Viertelfinale am Mittwoch

DFB-Pokal: Drama zwischen Bochum und Freiburg – Ausrutscher in der letzten Minute der Verlängerung

DFB-Pokal: Bochums Maxim Leitsch war im Viertelfinale gegen Freiburg die tragische Figur.
+
DFB-Pokal: Bochums Maxim Leitsch war im Viertelfinale gegen Freiburg die tragische Figur.

DFB-Pokal Viertelfinale: Der HSV gewinnt im Elfmeterschießen gegen den KSC. Ein Drama spielte sich zwischen Bochum und Freiburg in der letzten Minute der Verlängerung ab. Der Ticker zum Nachlesen.

  • DFB-Pokal: Viertelfinale am Mittwochabend
  • Freiburg gewinnt in der letzten Minute der Verlängerung in Bochum.
  • Der Hamburger SV setzt sich gegen den Karlsruher SC im Elfmeterschießen durch.
  • RB Leipzig wird seiner Favoritenrolle gerecht und siegt 4:0 in Hannover. Das Pokal-Viertelfinale im Ticker zum Nachlesen.

VfL Bochum - SC Freiburg 1:2 (0:0)

VfL Bochum Aufstellung:Riemann - Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Stafylidis (83. Danilo Soares) - Losilla - Asano (83. Pantovic), Osterhage (59. Löwen), Rexhbecaj, Holtmann (91. Antwi-Adjei) - Locadia (46. Polter)
SC Freiburg Aufstellung:Flekken - Kübler, Lienhart, Schlotterbeck, Günter - Eggestein, Höfler - Schade (81. Weißhaupt), Jeong (72. Demirovic), Grifo (72. Sallai) - Petersen (71. Höler)
Tore:0:1 Petersen (51.), 1:1 Polter (64.), 1:2 Sallai (120.)

>>> AKTUALISIEREN <<<

SCHLUSSPFIFF: Das Spiel ist aus! Freiburg gewinnt in letzter Minute der Verlängerung mit 2:1 in Bochum und steht zum zweiten Mal im Halbfinale des DFB-Pokals.

120. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den SC Freiburg. 1:2. Torschütze: Roland Sallai. Ist das bitter für den VfL! Leitsch rutscht aus! Sallai schnappt sich den Ball, spurtet Richtung Tor und bleibt vor Riemann cool.

119. Minute: Bochum belagert den Freiburger Strafraum. Freiburg will sich jetzt nur noch ins Elfmeterschießen retten.

116. Minute: Löwen schlägt einen Freistoß von rechts in den Freiburger Strafraum. Losilla steigt zum Kopfball hoch, verfehlt sein Ziel aber deutlich. Hinter ihm hatte Polter gelauert, der Angreifer war wohl besser positioniert als der Franzose.

114. Minute: Beide Teams legen kurz vor dem Ziel alles rein. Viele intensive Duelle im Mittelfeld prägen den zweiten Teil der Verlängerung. Es wird hitziger.

109. Minute: Günter fasst sich aus halblinker Position mal ein Herz und hält drauf. Bella Kotchap macht den Gewaltschuss mit seiner Kopfball-Abwehr gefährlich, doch die Kugel fliegt knapp übers Tor.

108. Minute: Sallais Schuss kurz vor der Strafraumgrenze wird geblockt.

106. Minute: Die zweite Halbzeit der Verlängerung läuft. Geht hier eine Mannschaft nochmal ins Risiko oder kommt es gleich zum Elfmeterschießen. Aktuell machen die Bochumer mehr Alarm.

104. Minute: Pfosten! Polter schlenzt das Leder aus kurzer Distanz an das Gestänge. Der Ball war vor Rexhbecajs Hereingabe aber im Toraus. Kurz danach ist die erste Hälfte der Verlängerung zu Ende.

102. Minute: Riesen-Ding für den VfL! Pantovic bringt den Ball von links mit dem rechten Außenrist in die Mitte, wo Polter lauert. Der Stürmer bekommt den Fuß auch an den Ball, kann ihn aber nicht aufs Tor lenken.

99. Minute: Krummes Ding für den Freiburger Keeper Flekken. Bochums Löwen führt eine Ecke kurz aus und schlägt die Kugel vors Tor. Flekken lässt sich nicht beirren und kann den Ball abwehren.

