Portugiesische Fußball-Legende

Eusebio - Seine Karriere in Bildern

1 von 15
Eine Legende ist tot. Eusebio verstarb am 5. Januar im Alter von 71 Jahren. Der Portugiese hat in seiner Karriere sehr viel erreicht. Nicht umsonst zählt er neben Franz Beckenbauer und Pelé zu den besten seiner Generation.
2 von 15
Er schoss insgesamt 1137 Tore in seiner Karriere und holte sich zwei Mal den Goldenen Schuh. Er konnte dabei auch den Bomber der Nation Gerd Müller verdrängen.
3 von 15
Eusebio errang zwölf portugiesische Meistertitel zwischen 1961 und 1975. Außerdem war er der erste Portugiese, der zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wurde.
4 von 15
Bei der WM 1966 schoss Eusebio als bester Torschütze sein Team zu Platz drei. Im Halbfinale scheiterte man am Gastgeber und späteren Sieger England. Wegen seiner athletischen Spielweise wurde er auch der "Schwarze Panther" genannt.
5 von 15
Mit Benfica holte Eusebio zwei Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister.
6 von 15
Für Portugal schoss der Stürmer in 64 Spielen 41 Tore.
7 von 15
Einer seiner legendären Nachfolger: Luis Figo. Figo schieb auf Twitter: „Der König! Ein großer Verlust für uns alle. Der Allergrößte“.
8 von 15
Eusebio und sein legitimer Nachfolger: Cristiano Ronaldo.

Lissabon - Er war eine Legende für sein Land. Eusebio, der Panther von Portugal, ist tot. Wir zeigen Ihnen Bilder seiner Karriere.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Real-Star droht gegen Dortmund auszufallen

In der Liga läuft es nicht für Real Madrid. Und auch in der Champions League droht der Mannschaft von Zinedine Zidane ein prominenter Ausfall.
Real-Star droht gegen Dortmund auszufallen

Nach Diskussionen um Videobeweis: DFB besetzt um

Nach zwei umstrittenen Entscheidungen beim Spiel des 1.FC Köln gegen Eintracht Frankfurt hat der DFB den Video-Referee für das nächste Kölner Spiel umbesetzt.
Nach Diskussionen um Videobeweis: DFB besetzt um

Neymar verletzt: Rückkehr zum Spiel gegen Bayern fraglich

222-Millionen-Mann Neymar von Paris Saint-Germain hat sich eine Verletzung am Fuß zugezogen. Der Brasilianer ist nicht im Kader für das Liga-Spiel gegen Montpellier.
Neymar verletzt: Rückkehr zum Spiel gegen Bayern fraglich

FIFA-Welttorhüter: Drei Finalisten stehen fest - Neuer nominiert

Manuel Neuer ist im Finale um den Titel des FIFA-Welttorhüters. Die Nummer eins des FC Bayern muss bei der Wahl Ende Oktober noch gegen zwei weitere Bewerber durchsetzen.
FIFA-Welttorhüter: Drei Finalisten stehen fest - Neuer nominiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.