Erste Einsatz in den USA

Beckham-Sohn auf den Spuren des Vaters - Romeo feiert Profi-Debüt mit überraschender Rückennummer

David Beckham mit einem Mikro in der Hand im Old Trafford.
+
David Beckham ist stolz auf seine Sohn Romeo, der sein Profidebüt gab.

David Beckham gewann mit Manchester United fast alles, was es im Fußball zu gewinnen gibt. Nun will Sohn Romeo in seine Fußstapfen treten - und feiert sein Profi-Debüt.

München/Miami - David Beckham* gehörte einst zu den besten Kickern auf dem Planeten. Zumindest war sein rechter Fuß von vielen Torhütern und Verteidigern gefürchtet, erzielte der Mittelfeld-Star doch immer wieder traumhafte Freistoßtore. Jetzt schickt sich ein Beckham-Sohn an, in die großen Fußstapfen des Vaters zu treten. Romeo Beckham feiert sein Profi-Debüt.

Der berühmte Vater verfolgte den historischen Tag seines Sohnes auf dem Laptop. Und hinterher teilte David Beckham seinen 68,5 Millionen Followern bei Instagram dann mit: „Gut gemacht, mein großer Junge, ich bin stolz darauf, dass du dein Profidebüt gegeben hast.“ Romeo ist 19 Jahre alt und der Zweitgeborene von Victoria „Posh Spice“ und David Beckham - und nun eben offiziell Profifußballer.

Romeo Beckham feierte sein Debüt im Profi-Fußball. David Beckham gratuliert per Instagram.

David Beckham: Sohn auf den Spuren des berühmten Vaters! Romeo feiert Profi-Debüt

Romeo Beckham war bis September Spieler in der Nachwuchsabteilung des FC Arsenal*, ehe er seinem Vater in die USA folgte. Dort unterschrieb er einen Vertrag bei Fort Lauderdale CF. Der Klub spielt in der 3. US-Liga, allerdings handelt es sich dabei auch um die zweite Mannschaft, also das Farmteam von Inter Miami.

Dort wiederum ist Papa David Miteigentümer. Trainer von Inter Miami ist Phil Neville, wie Beckham einer aus der legendären „Class of 92“ von Manchester United*.

Beim 2:2 gegen South Georgia Tormenta spielte Beckham junior, der im Gegensatz zum Vater (7) die Rückennummer 11 trug, 79 Minuten. „Gesegnet“ sei er, sein Profidebüt gegeben zu haben, ließ Romeo seine eigenen 3,1 Millionen Follower bei Instagram wissen.

Die Premiere verlief eher unspektakulär, seine vielversprechendste Szene hatte er bei einem Zusammenspiel mit Harvey Neville, Sohn von, genau, Phil Neville und seit Mai in Fort Lauderdale. „Jetzt voller Fokus auf das nächste Match“, teilte Romeo Beckham, übrigens ein vielseitig einsetzbarer Angreifer, seiner Instagram-Gefolgschaft noch mit. Nächster Gegner am übernächsten Samstag ist Greenville Triumph. Auch große Jungs müssen klein anfangen. (smk/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Debakel in Darmstadt: Hilf- und wehrloses Werder Bremen geht am Böllenfalltor unter
Fußball

Debakel in Darmstadt: Hilf- und wehrloses Werder Bremen geht am Böllenfalltor unter

Ernüchterung! Der SV Werder Bremen geht beim SV Darmstadt 98 unter und verliert deutlich mit 0:3. Der Spielbericht der DeichStube*.
Debakel in Darmstadt: Hilf- und wehrloses Werder Bremen geht am Böllenfalltor unter
Geduld mit dem BVB gerissen: Real Madrid will Geschäft abbrechen
Fußball

Geduld mit dem BVB gerissen: Real Madrid will Geschäft abbrechen

Dass nicht immer alles Gold ist, was glänzt, muss auch der BVB derzeit spüren. Denn Real Madrid will ein Geschäft jetzt abbrechen.
Geduld mit dem BVB gerissen: Real Madrid will Geschäft abbrechen
Schalke 04: Thomas Ouwejan kann beim S04 historisches knacken
Fußball

Schalke 04: Thomas Ouwejan kann beim S04 historisches knacken

Thomas Ouwejan ist aus der Startelf des FC Schalke 04 nicht mehr wegzudenken. Die S04-Leihgabe könnte sogar einen neuen Rekord aufstellen.
Schalke 04: Thomas Ouwejan kann beim S04 historisches knacken
BVB-Verletzungen: Marco Rose mit deutlichem Rat an die Nationaltrainer
Fußball

BVB-Verletzungen: Marco Rose mit deutlichem Rat an die Nationaltrainer

Der BVB hatte in der vergangenen Länderspielpause fünf verletzte Spieler zu beklagen. Trainer Marco Rose richtet sich jetzt an die Nationaltrainer.
BVB-Verletzungen: Marco Rose mit deutlichem Rat an die Nationaltrainer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.