97. Minute: Konter-Chance für Bochum, doch der Steilpass in die Spitze ist für Polter unerreichbar.

94. Minute: Beide Mannschaften schenken sich keinen Grashalm, trotzdem bewegt sich die Partie auf fairem Niveau. Wer hat noch mehr im Tank für die letzten Minuten?

VERLÄNGERUNG: Weiter geht‘s an diesem denkwürdigen Pokalabend. Auch Bochum und Freiburg gönnen sich 30 Minuten extra.

DFB-Pokal-Viertelfinale: Bochum - Freiburg JETZT im Live-Ticker – Verlängerung

SCHLUSSPFIFF: Dann ist die reguläre Spielzeit beendet - es geht in die Verlängerung. Im Viertelfinale zwischen dem Hamburger SV und dem Karlsruher SC musste sogar das Elfmeterschießen entscheiden, die Rothosen setzten sich mit 3:2 durch.

93. Minute: Handspiel? Die Bochumer fordern Elfmeter. Schlotterbeck war aber nur ganz leicht mit dem angelegten Arm am Leder. Alles korrekt. Der VAR überprüft die Szene.

91. Minute: Der eingewechselte Weißhaupt versucht es nochmal aus der Distanz, sein Versuch geht aber deutlich über den Kasten.

90. Minute: Es gibt drei Minuten Nachschlag. Die Verlängerung ist für beide Teams ganz nah.

87. Minute: Demirovic dreht sich im Strafraum geschickt um seinen Gegenspieler und kommt zum Abschluss. Der Versuch landet aber direkt in den Armen von Torwart Riemann.

81. Minute: Die Freiburger legen wieder einen Zahn zu. Trotzdem deutet hier alles auf eine Verlängerung hin.

76. Minute: Der kleine Japaner Asano schraubt sich in die Höhe und setzt einen Kopfball nur knapp neben das Bochumer Gehäuse. Der VfL wird jetzt in der Schlussphase von den eigenen Fans getragen. Für Freiburg heißt es nun dagegen zu halten.

72. Minute: Freiburgs Trainer Christian Streich reagiert auf den Ausgleich mit einem Dreifach-Wechsel. Höler, Demirovic und Sallai kommen für Torschütze Petersen, Jeong und Grifo.

69. Minute: Jetzt liefern sich Bochum und Freiburg einen intensiven Pokal-Fight auf Augenhöhe. Die Stimmung im Stadion an der Castroper Straße ist am Kochen.

DFB-Pokal-Viertelfinale: Bochum - Freiburg JETZT im Live-Ticker – Ausgleich lässt Ruhrpott beben

64. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den VfL Bochum. 1:1. Torschütze: Sebastian Polter. Der Joker sticht. Der Stürmer veredelt eine traumhafte Flanke von Rexhbecaj und köpft gegen die Laufrichtung des Torhüters ins lange Eck.

59. Minute: Bochum sucht nach dem Rückstand noch nach einer Antwort. Im Moment haben die Gäste alles im Griff.

54. Minute: Die Führung der Freiburger ist nicht unverdient. Die Gäste haben zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich die Schlagzahl erhöht und sich mit dem Treffer belohnt.

DFB-Pokal-Viertelfinale: Bochum - Freiburg JETZT im Live-Ticker – Schnelles Tor nach der Pause

51. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Freiburg. 0:1 durch Nils Petersen. Schade zieht halbrechts im Strafraum aufs lange Eck. Riemann kann abwehren, beim Abpraller steht Petersen goldrichtig und schiebt ein. Der Stürmer steht hauchzart nicht im Abseits.

49. Minute: Schade zieht in den Strafraum, doch im letzten Moment greifen die Innenverteidiger Leitsch und Bella Kotchap beherzt ein und trennen den Freiburger Angreifer vom Ball.

46. Minute: Bei Bochum kommt Stürmer Sebastian Polter für Jürgen Locadia, der in der ersten Hälfte Glück hatte, dass der VAR bei einem Griff an den Hals von Lienhart nicht auf Tätlichkeit entschieden hat.

HALBZEIT: Bochum und Freiburg gehen torlos in die Pause.

45. Minute: Riesen-Chance für Bochum. Eine Hereingabe von links rauscht durch den Sechzehner der Freiburger. Holtmann kommt mit hohem Tempo angesprintet, doch sein unplatzierter Schuss wird noch von Schlotterbeck zur Ecke abgefälscht.

