Der Darmstadt-Coach im Interview

Deswegen ist Torsten Frings von Großkreutz überzeugt

06.05.2017, Fussball 1.Liga: FC Bayern - Darmstadt
+
Torsten Frings (links) und Philipp Lahm. 

Darmstadt - Torsten Frings, Trainer vom SV Darmstadt, hat sich geäußert, warum er Kevin Großkreutz zu den Lilien geholt hat. 

Torsten Frings bei SPORT1 über

…die Entwicklung in Darmstadt trotz des Abstiegs:

„Zunächst einmal war es im Winter wichtig, dass wir wieder ein Team werden und damit all die Eigenschaften an den Tag legen, die es als Darmstadt 98 in der Bundesliga braucht: Leidenschaft, Mentalität, unbedingter Wille. Im Laufe der Rückrunde haben wir dann mehr und mehr taktische Dinge ins Training einfließen lassen. Ich denke, wir haben auch schon vor den Siegen zuletzt richtig gute Spiele abgeliefert.“

…seinen Start als Cheftrainer:

„Ich wollte eng an der Mannschaft sein, und ich denke, das ist mir ganz gut gelungen. Wir sind wieder eine verschworene Gemeinschaft geworden. Auch spielerisch haben wir über die Rückrunde hinweg immer weiter Fortschritte gemacht. Aber so etwas ist immer ein Produkt von vielen - vom gesamten Trainerteam und Mannschaft.“

… seine spezielle Art:

„Generell als Typ habe ich mich nicht verändert. Als Spieler wird man ja schnell in eine Schublade gesteckt, wobei ich natürlich nicht leugnen kann, dass ich öffentlich manchmal etwas mürrisch rüberkam (lacht).“

…den Transfer von Kevin Großkreutz:

„Wie bei jedem potentiellen Spieler habe ich mich auch im Voraus über Kevin informiert. Und egal, mit wem ich gesprochen habe: Alle haben ihn als überragenden Typen bezeichnet. Generell finde ich, dass man auch immer mehrere Chancen verdient hat. Sportlich gibt es keine zwei Meinungen über ihn. Er ist Weltmeister, hat zig Champions-League-Spiele absolviert, kennt aber auch bereits die 2. Liga. Darüber hinaus bin ich mir sicher, dass er uns auch als Typ enorm weiterhilft.“

….Großkreutz‘ Charakter:

„Ich bin von ihm sowohl sportlich als auch menschlich absolut überzeugt.“

… die Zukunft von Hamit Altintop:

„Wir hoffen, dass Hamit bleibt, dass wir ihn für uns in der kommenden Saison gewinnen können. Er ist ein überragender Typ und Spieler, aber die Entscheidung liegt allein bei ihm. Dass er eine tragende Rolle bei uns einnehmen würde, ist klar. Das macht er ja jetzt bereits. Er könnte hier sicher viel bewegen.“

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erfreuliche Comebacks und viele Tore - Bayern bejubelt Sieg

Der FC Bayern siegt am Vereins-Geburtstag. Beim 5:1 gegen den 1. FC Köln zeigt die Rückkehr von Thomas Müller und Serge Gnabry sofort Wirkung. Robert Lewandowski setzt …
Erfreuliche Comebacks und viele Tore - Bayern bejubelt Sieg

„Eklig und unangenehm“ - so entkam Werder gegen Frankfurt der Abwärtsspirale

Der SV Werder Bremen hat ein hitziges Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag mit 2:1 gewonnen und dabei einen überzeugenden Auftritt hingelegt. Der …
„Eklig und unangenehm“ - so entkam Werder gegen Frankfurt der Abwärtsspirale

Hertha weiter auf Talfahrt - Dardai: «Das kann nicht sein»

Für die Berliner Hertha wird es im Tabellenkeller immer enger. Trainer Pal Dardai wartet weiter auf den ersten Sieg nach seiner Rückkehr. In Wolfsburg stimmt aber …
Hertha weiter auf Talfahrt - Dardai: «Das kann nicht sein»

Siebenmal Note 5 oder schlechter: Die S04-Einzelkritik zum Debakel gegen den FC Augsburg

Die Einzelkritik heute für den FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg fällt schlecht aus. Siebenmal gibt es die Note 5 oder schlechter.
Siebenmal Note 5 oder schlechter: Die S04-Einzelkritik zum Debakel gegen den FC Augsburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.