Wagner, Gomez, Werner oder Stindl

DFB-Angriff: Jogi, wer stürmt denn bei der WM?

Fährt Mario Gomez mit nach Russland oder muss er zu Hause bleiben?
+
Fährt Mario Gomez mit nach Russland oder muss er zu Hause bleiben?

Mario Gomez, Sandro Wagner, Timo Werner oder Lars Stindl? Die einstige Problemposition im deutschen Sturm ist keine mehr. Es wird also Enttäuschungen geben.

London - Mario Gomez hat seinen großen Traum vom WM-Titel noch lange nicht aufgegeben. "Es haben mich schon oft viele abgeschrieben, und ich bin wieder da gewesen", sagte der Torjäger. Auf eine Nominierung des 32-Jährigen für die Länderspiel-Klassiker gegen England und Frankreich verzichtete Bundestrainer Joachim Löw jedoch. 

Der Konkurrenzkampf auf der einstigen Problemposition im Sturm ist groß, Gomez muss um seinen Traum bangen. Neben dem Wolfsburger bewerben sich die Confed-Cup-Sieger Timo Werner, Sandro Wagner und Lars Stindl um höchstens drei WM-Plätze im Angriff des Weltmeisters. Der erfahrene Gomez gibt sich sieben Monate vor dem Turnierstart in Russland (14. Juni bis 15. Juli) gelassen. Nicht der November sei wichtig, es komme schon noch eine lange Rückrunde, die dann sehr wichtig sein werde, sagte Gomez. Dies betonte auch Löw zuletzt immer wieder. 

Löws Entscheidung: Gomez oder Wagner?

Allerdings erklärte der Bundestrainer auch, dass er Entscheidungen treffen müsse, die "hart für Einzelne" seien. Ob er dabei auch an Gomez gedacht hat? Für eine WM-Teilnahme stellt dieser seine eigenen Ambitionen hintenan. "Ich hoffe, nach dem Turnier sagen zu können, ich war Teil dieser tollen, geilen Truppe, ich habe die Kollegen im Training gepusht, wenn meine angebotene Qualität nicht gefragt sein sollte", sagte Gomez. 

Für ihn könnte es auf einen Zweikampf mit Sandro Wagner (29) hinauslaufen. Beide Profis sind keine fußballerischen Feingeister. Sie leben von ihrer Wucht, von ihrer Präsenz im Strafraum. Dabei lobte Löw zuletzt mehrfach die Vorzüge des Hoffenheimers. "Sandro ist ein Spieler, der Gegner bindet und beschäftigt, der auch bei Flanken sehr präsent ist", sagte der Weltmeistercoach

RB-Star Werner scheint beim Bundestrainer gesetzt

Wagner will sich aber noch nicht intensiv mit dem Sommer 2018 beschäftigen. "Wenn ich zu viel an die WM denken würde, stört mich das in meiner täglichen Arbeit", sagte Wagner, der Spieler mit der "etwas anderen Karriere". Den Kampf um die Plätze heizt er auch nicht an - im Gegenteil: "Ich klaue dem Timo Werner jetzt nicht das Shampoo auf dem Zimmer, um ihn zu ärgern oder aus dem Tritt zu bringen." Das würde wohl auch nicht viel helfen. 

Shootingstar Werner ist derzeit die Nummer eins im deutschen Sturm. Aufgrund seiner Schnelligkeit und Kälte im Abschluss ist der 21 Jahre alte Leipziger bei Löw gesetzt. Auch von Lars Stindl (29) hat der Bundestrainer eine hohe Meinung. Seine Aktionen zwischen den Linien, seine Übersicht und spielerische Intelligenz könnten den Ausschlag für eine WM-Nominierung des Gladbachers geben. Teammanager Oliver Bierhoff betonte zuletzt, Löw habe "Vertrauen in alle Stürmer. Wir haben verschiedene Varianten und Kombinationen. Wichtig ist nur immer, dass die Paare zusammenpassen." 

Trotz des Vertrauens: Im Rennen um einen WM-Platz wird es am Ende Enttäuschungen geben.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Borussia Dortmund - Schalke 04 JETZT im Live-Ticker: Doppelschlag nach der Pause - hitziges Revierderby

Revierderby: Ein ungleiches Duell erwartet die Fans von Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag ab 18.30 Uhr. Wir begleiten das Bundesliga-Topspiel im Live-Ticker.
Borussia Dortmund - Schalke 04 JETZT im Live-Ticker: Doppelschlag nach der Pause - hitziges Revierderby

RB Leipzig verteidigt Spitze: Mühevoller Sieg gegen Hertha

RB Leipzig bleibt in der Bundesliga obenauf, Hertha weiter unten drin. Der Sieg des Tabellenführers ist verdient, doch die Berliner halten lange mit. Erst ein Rückehrer …
RB Leipzig verteidigt Spitze: Mühevoller Sieg gegen Hertha

FC Barcelona stürzt nach Pleite im Clasico tief in die Krise - Schwacher Lionel Messi schimpft die eigenen Kollegen

Der FC Barcelona taumelt: Lionel Messi und die Katalanen verlieren den Clasico gegen Real Madrid letztlich deutlich. Der Ticker zum Nachlesen.
FC Barcelona stürzt nach Pleite im Clasico tief in die Krise - Schwacher Lionel Messi schimpft die eigenen Kollegen

FC Bayern gegen Frankfurt im Ticker: Traum-Comeback macht Fans feuchte Augen - Mega-Klatsche in München

Heute ist wieder Bundesliga: Der FC Bayern empfängt am fünften Spieltag Eintracht Frankfurt. Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.
FC Bayern gegen Frankfurt im Ticker: Traum-Comeback macht Fans feuchte Augen - Mega-Klatsche in München

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.