39. Minute: Bochum lässt die Freiburger überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Clever: Der VfL lässt kaum Standards zu und nimmt den Gästen so eine große Stärke.

31. Minute: An der Castroper Straße zwischen dem VfL Bochum und dem SC Freiburg ist noch nicht viel passiert. Die Hausherren sind aber die aktivere Mannschaft.

Was für ein Pokal-Krimi zwischen dem HSV und dem KSC. Hier geht es im Live-Ticker jetzt weiter mit Bochum gegen Freiburg.

Hannover 96 - RB Leipzig 0:4 (0:2)

Hannover 96 Aufstellung:Zieler - Muroya, Franke, Ondoua, Krajnc, Hult - Diemers (46. Weydandt), Kaiser - Kerk (78. Walbrecht) - Beier (74. Stolze), Maina (74. Ennali)
RB Leipzig Aufstellung:Gulacsi - Simakan (75. Halstenberg), Orban, Gvardiol (55. Klostermann) - Henrichs, Laimer, Kampl (69. Haidara), Angelino - Dani Olmo (69. Forsberg) - Silva, Nkunku
Tore:0:1 Nkunku (17.), 0:2 Nkunku (22.), 0:3 Laimer (67.), 0:4 Angelino (73.)

Hamburger SV - Karlsruher SC 2:2 (0:1); 3:2 i.E.

Hamburger SV Aufstellung:Heuer Fernandes - Gyamerah (56. Vagnoman), Vuskovic, Schonlau, Muheim (80. Wintzheimer) - Kinsombi (55. Reis), Meffert, Kittel - Jatta, Glatzel, Chakvetadze (59. Alidou/106. Heyer)
Karlsruher SC Aufstellung:Gersbeck, Thiede, Kobald (71. Gelb-Rot), O'Shaughnessy, Heise - Wanitzek, Breithaupt (120. Rhijn), Gondorf - Goller (86. Kaufmann), Hofmann (86. Schleusener), Choi (26. Cueto/74. Gordon)
Tore:0:1 Heise (40.), 0:2 Hofmann (51.), 1:2 Glatzel (52.), 2:2 Glatzel (91.)

DFB-Pokal-Viertelfinale: HSV - KSC JETZT im Live-Ticker – Drama im Elfmeterschießen

5. Schütze KSC: O‘Shaughnessy kann Heuer Hernandes auch nicht bezwingen. Der HSV steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Bitter für den KSC, der sich in Unterzahl ins Elfmeterschießen gerettet hat. Dort versagten den letzten drei Schützen die Nerven.

4. Schütze HSV: Doppeltorschütze Glatzel trifft. 3:2.

4. Schütze KSC: Van Rhijn scheitert an Heuer Fernandes.

3. Schütze HSV: Vuskovic gleicht aus - 2:2.

3. Schütze KSC: Wanitzek scheitert an Heuer Fernandes.

2. Schütze HSV: Vagnoman wählt die Mitte. 1:2.

2. Schütze KSC: Heise verwandelt sicher. 2:0.

1. Schütze HSV: Schonlau scheitert an Gersbeck. Der KSC-Keeper hält seinen zweiten Elfmeter heute Abend.

1. Schütze KSC: Gondorf trifft. HSV-Keeper Heuer Fernandes ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. 1:0.

SCHLUSSPFIFF: Es gibt Elfmeterschießen!

117. Minute: Die Kräfte bei beiden Teams neigen sich dem Ende. Trotzdem geben sowohl der HSV als auch der KSC alles, um den Traum vom Pokal-Halbfinale wahr zu machen. Es riecht aber stark nach Elfmeterschießen.

113. Minute: Der HSV setzte sich übrigens in den beiden Pokalrunden zuvor gegen Köln und Nürnberg im Elfmeterschießen durch.

110. Minute: Riesen-Chance für den HSV. Nach einem Eckball bringt Kittel den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie, auch Reis scheitert. Doch der Flankenball war zuvor offenbar schon im Toraus, weshalb der Schiedsrichter auf Freistoß für den KSC entscheidet.

106. Minute: Die zweite Halbzeit der Verlängerung läuft. Gelingt dem Hamburger SV oder Karlsruher SC noch ein Treffer. Wenn nicht, erleben wir ein Elfmeterschießen.

