Letzte Titelchance für beide Trainer

Conte gegen Mourinho: Chelsea folgt Man United ins Pokalfinale

+
Antonio Conte (r.).

(Foto - aktuell) Chelsea trifft im FA-Cup-Finale auf Manchester United. Die zerstrittenen Trainerrivalen Antonio Conte und José Mourinho haben dort die Chance, in dieser Saison noch einen Titel zu holen.

London - Der FC Chelsea ist dem zwölffachen Pokalsieger Manchester United ins FA-Cup-Endspiel gefolgt. Die Blues setzten sich im Halbfinale am Sonntag souverän mit 2:0 (0:0) gegen den FC Southampton durch. Man United war bereits am Samstag durch ein 2:1 gegen Tottenham Hotspur ins Finale eingezogen, das am 19. Mai im Wembley-Stadion stattfindet.

Für Chelsea trafen der Franzose Olivier Giroud (46. Minute) und der Spanier Álvaro Morata (82.). Giroud hatte schon vor einer Woche in der Premier League mit einem Doppelpack großen Anteil daran gehabt, dass Chelsea in Southampton nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch mit 3:2 gewann. Die Saints stehen in der Liga auf einem Abstiegsplatz.

Im Pokalfinale kommt es nun auch zum Duell zwischen Chelsea-Coach Antonio Conte und seinem Rivalen José Mourinho. Der Portugiese war mit Man United am Samstag dank Toren von Alexis Sanchez (24.) und Ander Herrera (62.) ins Endspiel eingezogen. „Wir haben es verdient“, sagte Mourinho. Dabei waren die Spurs, die ihre Saison erneut ohne eine Trophäe beenden werden, zunächst durch Dele Alli (11.) noch in Führung gegangen.

Letzte Titelchance für beide Trainer

Chelsea-Coach Conte und der frühere Blues-Trainer Mourinho waren in der aktuellen und der vorherigen Saison mehrfach an der Seitenlinie aneinander geraten. Darüber hinaus hatten sich die Streithähne auch aus der Ferne in Pressekonferenzen heftige Verbalgefechte geliefert.

Für beide Trainer ist das Finale die letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison. Conte, der sich im Sommer wohl von der Stamford Bridge verabschieden wird, holte in der vergangenen Saison mit Chelsea die Meisterschaft, droht als Tabellenfünfter in dieser Spielzeit aber die Qualifikation in der Champions League zu verpassen.

Mourinho hatte im Vorjahr mit seinem Team die Europa League gewonnen. In der Premier League musste United in dieser Saison dem Stadtrivalen Manchester City den Vortritt lassen. In der Champions League kam das Aus im Achtelfinale gegen den FC Sevilla.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bestätigung aus Rom: Alisson-Wechsel nach Liverpool wohl fix

Die AS Rom hat bestätigt, dass der Wechsel von Torwart Alisson zum FC Liverpool wohl beschlossene Sache ist. Er könnte der teuerste Torwart aller Zeiten werden.
Bestätigung aus Rom: Alisson-Wechsel nach Liverpool wohl fix

RB Leipzig trifft in der Euro-League auf diesen Gegner

Das Rückspiel zwischen BK Häcken und FK Liepaja endete mit einem knappen Sieg. Das ist der Gegner in der Euro-League für den RB Leipzig.
RB Leipzig trifft in der Euro-League auf diesen Gegner

Hat Stuttgarts Weltmeister Pavard bereits beim FC Bayern unterschrieben?

Aktuelle Transfergerüchte nehmen einen frischgebackenen Weltmeister ins Visier: angeblich soll Frankreichs Pavard bereits einen Vertrag unterschrieben haben. 
Hat Stuttgarts Weltmeister Pavard bereits beim FC Bayern unterschrieben?
Video

Umbau Allianz Arena: So sieht es derzeit aus

In der Allianz Arena werden alle Stühle ausgetauscht. Der Traum vieler Fans wird wahr - die Tribüne erhält einer FC Bayern Logo.
Umbau Allianz Arena: So sieht es derzeit aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.