Fußball-Star vor hässlichem Ebenbild

„Das ist peinlich!“ - US-Moderator legt David Beckham mit Fake-Statue rein

+
Die echte Statue von David Beckham.

David Beckham wurde von US-Moderator James Corden reingelegt. Der Fußball-Star hatte sich eigentlich auf seine Statue gefreut, wurde jedoch von einem hässlichen Fake überrascht. 

Los Angeles - Der MLS-Klub Los Angeles Galaxy hat seine vielleicht größte Vereins-Legende David Beckham mit einer eigenen Statue vor dem Stadion geehrt. Die Statue wurde bereits am Samstag feierlich enthüllt und zeigt die Fußball-Ikone beim Ausführen einer seiner berühmt-berüchtigten Freistöße. 

Vor der Zeremonie wurde Beckham jedoch Opfer eines frechen Streichs. Moderator James Corden, der die Late Late Show moderiert und privat mit David Beckham befreundet ist, hatte eine Fake-Statue anfertigen lassen, die Beckham mit entstelltem Gesicht und unproportionalem Körper zeigt. So bekam Beckham beispielsweise ein langes Kinn, einen übergroßen Po und schielende Augen verpasst. 

Beckham, der dachte, dass er sich die echte Statue kurz vor der Feier in einem Lagerraum anschauen würde, wurde von der Enthüllung überrascht und traute seinen Augen kaum. „Als ich sie in Chicago gesehen habe, sah sie leicht anders aus“, so Beckham zu einem Schauspieler, der sich als Künstler der Statue ausgab. „Guck dir mein Kinn an, guck dir meine Augen an. Das einzige, das gut aussieht sind meine Haare und mehr nicht.“ 

Video: James Cordon legt David Beckham mit Karikatur-Statue rein

Lesen sie auch: Beckham trauert um großen Förderer: „Wir lieben dich, und verdanken dir alles“

„Meine Kinder werden wahrscheinlich weinen, wenn sie das sehen“

Der 44-Jährige versuchte zwar höflich zu bleiben, konnte seinen Ärger über die Statue aber kaum verstecken. „Das kann so nicht vor das Stadion gestellt werden, das ist peinlich! Meine Frau wird zur Präsentation kommen, meine Eltern werden zur Präsentation kommen. Ich bin schon froh, dass meine Kinder nicht kommen werden, weil sie wahrscheinlich weinen, wenn sie das sehen.“

Der Höhepunkt wurde erreicht, als die Statue von einem vermeintlichen Gabelstapler-Fahrer kaputt gemacht wurde. Beckhams grandioser Kommentar: „Damit hast du mir wahrscheinlich einen Gefallen getan.“ 

Anschließend kam Moderator Corden aus seinem Versteck gesprungen und löste die Situation offenbar mit seiner bloßen Anwesenheit auf, denn Beckham wusste sofort, dass es sich um einen Streich handeln musste. 

Der Youtube-Kanal der Late Late Show hat den Clip bereits in voller Länger hochgeladen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Manfred Burgsmüller mit nur 69 gestorben - Polizei macht Andeutung zur Todesursache

Manfred Burgsmüller ist tot. Die Bundesliga-Legende verstarb mit nur 69 Jahren in seiner Wohnung in Essen. Offenbar hat eine Freundin die Leiche gefunden.
Manfred Burgsmüller mit nur 69 gestorben - Polizei macht Andeutung zur Todesursache

FC Bayern oder Borussia Dortmund? Wechsel von Julian Brandt offenbar fix

Julian Brandt von Bayer 04 Leverkusen ist heiß begehrt. Geht er zum FC Bayern München? Oder macht Borussia Dortmund das Rennen? 
FC Bayern oder Borussia Dortmund? Wechsel von Julian Brandt offenbar fix

TV-Hammer: Marcel Reif kommentiert DFB-Pokalfinale - Überraschendes Comeback

Marcel Reif hat seine Karriere als Kommentator eigentlich beendet. Das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig lässt er sich aber nicht nehmen. 
TV-Hammer: Marcel Reif kommentiert DFB-Pokalfinale - Überraschendes Comeback

Arsenal-Star Mkhitaryan muss aus politischen Gründen auf Europa-League-Finale verzichten - nun äußert er sich

Der FC Arsenal trifft im Europa-League-Finale von Baku auf den FC Chelsea. Der Armenier Henrikh Mkhitaryan wird das Endspiel aber verpassen - wegen politischer …
Arsenal-Star Mkhitaryan muss aus politischen Gründen auf Europa-League-Finale verzichten - nun äußert er sich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.