Fußball-EM 2016: Runde der letzten 8

Island bei der EM 2016 im Viertelfinale: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner

Die Nationalmannschaft von Island hat sich bei der EM 2016 erstmals für ein internationales Turnier qualifiziert.
+
Die Nationalmannschaft von Island hat sich bei der EM 2016 erstmals für ein internationales Turnier qualifiziert.

EM 2016: Der Steckbrief zur Nationalmannschaft von Island, die sensationell im Viertelfinale steht: Kader, Spielplan, Stadien und Gegner in Gruppe F.

Update vom 30. November 2017: Die FIFA Weltmeisterschaft in Russland steht an: In diesem Artikel finden Sie alle Informationen zur WM 2018: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte zur WM 2018.

Update vom 28. Juni 2016: Die Sensation bei der EM 2016 ist perfekt: Island hat England aus dem Turnier gekickt und steht im Viertelfinale. England-Legende Gary Lineker kommentiert das Fußball-Beben so: "Das ist die schlimmste Niederlage unserer Geschichte. England ist von einem Land geschlagen worden, das mehr Vulkane als Fußballprofis hat", Nun geht es im Viertelfinale gegen Frankreich. Nach dem Turnier-Sieg von Griechenland bei der EM vor zwölf Jahren ist der Einzug von Island ins Viertelfinale sicher die größte Überraschung, die es je bei einer Europameisterschaft gegeben hat.

Nach dem spektakulären Einzug ihrer Nationalelf ins EM-Viertelfinale haben die Isländer in der Insel-Hauptstadt Reykjavík am Montagabend stürmisch gefeiert. Mehr als 10.000 Menschen in Island-Blau - einige von ihnen mit Wikingerhelmen auf dem Kopf - kreischten und hüpften nach dem sensationellen 2:1-Sieg gegen England auf dem Hügel Arnarhóll in der Innenstadt.

Kult: Ausraster von Island-Kommentator beim Siegtor gegen Österreich

Kult: Der Ausraster von Kommentator Gudmundur Benediktsson beim Siegtor der Isländer gegen Österreich. Als Island in der 94. Minute das 2:1 erzielte und das Achtelfinale perfekt machte, drehte der Mann hinterm Mikro total am Rad. Wir bieten Ihnen die Übersetzung seines Ausrasters.

Mit der erfolgreichen EM-Qualifikation haben die isländischen Fußballer schon vor der im Sommer stattfindenden Endrunde Geschichte geschrieben. Nach der denkbar knapp verpassten Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien (damals scheiterte man erst in den Playoffs gegen Kroatien) ist die EM 2016 die erste Teilnahme an einem internationalen Turnier in der Geschichte des 330.000-Einwohner-Landes. 

Bekanntheit erlangten die isländischen Fußballer bisher eigentlich nur durch

. Im September 2003 kam die deutsche Nationalmannschaft in Reykjavik nicht über ein 0:0 hinaus und der damalige Bundestrainer bekam sich anschließend mit ARD-Moderator Waldemar Hartmann vor laufender Kamera in die Haare. 

Dass man auch selbst für sportliche Schlagzeilen sorgen kann, haben die Fußballer von der Nordatlantik-Insel, auf der genauso viele Einwohner leben wie in Bielefeld, inzwischen bewiesen. Die Teilnahme an der EM 2016 in Frankreich ist für die Fußballer von der Atlantikinsel der größte Erfolg in ihrer Geschichte. "Ich denke, die meisten Spieler werden diese Erfahrung einfach in vollen Zügen genießen wollen. Aber natürlich wollen wir auch versuchen, die Gruppe zu überstehen und den Einzug in die K.o.-Runde zu schaffen“, meint der frühere Hoffenheimer Sigurdsson, der mittlerweile für Swansea City in der englischen Premier League spielt. Vielleicht werden die Isländer die Fußballwelt überraschen und sich fürs Achtelfinale qualifizieren. Realistischer ist ein Ausscheiden in der Vorrunde.

