Rakitic erzielt entscheidenden Treffer

Nächster Nackenschlag für Real: Barca gewinnt auch Clasico in der Liga

+
Kommt ein Torschütze geflogen: Ivan Rakitic (l.) schießt den entscheidenden Treffer beim Erfolg des FC Barcelona über Real Madrid (hier: Marco Asensio).

Der FC Barcelona hat seinem Erzrivalen Real Madrid erneut die Grenzen aufgezeigt. Im zweiten Clasico binnen drei Tagen gewinnen die Katalanen dank eines ehemaligen Bundesligaspielers.

Madrid - Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat im Estadio Santiago Bernabeu die zweite bittere Clasico-Pleite binnen vier Tagen hinnehmen müssen. Nach dem 0:3 beim Aus im Halbfinale des spanischen Pokals unterlag Real dem Erzrivalen FC Barcelona am 26. Spieltag in La Liga mit 0:1 (0:1) und muss die Meisterschaft bei zwölf Punkten Rückstand auf den Tabellenführer endgültig abhaken.

Gefeierter Held der Katalanen war Ivan Rakitic. In der spielentscheidenden Szene überlief der Ex-Schalker Gegenspieler Sergio Ramos nach einem langen Pass von der Mittellinie und erzielte eiskalt den Siegtreffer für Barca (26.). Real-Keeper Thibaut Courtois verhinderte mit einer starken Parade gegen Luis Suarez (39.) einen höheren Pausenrückstand.

Zur Stelle: Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen (l.) klärt vor Real-Kapitän Sergio Ramos.

Ter Stegen pariert gegen Vinicius und Benzema

Auf der Gegenseite stemmten sich vor allem Weltfußballer Luka Modric und Junior Vinicius gegen die Niederlage, der zuletzt stark kritisierte Toni Kroos (Bernd Schuster: "Ein Dieseltraktor") blieb unauffällig. Bei Barca war Torhüter Marc-Andre ter Stegen weniger gefordert als im Pokal-Duell, parierte gegen Vinicius (56.) und Karim Benzema (87.) aber stark.

Real drängte in der zweiten Halbzeit zeitweise auf den Ausgleich, in der brenzligsten Situation blockte Clement Lenglen einen Schuss von Vinicius ab (60.).

Lesen Sie auch: Schalke 04 erlebt Debakel gegen Düsseldorf - Bayern demontiert Gladbach

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Manfred Burgsmüller mit nur 69 gestorben - Polizei macht Andeutung zur Todesursache

Manfred Burgsmüller ist tot. Die Bundesliga-Legende verstarb mit nur 69 Jahren in seiner Wohnung in Essen. Offenbar hat eine Freundin die Leiche gefunden.
Manfred Burgsmüller mit nur 69 gestorben - Polizei macht Andeutung zur Todesursache

FC Bayern oder Borussia Dortmund? Wechsel von Julian Brandt offenbar fix

Julian Brandt von Bayer 04 Leverkusen ist heiß begehrt. Geht er zum FC Bayern München? Oder macht Borussia Dortmund das Rennen? 
FC Bayern oder Borussia Dortmund? Wechsel von Julian Brandt offenbar fix

TV-Hammer: Marcel Reif kommentiert DFB-Pokalfinale - Überraschendes Comeback

Marcel Reif hat seine Karriere als Kommentator eigentlich beendet. Das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig lässt er sich aber nicht nehmen. 
TV-Hammer: Marcel Reif kommentiert DFB-Pokalfinale - Überraschendes Comeback

Arsenal-Star Mkhitaryan muss aus politischen Gründen auf Europa-League-Finale verzichten - nun äußert er sich

Der FC Arsenal trifft im Europa-League-Finale von Baku auf den FC Chelsea. Der Armenier Henrikh Mkhitaryan wird das Endspiel aber verpassen - wegen politischer …
Arsenal-Star Mkhitaryan muss aus politischen Gründen auf Europa-League-Finale verzichten - nun äußert er sich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.