HALBZEIT VERLÄNGERUNG: Keine Tore nach den ersten 15 Minuten zwischen dem HSV und dem KSC. Unterdessen beginnt das einzige Bundesliga-Duell im Viertelfinale des DFB-Pokals zwischen Bochum und Freiburg. Wir halten Sie natürlich auch bei dieser Begegnung auf dem laufenden.

104. Minute: Mega-Chance für den HSV! Glatzel erkämpft sich die Kugel im Strafraum gegen Gordon und legt dann zurück für den heranstürmenden Kittel, doch KSC-Keeper Gersbeck verteidigt den Einschlag mit allem was er hat.

101. Minute: Der KSC erarbeitet sich jetzt mehrere Standardsituationen und hält den HSV so vom eigenen Tor weg.

98. Minute: Die Karlsruher können sich in der Verlängerung ein wenig freischwimmen. Der Dauerdruck der Hamburger aus der Schlussphase der regulären Spielzeit ist erst mal weg.

95. Minute: Fast der Lucky Punch für die dezimierten Badener. Der eingewechselte Abwehrrecke Gordon ist nach einem Freistoß komplett frei, köpft aber gut zwei Meter neben den Kasten.

ANPFIFF VERLÄNGERUNG: Weiter geht‘s mit der Verlängerung zwischen dem Hamburger SV und dem Karlsruher SC. Der KSC ist seit der 71. Minute in Unterzahl.

DFB-Pokal-Viertelfinale: HSV - KSC JETZT im Live-Ticker – Pokal-Krimi geht in die Verlängerung

SCHLUSSPFIFF: Der Hamburger SV und der Karlsruher SC trennen sich nach 96 intensiven Minuten 2:2. Es gibt Nachschlag: 30 Minuten Verlängerung stehen an.

94. Minute: Der HSV will noch mehr und geht auf den Führungstreffer. Ansonsten gibt es hier gleich Verlängerung.

92. Minute: Das Viertelfinale in Hannover ist beendet. Leipzig gewinnt 4:0 und steht im Halbfinale des DFB-Pokals.

DFB-Pokal-Viertelfinale: HSV - KSC JETZT im Live-Ticker – Pokal-Krimi! Ausgleich in der Nachspielzeit

91. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den HSV. 2:2. Torschütze: Robert Glatzel. Jatta bringt die Kugel von rechts flach in die Mitte und Glatzel grätscht ins Tor.

90. Minute: Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit! Was geht hier noch für den HSV?

88. Minute: Der eingewechselte Wintzheimer kombiniert sich in den Strafraum und zieht ab, doch die Karlsruher bringen wieder ein Körperteil dazwischen.

84. Minute: Der HSV kommt gegen die gut gestaffelte KSC-Abwehr nicht durch. Den Rothosen läuft die Zeit davon.

79. Minute: Der HSV will unbedingt den Ausgleich erzwingen und schnürt die Gäste am Strafraum ein. Halten die Karlsruher in Unterzahl dem Hamburger Sturmlauf stand?

73. Minute: TOR für RB Leipzig. 0:4 durch Angelino. Der Spanier will von links flanken, Hannovers Muroya fälscht unglücklich mit dem Arm ab und die Kugel landet hinter Zieler im Tor.

DFB-Pokal: Viertelfinale JETZT im Live-Ticker – Elfmeter und Platzverweis in Hamburg

72. Minute: Kittel tritt an und scheitert an Gersbeck. Der KSC-Keeper lenkt die Kugel um den Pfosten. Wahnsinn!

69. Minute: Elfmeter für den HSV. Glatzel wird von einem Karlsruher im Strafraum gestoßen, aber ob das für einen Strafstoß reicht? Der VAR greift ein und der Schiedsrichter Felix Zwayer schaut sich die Szene am Monitor an. Zwayer bleibt bei seiner Entscheidung und gibt den Elfmeter. Unglaublich! Es gibt sogar Gelb-Rot für Kobald.

67. Minute: TOOOOOOOOOR für RB Leipzig. 0:3 durch Konrad Laimer. Der Österreicher spielt einen Doppelpass mit Silva und netzt ein. Das dürfte die Entscheidung gewesen sein.

67. Minute: Der HSV-Torschütze Glatzel mit der nächsten Chance. Der Schuss des Angreifers wird noch abgefälscht zur Ecke.

59. Minute: Der HSV drückt jetzt mit Hilfe der heimischen Fans auf den Ausgleich. Dem Volkspark winkt hier ein echter Pokal-Krimi.