Trotz des sportlichen Höhenflugs der Nationalmannschaft besitzt der Fußball im sportverrückten Island harte Konkurrenz. Vor allem die seit Jahren erfolgreichen Handballer haben den Fußballern in der Vergangenheit noch des Öfteren den Rang abgelaufen und so sind beim nationalen Verband KSI lediglich 20.000 Spieler registriert - in Deutschland sind es über 6,8 Millionen. "All die Anerkennung, die wir jetzt erfahren, ist durchaus verdient", befindet Starspieler Sigurdsson. Und falls Island bei der EM 2016 ins Achtelfinale einzieht wird der Fußball sicher noch mehr Fans gewinnen.

Der Trainer von Island bei der EM 2016: Lars Lagerbäck

Trainer der isländischen Nationalmannschaft ist der Schwede Lars Lagerbäck. Mit seiner großen

Trainer der isländischen Nationalmannschaft bei der EM 2016 ist der Schwede Lars Lagerbäck.

Erfahrung (er nahm unter anderem mit Schweden und Nigeria an fünf Turnieren teil) führte er Island zur ersten Teilnahme an einem internationalen Turnier. Seit der erfolgreichen Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich gilt er als Islands neuer Nationalheld. Nach der Europameisterschaft wird Lagerbäck als Nationaltrainer Islands allerdings zurücktreten. Das hatte der 67-Jährige bereits im Vorfeld bei der Kader-Nominierung angekündigt.  

Der Kader von Island bei der EM 2016: Zwei Deutschland-Legionäre dabei

Das 23-köpfige Aufgebot des EM-Neulings Island wird angeführt vom Rekordtorschützen Eidur Gudjohnsen. Der 37-Jährige, vor allem bekannt von seiner Station beim FC Barcelona, ist mit 25 Toren in 84 Länderspielen Rekordtorschütze seines Landes. Mit Alfred Finnbogason (FC Augsburg) und Jon Dadi Bödvarsson (1. FC Kaiserslautern) stehen auch zwei Deutschland-Legionäre im Aufgebot. Star der Mannschaft ist der ehemalige Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson, der mittlerweile für Swansea City in der Premier League spielt und als ausgewiesener Freistoß- und Distanzspezialist gilt.

Das ist der finale Kader von Island für die EM 2016 in Frankreich:

Tor:

SpielerAlterVerein
Hannes Thor Halldorsson27.04.1984Bodö/Glimt
Ögmundur Kristinsson19.06.1989Hammarby IF
Ingvar Jónsson18.10.1989Sandefjord

Abwehr:

SpielerAlterVerein
Birkir Mar Saevarsson 11.11.1984Hammarby IF
Ragnar Sigurdsson 19.06.1986FK Krasnodar
Kari Arnason 13.10.1982Malmö FF
Ari Freyr Skulason 14.05.1987Odense BK
Haukur Heidar Hauksson 01.09.1991AIK Solna
Sverrir Ingi Ingason 05.08.1993KSC Lokeren
Hördur Björgvin Magnusson 11.02.1993AC Cesena
Hjörtur Hermannsson 08.02.1995IFK Göteborg

Mittelfeld:

SpielerAlterVerein
Aron Einar Gunnarsson22.04.1989Cardiff City
Emil Hallfredsson29.06.1984Udinese Calcio
Birkir Bjarnason 27.05.1988FC Basel
Johann Berg Gudmundsson 27.10.1990Charlton Athletic
Gylfi Thor Sigurdsson 09.09.1989Swansea City
Theodor Elmar Bjarnason04.03.1987Aarhus GF
Runar Mar Sigurjonsson18.06.1990GIF Sundsvall
Arnor Ingvi Traustason 30.04.1993IFK Norrköping

Sturm:

SpielerAlterVerein
Eidur Smari Gudjohnsen 15.09.1978Molde FK
Kolbeinn Sigthorsson14.03.1990FC Nantes
Alfred Finnbogason 01.02.1989FC Augsburg
Jon Dadi Bödvarsson25.05.19921. FC Kaiserslautern

Island bei der EM 2016 in Gruppe F

Island startet bei der EM 2016 in Frankreich in der Vorrunden-Gruppe F. Gegner der isländischen Nationalmannschaft sind Portugal, Österreich und Ungarn.

