Big Fucking German

So emotional war der Abschied von Per Mertesacker beim FC Arsenal

+
Bereits vor dem Spiel applaudieren die Fans Per Mertesacker zu seinem Abschied.

Emotionen pur beim FC Arsenal London: Standing Ovations für Per Mertesacker, den Big Fucking German. Zum Abschied vom aktiven Fußball machte ihm der scheidende Coach Arsene Wenger ein besonderes Geschenk.

London - Im Emirates Stadium herrschte Gänsehaut-Atmosphäre. Bei Weltmeister Per Mertesacker schimmerte es verdächtig feucht in den Augen, als er unter den Standing Ovations der Fans des FC Arsenal Abschied nahm. "Immer 100 Prozent - als Papa, Mann, Sohn, Bruder, Freund, Mitspieler. DANKE PER", stand auf einem aufgehängten Banner.

Dass ihm Teammanager-Legende Arsene Wenger, der nach 22 Jahren als Chefcoach ebenfalls sein Farewell zelebrierte, gegen den FC Burnley (5:0) noch eine Viertelstunde Einsatzzeit schenkte, rundete Mertesackers Tag ab. "Es war sehr emotional. Ich bin dankbar über einen solchen Abschied", sagte der 33 Jahre alte Ex-Nationalspieler, der für den Traditionsklub aus London sieben Jahre die Knochen hingehalten hatte.

Neue Aufgabe: Leiter des Nachwuchszentrums des FC Arsenal

Nach insgesamt 15 Jahren als Profi ist nun Schluss, "Merte" bleibt Arsenal aber als Leiter des Nachwuchszentrums erhalten. Zum Abschied bekam er von den Gunners eine Miniatur-Kanone geschenkt. Mit dem gewöhnungsbedürftigen Spitznamen "Big fucking German" hatten die Arsenal-Anhänger dem 1,98 m großen Innenverteidiger auf ihre Art ihre Zuneigung ausgedrückt. Mertesacker zahlte es mit 100-prozentigem Einsatz, Willensstärke und Kampfkraft zurück, auch wenn er - wie er im Spiegel erklärte - viele Jahre unter großen Versagensängsten litt. Erst auf der Zielgerade seiner Karriere offenbarte er sich, seiner Beliebtheit tat dies keinen Abbruch.

Wenger wird im Gegensatz zu Mertesacker nur noch als Zuschauer zu den Gunners kommen. Bei seiner Abschiedsrede im Emirates machte er noch einmal seine innige Verbindung zum Klub deutlich. "Vor allem bin ich ein Arsenal-Fan wie ihr", rief er den Zuschauern zu: "Ich werde euch vermissen!"

Lesen Sie auch: Medien: Rangnick Kandidat für Wenger-Nachfolge beim FC Arsenal? - „Reine Spekulation“

Wenger vergaß nicht, seinem langjährigen Erzrivalen Sir Alex Ferguson, der sich am Wochenende aufgrund einer Hirnblutung einer Not-Operation unterziehen musste, die besten Genesungsgrüße zu senden. "Ich wünsche ihm, dass er sich sehr rasch erholt. Er ist ein starker und optimistischer Mann", äußerte Wenger.

Versöhnlicher Abschied für Coach Arsene Wenger

Der Coach hat viel Kritik von den Fans einstecken müssen in den vergangenen Jahren. Anders als in der ersten Hälfte seiner Amtszeit mit revolutionärem Fußball und drei Meisterschaften, einer davon sogar ohne Niederlage, war es ihm in der zweiten nicht mehr gelungen, mit Arsenal um den Titel zu spielen. Sie war geprägt von Protesten des Publikums gegen den Trainer und von einer um sich greifenden Gleichgültigkeit. Viele Fans sind froh darüber, dass der Grandseigneur unter den Fußballlehrern geht. Doch Wengers Abschied vom eigenen Publikum war versöhnlich.

Auch interessant: Mertesacker: Nationalmannschaft „so gut aufgestellt wie noch nie“

"There's only one Arsene Wenger!", sangen die Fans, die Spieler beider Teams standen Spalier, Wenger drehte eine Ehrenrunde und schenkte einem jungen Fan seine rote Krawatte. Sein letzter Heim-Auftritt hatte die Leichtigkeit, die Arsenal in den vergangenen Jahren so oft gefehlt hat.

Wie es für Wenger weitergeht, ist unklar. Er sieht sich trotz seiner 68 Jahre nicht am Karriereende. Arsenal will er künftig als leidenschaftlicher Anhänger unterstützen. "Ich würde mich freuen, auf der Nordtribüne zu sitzen, wenn irgendjemand ein Ticket für mich hat. Das Gute daran ist, dass ich dann den neuen Trainer anschreien kann", sagte er. Und hatte die Lacher auf seiner Seite.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schweizer Justiz: Fall Platini "nicht endgültig geschlossen"

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen zu einer Millionenzahlung an den früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini doch noch nicht für beendet erklärt.
Schweizer Justiz: Fall Platini "nicht endgültig geschlossen"

„Bester Moment“: Götze lacht Peinlich-Foto weg

Ein britischer Comedian überrascht Mario Götze mit einem peinlichen Schnappschuss - und spielt mit Thomas Müller Beer-Pong.
„Bester Moment“: Götze lacht Peinlich-Foto weg

Rückkehr zur alten Wirkungsstätte: Martin Harnik verlässt Hannover 96

Martin Harnik kehrt zurück an alte Wirkungsstätte. Der Österreicher verlässt nach knapp zwei Jahren Hannover 96, bleibt aber in Norddeutschland.
Rückkehr zur alten Wirkungsstätte: Martin Harnik verlässt Hannover 96

WM 2018: Deutschland in Gruppe F - Alle Infos

Bei der WM 2018 in Russland tritt Deutschland in Gruppe F an. Das Ziel heißt Titelverteidigung. Hier finden Sie alle Informationen zur Mannschaft.
WM 2018: Deutschland in Gruppe F - Alle Infos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.