DFB-Pokal: Viertelfinale JETZT im Live-Ticker – Irrer Auftakt nach der Pause in Hamburg

52. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den HSV. 1:2 durch Robert Glatzel. Die diretke Antwort der Rothosen. Chakvetadze flankt von links auf den Schädel von Glatzel, der Keeper Gersbeck mit seinem Kopfball überlupft.

51. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den Karlsruher SC. 0:2 durch Philipp Hofmann. Wanitzek wird von der HSV-Abwehr nicht angegriffen und zieht von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss wird noch abgefälscht. Heuer Fernandes kann nur prallen lassen und Hofmann schiebt ein.

ANPFIFF 2. Halbzeit: Der Ball rollt wieder in Hannover und Hamburg. Wer setzt sich im Viertelfinale des DFB-Pokals durch? Im Moment haben die Gäste aus Leipzig und Karlsruhe die Nase vorn.

HALBZEIT: RB Leipzig führt zur Pause 2:0 in Hannover und steht mit einem Bein im Viertelfinale des DFB-Pokals. Christopher Nkunku traf doppelt. Im Parallelspiel zwischen dem Hamburger SV und dem Karlsruher SC führen die Gäste aus Baden-Württemberg 1:0. Philip Heise war per Freistoß-Hammer erfolgreich.

46. Minute: Karlsruhes Cueto dribbelt in den Hamburger Strafraum und fackelt nicht lange. Sein Abschluss ist aber zu zentral auf den Kasten und stellt Heuer Fernandes vor keine Probleme.

44. Minute: Die Leipziger kombinieren sich durch Hannovers Strafraum. Henrichs verfehlt den Kasten dann nur um Zentimeter, das Leder rauscht am Außennetz vorbei. Den einzigen Vorwurf, den sich die Gäste machen müssen, ist die Chancenverwertung.

DFB-Pokal: Viertelfinale JETZT im Live-Ticker – Karlsruher Freistoß-Hammer schockt HSV

39. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den Karlsruher SC. 0:1 durch Philip Heise. Wahnsinn! Der Linksverteidiger zirkelt einen Freistoß um die Mauer. Das sieht die gesamte HSV-Defensive um Torhüter Heuer Fernandes schlecht aus.

34. Minute: Meffert zieht von links in den Strafraum und wird dann vom Karlsruher Gegenspieler noch gestört. Das Leder kullert ans Außennetz, KSC-Keeper Gersbeck wäre geschlagen gewesen.

29. Minute: Fast der dritte Leipziger Treffer. Gvardiol bekommt nach einem Eckball im Strafraum den Fuß noch irgendwie an die Kugel und zwingt Zieler zu einem Mega-Reflex.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker – Leipziger Doppelschlag in Hannover

22. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für RB Leipzig. 2:0 durch Christopher Nkunku. Die Roten Bullen machen kurzen Prozess. Gvardiol spielt den Steckpass auf Nkunku. Der Offensivstar der Leipziger umspielt Torwart Zieler und lässt dann auch noch ganz cool Franke ins Leere rutschen. Doppelpack für Nkunku.

20. Minute: Aus einem geblockten Freistoß aus aussichtsreicher Position der Hamburger entsteht der Konter für den KSC. Doch Choi scheitert an der Brust von Heuer Fernandes.

17. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für RB Leipzig. Nkunku schießt den Favoriten in Hannover in Führung. Die Sachsen spielen nach Balleroberung im eigenen Strafraum schnell nach vorne. Olmo spielt in die Schnittstelle auf Nkunku, der eiskalt vollstreckt. Der Hannoveraner Muroya rutscht zuvor noch unglücklich aus.

13. Minute: Der KSC spielt in Hamburg mutig nach vorne. Wanitzek setzt im Strafraum Choi in Szene, der Südkoreaner wird im letzten Moment geblockt. Intensives Duell im Volkspark.

12. Minute: HSV-Angreifer Jatta setzt sich über rechts durch, seine Hereingabe Richtung Glatzel gerät aber zu ungenau.

8. Minute: Leipzig und Hannover sind in dieser Saison im DFB-Pokal übrigens noch ohne Gegentor. Das wird sich heute vermutlich ändern, oder fällt die Entscheidung nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen? So weit sind wir aber noch lange nicht.