Spiele bei der EM 2016:

14. Juni 2016, Stade Geoffroy-Guichar, St. Étienne: Portugal - Island 21.00 Uhr - Ergebnis: 1:1

18. Juni 2016, Stade Vélodrome, Marseille: Island - Ungarn 18.00 Uhr - Ergebnis: 1:1

22. Juni 2016, Stade de France, St. Denis: Island - Österreich 18.00 Uhr - Ergebnis: 2:1

Island bei der EM 2016 im Achtelfinale

27. Juni 2016, Stade de Nice in Nizza: England - Island 21 Uhr - Ergebnis: 1:2

Island bei der EM 2016 im Viertelfinale

Sonntag, 3. Juli 2016: Stade de France, St. Denis: Frankreich - Island 21:00 Uhr

Größte sportliche Erfolge von Island

Natürlich der Einzug ins Achtelfinale bei der EM 2016.

Die isländische Nationalmannschaft war zuvor auf internationaler Ebene ein ziemliches unbeschriebenes Blatt. Die erfolgreiche Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich stellte dementsprechend den bis dato größten Erfolg in der Geschichte der 330.000 Einwohner fassenden Nordatlantik-Insel dar.  

Island in der FIFA-Weltrangliste

In der aktuellen FIFA-Weltrangliste vom 10. Juni 2016 liegen die Isländer auf Rang 34. Vor dem Start der EM 2016 in Frankreich wurde am 2. Juni allerdings noch eine aktualisierte Fassung der FIFA-Weltrangliste veröffentlicht.

Mannschaftsquartier von Island bei der EM 2016

Die isländische Nationalmannschaft bezieht während der EM 2106 in Frankreich ihr Quartier wie die deutsche Nationalmannschaft in den Alpen. Die Isländer wohnen während der EM in Annecy im 4-Sterne-Hotel "Les Trésoms Lake & Spa Resort".

Islands Weg zur EM 2016 nach Frankreich

In der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich sorgten die Isländer für eine faustdicke Überraschung. In der starken Gruppe A landete man hinter Tschechien auf dem zweiten Platz und verwies die Türkei und den WM-Dritten Niederlande auf die weiteren Plätze. Insbesondere die beiden Siege gegen die Elftal sorgten auch international für großes Erstaunen und sicherten den Isländern bereits am 8. Spieltag die erste EM-Teilnahme ihrer Geschichte.  

Qualifikations-Spiele:

1. Spieltag:

Island

- Türkei 3:0

2. Spieltag: Lettland - Island 0:3

3. Spieltag: Island - Niederlande 2:0

4. Spieltag: Tschechien - Island 2:1

5. Spieltag: Kasachstan - Island 0:3

6. Spieltag: Island - Tschechien 2:1

7. Spieltag: Niederlande - Island 0:1

8. Spieltag: Island - Kasachstan 0:0

9. Spieltag: Island - Lettland 2:2

10. Spieltag: Türkei - Island 1:0

Tabelle:

#MannschaftSpieleToreTordifferenzPunkte
1Tschechien1019:14+522
2Island1017:6+1120
3Türkei1014:9+518
4Niederlande1017:14+313
5Kasachstan107:18-115
6Lettland106:19-135

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Werder Bremen und das „Nervenspiel“ von Augsburg

Es gab da während der offiziellen Pressekonferenzen am Donnerstag – eine in Bremen, die andere gut 700 Kilometer weiter südlich in Bobingen, wo der FC Augsburg sein …
Werder Bremen und das „Nervenspiel“ von Augsburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.