ansteckungsgefahr gehörig ins Stocken geraten lässt oder auf andere Kanäle als den persönlichen Kontakt verfrachtet?

Corona-Krise: Das Coronavirus wird wohl auch den Transfermarkt verändern

Alles kein allzu großes Problem, meint zumindest Jonas Baer-Hoffmann, der Generalsekretär der Spielergewerkschaft FIFPro. Die Ablösesummen werden aufgrund der Krise sinken, glaubt der Fußball-Funktionär. „Da wird es Reaktionen geben, alles andere wäre unrealistisch“, sagte Baer-Hoffmann im ZDF.

Aufgrund der zu erwartenden finanziellen Probleme vieler Klubs bis hin zu ausbleibenden Gehaltszahlungen werde „die Zahl der Spieler, die auf dem Markt sind, eher nach oben gehen. Das wird Druck kreieren“.

Corona-Krise: Manche Klubs verhandeln offenbar trotzdem über Transfers

Offenbar hält die europaweite Ausbreitung der Corona-Krise nicht alle Klubs davon ab, trotzdem in den Transfer-Poker einzusteigen, dessen Höhepunkt in der Regel im Frühjahr ist. 

Einem Bericht der Bild zufolge, soll es ein Geheimtreffen des FC Bayern München* mit den Spielerberatern von Leroy Sané gegeben haben - trotz des Coronavirus*.

Real Madrid arbeitet angeblich an Transfer von Jadon Sancho

Wie das spanische Portal diario Madridista ferner schreibt, soll Real Madrid intensiv an einem Transfer von BVB-Star Jadon Sancho arbeiten. Demnach streben die „Königlichen“ einen Wechsel im Sommer 2021 an. Der Hintergrund: Borussia Dortmund soll angeblich 140 Millionen Euro für den jungen Engländer fordern, der Vertrag des 19-Jährigen läuft 2022 aus.

Begehrt auf dem Transfermarkt: BVB-Profi Jadon Sancho (li.).

Deswegen wolle Real Madrid noch eine Saison warten, um dann den Preis zu drücken, heißt es in dem Bericht. Aktuell ist aber eben völlig unklar, wie es zwecks Corona auf dem Transfermarkt weitergeht - unter anderem gibt es infizierte Spieler*

Corona-Krise in der Bundesliga: Verzichten Fußballer auf Teile ihres Gehalts?

Aktuell wird bereits darüber diskutiert, ob die astronomischen Zahlen im Milliardengeschäft Fußball angesichts der Krise in Zukunft noch zu rechtfertigen sind und die Spieler nicht auf einen Teil ihres Gehalts verzichten sollten.

Corona, der Fußball, die Bundesliga und der Transfermarkt - es wird wohl erst noch richtig knifflig. Wie geht es weiter mit Olympia? Das IOC will die Spiele vehement durchboxen - um jeden Preis?

pm

*tz.de und merkur.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Jerome Boateng? Bosse fassen Entschluss über Zukunft - er dürfte Flick nicht gefallen

FC Bayern: Die Zukunft von Jerome Boateng ist - wieder einmal - völlig offen. Die Bosse der Münchner soll bereits über das weitere Vorgehen entschieden haben.
FC Bayern: Jerome Boateng? Bosse fassen Entschluss über Zukunft - er dürfte Flick nicht gefallen

Barca gegen Neapel im Ticker - Katalanen gewinnen verrückte Partie und machen Traum-Viertelfinale perfekt

Champions League: Der FC Barcelona gewinnt das Achtelfinal-Rückspiel gegen den SSC Neapel. Im Viertelfinale kommt es zum Traum-Duell mit dem FC Bayern.
Barca gegen Neapel im Ticker - Katalanen gewinnen verrückte Partie und machen Traum-Viertelfinale perfekt

Wegen Corona-Maßnahmen: Weltmeister und Ex-FCB-Star wettert auf Bühne gegen Kanzlerin Merkel

In Stuttgart versammelten sich am Samstag hunderte Menschen, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren. Unter ihnen auch ein Fußball-Weltmeister.
Wegen Corona-Maßnahmen: Weltmeister und Ex-FCB-Star wettert auf Bühne gegen Kanzlerin Merkel

FC Bayern ballert sich zum Mega-Duell der Champions League - doch Sorgen um Weltmeister Jerome Boateng

Der FC Bayern steht nach einer Gala von Robert Lewandowski im Viertelfinale der Champions League. Doch Jerome Boateng muss verletzt ausgewechselt werden. Der Ticker zum …
FC Bayern ballert sich zum Mega-Duell der Champions League - doch Sorgen um Weltmeister Jerome Boateng

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.