Weltstar soll Posten niedergelegt haben

Aufstieg verpasst: Maradona und Zweitligist aus Dubai trennen sich

+
Schluss in Dubai: Diego Maradona ist nicht mehr Trainer von Al Fujairah.

Diego Maradona und Al Fujairah gehen getrennte Wege. Das erklärt der Anwalt des Argentiniers nach dem Verpassen des Saisonziels.

Dubai - Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona ist seit Freitag nicht mehr Trainer des Zweitligisten Al Fujairah aus Dubai. Wie sein Anwalt Matias Morla twitterte, habe der 57-Jährige seinen Posten niedergelegt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Tatsache, dass der Klub mit dem 1:1 im Meisterschaftsspiel gegen Khor Fakkan seine Aufstiegschance vergeben hatte.

"Nach dem heutigen Spiel und dem verpassten Ziel Aufstieg ist Diego Maradona nicht länger Trainer der Mannschaft", teilte Morla in dem Tweet mit. Er legte Wert auf die Information, dass die Trennung in beiderseitigem Einvernehmen erfolgt sei. Maradona wünsche dem Verein "nur das Beste".

Der Weltmeister von 1986 hatte den Klub aus Dubai im Mai vergangenen Jahres als Trainer übernommen. Für den einst brillanten Spielmacher war es bereits das zweite Engagement in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Zwischen 2011 und 2012 hatte er den Erstligisten Al Wasl betreut. Insgesamt war es für den früheren argentinischen Nationaltrainer (2008 bis 2010) die vierte Station als Vereinscoach.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Horror-Attacke in der Kreisliga B: Spieler beißt Gegner die Nase ab

In der Kreisliga B im Essener Raum ist es während eines Spiels zu einer echten Horror-Attacke gekommen. Nach einem Zweikampf verletzte ein Spieler seinen Gegenspieler so …
Horror-Attacke in der Kreisliga B: Spieler beißt Gegner die Nase ab

WM-Affäre 2006: Staatsanwaltschaft geht weiter gegen DFB-Funktionäre vor

In der WM-Affäre von 2006 kann das DFB-Trio aktuell aufatmen, zumindest zunächst. Denn die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Beschwerde eingelegt. 
WM-Affäre 2006: Staatsanwaltschaft geht weiter gegen DFB-Funktionäre vor

Eklat in Indonesien: Als die südkoreanische Hymne ertönen soll, geschieht Unglaubliches

Eklat in Indonesien! Eigentlich sollten beim Spiel zwischen der U19 von Südkorea und Jordanien die landeseigenen Hymnen ertönen. Stattdessen unterlief ein folgenschwere …
Eklat in Indonesien: Als die südkoreanische Hymne ertönen soll, geschieht Unglaubliches

Usain Bolt vom Training ausgeschlossen - Das steckt dahinter

Usain Bolt, der mehrfache Olympiasieger über 100 Meter, hat sein Startelf-Debüt im Profifußball gegeben - und prompt einen Doppelpack erzielt. Jetzt droht sein Traum vom …
Usain Bolt vom Training ausgeschlossen - Das steckt dahinter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.