5. Minute: RB Leipzig übernimmt in Hannover, die in einer Viererkette agieren, von Beginn an wie erwartet die Kontrolle. Doch auch die Hausherren verstecken sich in den Anfangsminuten nicht.

ANPFIFF: Beide Viertelfinal-Partien im DFB-Pokal Hannover gegen Leipzig und HSV gegen KSC laufen.

Update vom 2. März, 18.30 Uhr: Leipzig ist die Partnerstadt von Kiew. Die Bürgermeister von Leipzig und Hannover fordert Russlands Präsident Wladimir Putin auf, den Krieg in der Ukraine zu stoppen. Danach folgt eine Schweigeminute für die Opfer in der Ukraine.

Update vom 2. März, 18.28 Uhr: Gleich geht‘s los im DFB-Pokal. Wir begleiten die Viertelfinal-Spiele zwischen Hannover und Leipzig sowie Hamburger SV und Karlsruher SC im Live-Ticker.

Update vom 2. März, 18.20 Uhr: Rekord-Pokalsieger FC Bayern ist raus, Vorjahressieger BVB ist raus. Klar, dass nun Vorjahresfinalist RB Leipzig die Favoritenrolle im DFB-Pokal inne hat. Die Roten Bullen wollen endlich den ersten Titel in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte. Das Viertelfinale gegen Hannover 96 dürfte aber keine Selbstläufer sein. Die Roten haben im Achtelfinale Bundesligist Gladbach mit 3:0 nach Hause geschickt.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker - Hannover will sich wohl von Putin-Freund Schröder trennen

Update vom 2. März, 18.15 Uhr: Der Mutterverein von Hannover 96 droht Altkanzler Gerhard Schröder wegen seiner Russland-Beziehungen mit dem Rauswurf. „Wir werden jetzt prüfen, inwiefern Herr Schröder gegebenenfalls gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat“, sagte eine Leitende Mitarbeiterin des Hannoverschen Sportvereins von 1896. Dem Altkanzler sei am Mittwoch ein Schreiben zugestellt worden, in dem er um eine Stellungnahme gebeten wurde. Zuerst hatte die Bild darüber berichtet.

96-Chef Martin Kind hatte zuvor behauptet, dass Schröder bei 96 kein Mitglied sei und als gewöhnlicher Kunde seine Karten kaufe. „Wir sind ein Rechtsstaat mit einer Demokratie und haben die Rechtsnormen natürlich zu beachten. Herr Schröder darf weiter Spiele besuchen, wir verbieten ihm nicht den Zutritt.“ Hintergrund der widersprüchlichen Aussagen ist vermutlich die besondere Aufteilung bei Hannover 96 in einen Mutterverein, der gemeinnützig auftritt und die ausgegliederte Kapitalgesellschaft, der Martin Kind als Geschäftsführer vorsteht und deren Aufsichtsratsvorsitzender Schröder von Dezember 2016 bis Juni 2019 war.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker: Altkanzler Gerhard Schröder droht bei Hannover der Rauswurf

Nach den Diskussionen um Schröder und dessen enges Verhältnis zu Russland will Fußball-Zweitligist Hannover 96 seinem bekannten Fan nicht den Zutritt zu Spielen verbieten. „Er hat mit einigen Freunden eine Loge, diese darf er natürlich weiter nutzen, weil er seine Plätze innerhalb dieses Teams bezahlt. Gerhard Schröder ist für uns gerade kein Thema“, sagte 96-Chef Kind bei Sport1.

Hannover-Fan Schröder steht wegen seiner engen Verbindung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Kritik, auch weil er nicht auf seinen Posten als Aufsichtsratschef beim staatlichen russischen Energiekonzern Rosneft verzichten möchte. Borussia Dortmund hat Schröder am Mittwoch mit sofortiger Wirkung die Ehrenmitgliedschaft entzogen.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker: Aufstellungen da - Leipzig krempelt um

Update vom 2. März, 18 Uhr: Ein Blick auf die Aufstellungen. Bei RB Leipzig schickt Trainer Domenico Tedesco seine Topelf für das Viertelfinale im DFB-Pokal ins Rennen. Im Vergleich zum glücklichen 1:0 in Bochum in der Bundesliga am Sonntag sind es gleich sieben Startelfänderungen. Kampl und Laimer bilden die Doppelsechs. Vorne wirbeln Olmo, Nkunku und Silva.

