Nach Morata, Isco und Zidane

Schon wieder! Nächster Fußballstar aus Madrid ausgeraubt

+
Hier können die Real-Stars Lucas Vazquez (2. v. l.), Marco Asensio und Sergio Ramos noch jubeln.

Die Familie von Spaniens Nationalstürmer Alvaro Morata wurde ausgeraubt. Jetzt gibt es zwei weitere Fälle, wieder schlugen Unbekannte in Madrid zu.

Update vom 15. Juni 2019: Unglaublich: Schon wieder ist in Madrid in ein Haus eines Fußballstars eingebrochen worden. Dieses Mal erwischte es nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten Lucas Vazquez. Sein Trainer bei Real Madrid, Zinedine Zidane, und sein Teamkollege Isco waren ebenfalls ausgeraubt worden. Zuvor erwischte es bereits Atletico-Profi Alvaro Morata - und das alles innerhalb einer Woche.

Der jüngste Einbruch geschah angeblich, als der 27-jährige Vazquez mit seiner Familie im Urlaub auf Ibiza weilte. Über den Wert der entwendeten Gegenstände wurden keine Details bekannt gegeben. Am 11. Juni waren bereits Zidane und Isco Opfer von Einbrüchen geworden. Die Täter stiegen in Abwesenheit Zidanes, der im Urlaub weilte, in dessen Villa am Rande der Innenstadt ein. Isco befand sich während des Einbruchs in sein Haus im Nobelvorort Pozuelo de Alarcon bei der spanischen Nationalmannschaft.

Bereits am 7. Juni während des Qualifikationsspiels der Iberer auf den Färöern war Atletico-Profi Morata überfallen worden. Zwei bewaffnete und maskierte Täter waren in die Villa im Nobelviertel Mirasierra im Norden Madrids eingedrungen. Dort befanden sich Moratas Ehefrau Alice sowie die elf Monate alten Zwillinge Alessandro und Leonardo. Moratas Familie kam mit dem Schrecken davon. Die Täter stahlen Gegenstände aus dem Haus, zum Wert der Diebesbeute machte die Polizei keine Angaben. Die Königlichen hatten erst vor Kurzem vier Neuzugänge präsentiert, wie tz.de* berichtet: Luka Jovic, Ferland Mendy, Eden Hazard und Takefusa Kubo.

Einbruch-Serie geht weiter: Schock bei Real Madrid

Update, 12. Juni 2019: Erst der Schock für Alvaro Morata, jetzt Fassungslosigkeit bei Zinedine Zidane und Isco: Die Serie von Einbrüchen bei Madrider Fußballstars geht weiter. Nach spanischen Medienberichten wurden sowohl Real-Madrid-Trainer Zidane als auch sein Mittelfeldspieler Isco am Dienstagabend Opfer eines Überfalls. Nähere Details sind bislang noch nicht bekannt.

Die Täter stiegen in Abwesenheit Zidanes, der derzeit im Urlaub weilt, in dessen Villa am Rande der Innenstadt ein. Isco befand sich bei der spanischen Nationalmannschaft, während in sein Haus im Madrider Nobelvorort Pozuelo de Alarcon eingedrungen wurde. Der 27-Jährige spielte beim 3:0-Erfolg gegen Schweden durch.

Bereits am Freitag während des Qualifikationsspiels der Iberer auf den Färöern war Atletico-Profi Alvaro Morata überfallen worden. Zwei bewaffnete und maskierte Täter drangen in die Villa im Nobelviertel Mirasierra im Norden Madrids ein. Dort befanden sich Moratas Ehefrau Alice sowie die elf Monate alten Zwillinge Alessandro und Leonardo. Moratas Familie kam mit dem Schrecken davon. Die Täter stahlen Gegenstände aus dem Haus, zum Wert der Diebesbeute machte die Polizei keine Angaben.

Schon wiederholt hatten Diebe die Abwesenheit von Fußballstars in Spanien, England, Italien oder Frankreich zu Raubzügen in den Villen der hochbezahlten Kicker genutzt. In Madrid wurde unter anderem Real-Profi Karim Benzema im Februar dieses Jahres überfallen. Die Königlichen gaben nun eine Warnung an ihre Spieler heraus, ihre Häuser nicht in sozialen Netzwerken zu zeigen.

Morata-Schock: Ehefrau und Kinder während EM-Quali-Spiel überfallen

Erstmeldung vom 9. Juni 2019: Madrid - Die Familie des spanischen Fußball-Nationalspielers Alvaro Morata ist am Freitagabend während des EM-Qualifikationsspiels auf den Färöern in Madrid Opfer eines bewaffneten Überfalls geworden. Zwei bewaffnete und maskierte Täter drangen in die Villa im Nobelviertel Mirasierra im Norden Madrids ein. Dort befanden sich Moratas Ehefrau Alice sowie die elf Monate alten Zwillinge Alessandro und Leonardo.

Moratas Familie kam mit dem Schrecken davon. Die Täter stahlen Gegenstände aus dem Haus, zum Wert der Diebesbeute machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittlungen laufen. Morata stand beim 4:1-Erfolg der Furia Roja in Torshavn in der Startelf der Iberer. Auch die DFB-Elf behielt in der EM-Quali die Oberhand.

Schon wiederholt hatten Diebe die Abwesenheit von Fußballstars in Spanien, England, Italien oder Frankreich zu Raubzügen in den Villen der hochbezahlten Kicker genutzt.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frauen-WM 2019 in Frankreich: Spielplan als PDF und alle Ergebnisse

Frauen-WM 2019 in Frankreich: Hier finden Sie den kompletten Spielplan als pdf zum Download. Alle Spiele, alle Tabellen, alle Gruppen.
Frauen-WM 2019 in Frankreich: Spielplan als PDF und alle Ergebnisse

Traumhochzeit in Spanien: Sergio Ramos‘ Braut sorgt mit kurioser Aktion für Aufsehen

Die Hochzeit des Fußballprofis mit der Moderatorin Pilar Rubio ist an Superlativen kaum zu überbieten. 
Traumhochzeit in Spanien: Sergio Ramos‘ Braut sorgt mit kurioser Aktion für Aufsehen

Vor Auftakt in U21-EM: Kuntz bestimmt Kapitän und Nummer eins

Kurz vor dem Start der U21-EM in Italien und San Marino hat Stefan Kuntz zwei wichtige Entscheidungen getroffen. Eine kann der Bundestrainer jedoch noch revidieren.
Vor Auftakt in U21-EM: Kuntz bestimmt Kapitän und Nummer eins

Ticker: Erste Runde im DFB-Pokal - namhafte Gegner für FC Bayern und BVB

Die 32 Partien der ersten Runde im DFB Pokal 2019/2020 stehen fest. Losfee Nia Künzer beschert dem Wettbewerb einige prestigeträchtige Duelle. Die Auslosung zum …
Ticker: Erste Runde im DFB-Pokal - namhafte Gegner für FC Bayern und BVB

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.