34-Jähriger Stürmer

Dopingsperre: Ex-Bayern-Spieler Paolo Guerrero darf nicht zur WM

+
Der Peruaner Paolo Guerrero.

Der peruanische Fußball-Nationalspieler und ehemaliger Bayern-Stürmer darf mit seinem Team nicht zur WM fahren. Der 34-Jährige muss eine Dopingsperre absetzten.

Lausanne/Lima - Wegen einer verlängerten Dopingsperre verpasst der peruanische Stürmer Paolo Guerrero die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Der Internationale Sportgerichtshof CAS sperrte den Ex-Bundesliga-Profi am Montag für 14 Monate. Damit fällt er für die Titelkämpfe aus. Die Peruaner hatten sich erstmals seit 1982 wieder für eine Weltmeisterschaft qualifiziert.

Im Oktober 2017 positiv getestet

Guerrero war im Oktober 2017 bei einer Dopingkontrolle nach dem 0:0 im Qualifikationsspiel gegen Argentinien positiv getestet worden. Der Weltverband FIFA sperrte den ehemaligen Spieler des FC Bayern und des Hamburger SV daraufhin in einer vorläufigen Entscheidung für zunächst 30 Tage, dann für ein Jahr. Im Dezember wurde die Sperre auf ein halbes Jahr reduziert.

Guerrero beantragte beim CAS, dass die Sperre zurückgenommen wird. Gleichzeitig forderte die Welt-Anti-Doping-Organisation WADA das Sportgericht auf, den Fall neu aufzurollen und die Sperre auf ein bis zwei Jahre zu verlängern. Der CAS gab der WADA nun teilweise recht und verlängerte die Sperre auf 14 Monate. Die bereits verbüßte sechsmonatige Sperre werde darauf angerechnet, teilte der Sportgerichtshof mit.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Prozess um Ivan Klasnic: Richter empfiehlt Vergleich über drei Millionen Euro

Ivan Klasnic kämpft immer noch vor Gericht um sein Recht im Fall gegen zwei Ex-Ärzte von Werder Bremen. Ein Richter hat nun einen Vergleich vorgeschlagen. 
Prozess um Ivan Klasnic: Richter empfiehlt Vergleich über drei Millionen Euro

So sehen Sie die Eintracht gegen RB Leipzig live im TV und im Livestream

Heimspiel am vierten Bundesliga-Spieltag: Die Eintracht empfängt RB Leipzig. So sehen Sie die Partie live im TV und im Livestream!
So sehen Sie die Eintracht gegen RB Leipzig live im TV und im Livestream

Kurios: Fußball-Profi stürzt bei Europa-League-Spiel in den Abgrund - mit Video

Benjamin Kololli, Spieler beim FC Zürich, ist bei seinem Torjubel in der Europa-League-Partie gegen AEK Larnaka mehrere Meter in die Stadiongraben gestürzt.
Kurios: Fußball-Profi stürzt bei Europa-League-Spiel in den Abgrund - mit Video

Vor Hoffenheim gegen Dortmund: Deswegen drohen Proteste der BVB-Anhänger

Bei der Bundesliga-Partie zwischen der TSG aus Hoffenheim und Borussia Dortmund wird sich TSG-Mäzen Dietmar Hopp vermutlich wieder einiges gefallen lassen müssen aus dem …
Vor Hoffenheim gegen Dortmund: Deswegen drohen Proteste der BVB-Anhänger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.