Klare Worte

DFB-Vize Rainer Koch: Das Image des Verbandes hat gelitten

+
DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat in Kassel deutliche Worte gefunden.

Beim DFB-Amateurkongress im hessischen Kassel hat Vize Rainer Koch für Aufbruchsstimmung geworben.

Kassel - DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat sich vehement gegen Kritik am Verband gewehrt, aber auch einen Imageverlust eingeräumt. Beim 3. Amateurkongress des Deutschen Fußball-Bundes in Kassel erklärte der 60-Jährige am Sonntag, dass sich der Volkssport Nummer eins einer „Frischzellenkur“ unterziehe, um „dann wieder quicklebendig zu sein, wenn ganz Fußball-Europa bei der Euro 2024 auf Deutschland schaut. Jetzt ist die Zeit, anzupacken!“ Fakt sei, so Koch weiter: „Der Fußball lebt, auch wenn uns viele weismachen wollen, dass er tot ist.“

In seiner Grundsatzrede „Aufbruch 2024: Erfolg - Verantwortung - Engagement“ gestand der für die Amateure zuständige Spitzenfunktionär, „dass wir mit gravierenden Problemstellungen konfrontiert sind. Das Image hat gelitten. Wer das nicht erkennt, lügt sich in die eigene Tasche. Mit Halbwahrheiten kommen wir nicht weiter!“ Aber man dürfe sich von den „in der Öffentlichkeit dramatisierten Statistiken, die uns den bevorstehenden Untergang des Amateurfußballs prophezeien, nicht einschüchtern lassen“, sagte Koch und forderte die Amateurvertreter zur Geschlossenheit auf. Der Wandel der Gesellschaft macht auch vor dem Amateurfußball keinen Halt, dies müsse man als Chance begreifen.

Der DFB kämpft unter anderem mit Nachwuchsproblemen. Verbandspräsident Reinhard Grindel hatte zum Auftakt des dreitätigen Kongresses auch fehlende Fußballplätze, gerade in den Städten beklagt. Der durch die immer noch nicht ausgestandene „Sommermärchen“-Affäre um die WM 2006 ohnehin belastete 7,09-Millionen-Mitglieder-Verband kämpft mit den Nachwirkungen der WM-Blamage der Nationalmannschaft in Russland. Zuletzt stand der DFB wegen teurer Funktionärsreisen und Feiern in der Kritik.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwergenaufstand in der DFL

Im deutschen Profifußball verschieben sich die Machtverhältnisse zugunsten der kleineren Klubs - BVB-Chef Watzke fällt vorher durch, Bayern-Boss Rummenigge grummelt.
Zwergenaufstand in der DFL

Live-Ticker: Eintracht Frankfurt trifft auf Racing Straßburg

Die Frankfurter Eintracht trifft im Hinspiel der Europa League-Play-Offs auf Racing Straßburg aus. Wir berichten in unserm Live-Ticker vom Spiel.
Live-Ticker: Eintracht Frankfurt trifft auf Racing Straßburg

Axel Witsel will beim BVB bleiben und erklärt die Gründe dafür

Axel Witsel kann sich einen langen Verbleib beim BVB vorstellen, auch eine Meisterschaft mit Borussia Dortmund sei möglich. Aber alles gefällt ihm nicht.
Axel Witsel will beim BVB bleiben und erklärt die Gründe dafür

Michael Cuisance: Ließ er für den FC Bayern diese Topklubs abblitzen?

Der FC Bayern München hat Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Dabei gab es offensichtlich prominente Konkurrenz im Transferpoker.
Michael Cuisance: Ließ er für den FC Bayern diese Topklubs abblitzen?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.