„Wegen eines persönlichen Problems“

Schock für Cristiano Ronaldo: Blitz-Reise in die Heimat

Cristiano Ronaldo musste das Juve-Training absagen und nach Portugal reisen - „wegen eines persönlichen Problems“, wie sein Trainer Maurizio Sarri erklärte.

  • Cristiano Ronaldo gilt als Familienmensch.
  • Jetzt erlebte der Portugiese einen Schock: Seine Mutter erlitt einen Schlaganfall.
  • Der Juve-Star reiste sofort in seine Heimat.

Turin - Schlechte Nachrichten für Cristiano Ronaldo und seine Familie: Der Superstar von Juventus Turin ist nach einem Notfall kurzfristig zu seiner Mutter Dolores Aveiro gereist. Sie hat laut Medienberichten einen Schlaganfall erlitten. Juve bestätigte auf Anfrage der Nachrichten-Agentur AFP lediglich, dass der fünfmalige Weltfußballer aus persönlichen Gründen am Dienstag nicht trainiert habe.

Cristiano Ronaldo: Mutter erleidet Schlaganfall - Schock für Juve-Star

Ronaldo gilt als Familienmensch, auf seinen sozialen Kanälen teilt er immer wieder Bilder von sich und seiner Mutter (65) oder seinen Kindern. Laut Medienberichten sei Dolores Aveiro bei Bewusstsein und in einem stabilen Zustand. Ronaldo selbst meldete sich via Twitter.

„Danke für Eure Nachrichten“, schrieb er über den Kurznachrichtendienst. Seine Mutter sei aktuell stabil und erhole sich im Krankenhaus. „Ich und meine Familie möchten dem medizinischen Team, das sich um sie kümmert, danken.“ Außerdem bittet er um Privatsphäre in dieser Zeit. Wenig später kümmert sich „CR7“ intensiv um Opfer der Coronavirus-Krise - und gerät in Italien in die Kritik.

Cristiano Ronaldo: Mutter mit Schlaganfall - Juve-Star reist nach Madeira

Ursprünglich wollte CR7 wohl am Mittwoch nach Turin zurückkehren, um im Pokal-Halbfinalrückspiel gegen den AC Mailand aufzulaufen. Die Partie ist aufgrund der Coronavirus-Epidemie in Norditalien aber abgesagt worden. Einen Nachholtermin gibt es noch nicht.

Juve-Trainer Maurizio Sarri hatte nach Angaben von Nachrichtenagenturen am Dienstag, als noch nicht feststand, dass das Spiel ausfällt, gesagt: „Ich weiß nicht, ob Cristiano da sein wird. Wegen eines persönlichen Problems ist er nach Portugal gereist, und wir werden sehen, ob er morgen zur Verfügung steht.“ 

Cristiano Ronaldo: Besondere Beziehung zu seiner Mutter - sein Vater ist seit 15 Jahren tot

Ronaldo wurde in Funchal auf Madeira geboren. 2019 hatte er in einem TV-Gespräch emotional über seine Eltern gesprochen. Sein Vater habe nie seine Erfolge gesehen, sagte er im Interview des britischen Senders ITV. „Meine Familie hat es gesehen, meine Mutter, meine Brüder, sogar mein ältester Sohn. Aber mein Vater hat nichts gesehen“, erklärte er. José Diniz Aveiro litt unter schweren Alkoholproblemen und starb 2005.

Cristiano Ronaldo gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Zuletzt freute er sich über ein besonderes Geschenk zu seinem 35. Geburtstag - es wurde aus Oberbayern importiert. In den vergangenen Monaten gab es außerdem irre Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern München* in die Bundesliga*.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl/dpa/sid

Rubriklistenbild: © AFP / RUI SILVA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Wir müssen!“ - Auch im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt zählt für Werder Bremen nur ein Sieg

Bremen – Es war nur ein schwacher Trost, höchstens, und so richtig gelten lassen wollten sie ihn bei Werder Bremen Ende Februar auch nicht, denn dafür war der Ärger über …
„Wir müssen!“ - Auch im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt zählt für Werder Bremen nur ein Sieg

Vater und Onkel ebenfalls verstorben - Fußball-Profi stirbt nach Infektion mit Coronavirus

Trauer im bolivianischen Fußball. Ein 25-jährige Profi des Zweitligisten Universitario de Beni ist an der Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. 
Vater und Onkel ebenfalls verstorben - Fußball-Profi stirbt nach Infektion mit Coronavirus

Hamburger Fernsehturm: Digital-Rockstar und Basketball-Boss übernehmen das 37-Millionen-Projekt

Es gibt endlich ein Konzept für den Hamburger Fernsehturm. Mitverantwortliche für das Hamburger Prestige-Projekt sind zwei Hamburger Promis mit vielen neuen Ideen.
Hamburger Fernsehturm: Digital-Rockstar und Basketball-Boss übernehmen das 37-Millionen-Projekt

HSV zum Aufstieg verdammt? Wie die Hamburger die Corona-Krise finanziell meistern wollen

Hat der HSV ein finanzielles Problem und ist gar zum Aufstieg verdammt? Und wie kann in Zeiten vom Coronavirus halbwegs seriös geplant werden?
HSV zum Aufstieg verdammt? Wie die Hamburger die Corona-Krise finanziell meistern wollen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.