Hannover agiert in der Defensive mit einer Fünferkette. Für Entlastung in der Offensive sollen Kerk, Beier und Maina sorgen. Insgesamt sind es drei Änderungen nach dem 2:0 gegen Kiel letzten Freitag. Die Niedersachsen hatten also zwei Tage mehr Pause als die Sachsen.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker: Noch drei Zweitligisten im Rennen

Vorbericht: Hamburg/Hannover/Bochum - Dreierpack im DFB-Pokal*. Im Viertelfinale des deutschen Pokals werden noch drei Teilnehmer für das Halbfinale gesucht. Der erste steht seit Dienstagabend schon fest: Union Berlin hat sich nach Rückstand mit 2:1 gegen St. Pauli durchgesetzt und träumt vom Finale im Berliner Olympiastadion - nur noch ein Sieg fehlt den Köpenickern.

Dem Hamburger SV, Karlsruher SC, Hannover 96, RB Leipzig, VfL Bochum und SC Freiburg fehlen nur noch zwei Siege für den großen Traum vom Endspiel. Verfolgen Sie den Fußballabend im DFB-Pokal am Mittwoch ab 18.30 Uhr hier im Live-Ticker.

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker: Leipzig-Ärger wegen Ukraine-Krieg

Zur ersten Anstoßzeit um 18.30 Uhr tummeln sich gleich drei Teams aus der 2. Bundesliga. Der Hamburger SV empfängt in der Runde der letzten Acht den Karlsruher SC und Hannover 96 trifft auf Bundesligaklub und Vorjahresfinalist RB Leipzig. Der HSV kämpft im Unterhaus für die Rückkehr in die Bundesliga, musste am vergangenen Wochenende mit der 2:3-Heimniederlage gegen Werder Bremen aber einen empfindlichen Dämpfer einstecken. Die Rothosen haben als Tabellenvierter drei Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze.

RB Leipzig muss als Top-Favorit in Hannover ran. Die Sachsen sind vom Ukraine-Konflikt direkt betroffen. Der Gegner in der Europa League Spartak Moskau wurde vom Wettbewerb ausgeschlossen, somit steht Leipzig kampflos im Viertelfinale. Der Klub war in die Kritik geraten, nachdem sich RB zuvor nicht öffentlich für einen Boykott der Partien gegen Moskau ausgesprochen hatte. RB-Boss Oliver Mintzlaff reagierte auf der Pressekonferenz vor der Partie in Hannover unter Tränen hochemotional. „Und wenn man dann natürlich so viel Scheiße liest, dann ist das manchmal schon so, dass man sich fragt: Wie krank ist das eigentlich?“, sagte Mintzlaff.

DFB-Pokal: Das Viertelfinale im Überblick

  • 1. FC Union Berlin gegen FC St. Pauli 2:1
  • Hamburger SV gegen Karlsruher SC
  • Hannover 96 gegen RB Leipzig
  • VfL Bochum gegen SC Freiburg

DFB-Pokal: Viertelfinale im Live-Ticker: Bundesliga-Duell zwischen Bochum und Freiburg

Im Abendspiel um 20.45 Uhr bekommt es der VfL Bochum mit dem Sport-Club Freiburg zu tun. Das einzige Bundesliga-Duell im Viertelfinale ist auch das Aufeinandertreffen zweier Überraschungsteams. Freiburg liegt in der Bundesliga auf Champions-League-Kurs, ist punktgleich mit dem Vierten Leipzig.

Bochum ist als Aufsteiger auf Kurs Klassenerhalt. Im vorletzten Heimspiel bezwang der VfL den FC Bayern, der im DFB-Pokal schon in der 2. Runde die Segel streichen musste. Wir begleiten den DFB-Pokal am Mittwochabend hier im Live-Ticker. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema

Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Fußball

Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer

Wie weit ist der FC Barcelona bereit zu gehen, um sich die Dienste von Robert Lewandowski zu sichern? Es gibt offenbar eine klare Grenze.
Barça-Boss nennt wohl erstmals Schmerzgrenze für Lewandowski-Transfer
Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel
Fußball

Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel

Die Verantwortlichen des FC Bayern sind auf der Suche nach einem Nachfolger für Robert Lewandowski offenbar in Frankreich fündig geworden.
Neuer Lewandowski-Nachfolger im Gespräch – die Bayern hätten bei ihm ein Ass im Ärmel

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.