„Man weiß ja, dass die Bayern dann eh großzügig sind“

Hat Kovac zu kurz überlegt? Hitzfeld sagte 2007 in rekordverdächtiger Zeit zu

+
Ottmar Hitzfeld

Für den früheren Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld ist der heiß diskutierte Transfer seines Kollegen Niko Kovac zum deutschen Fußball-Rekordmeister nach München kein Aufreger-Thema.

Dass Kovac „nicht lange überlegt, ist auch klar. Das war auch bei mir 2007, als Uli Hoeneß anrief. Ich sagte damals innerhalb von 20 Sekunden zu“, sagte Hitzfeld der Schweizer Zeitung „Blick“ (Freitag) in einem Interview. Und das alles ohne Verhandlung: „Man weiß ja, dass die Bayern dann eh großzügig sind.“

Der heute 69 Jahre alte Hitzfeld hatte nach seiner Zeit bei den Bayern von 2008 bis 2014 die Schweizer Nationalmannschaft trainiert. Kovac ist derzeit noch Chefcoach bei Eintracht Frankfurt; Mitte April war sein Wechsel zum FC Bayern München bekannt gegeben worden.

„Eine gute Wahl“

Laut Kovac war der Deal mit dem Branchenprimus am 12. April innerhalb von 24 Stunden perfekt gemacht worden. Eintracht Frankfurt hatte sich danach sehr verärgert über die Vorgehensweise der Bayern bei der Veröffentlichung der Kovac-Verpflichtung gezeigt. Die Bayern-Bosse konterten die Vorwürfe.

Lesen Sie auch: Breitenreiter vor Bayern-Spiel: „Wir wollen weiter punkten, auch am Wochenende“

Für Hitzfeld ist Kovac „eine gute Wahl. Er kennt den Druck bei Bayern als Spieler und die Menschen Hoeneß und Rummenigge. Er spielte 2001 bis 2003 unter mir. Mich beeindruckte, dass er ein Leader war, obwohl er keinen Stammplatz hatte“, betonte Hitzfeld. Für ihn sei Kovac „charakterlich einwandfrei“.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kovac siegt beim Debüt - Sanches zaubert in der Heimat

Niko Kovac gibt überraschend Renato Sanches eine Chance und wird dafür belohnt. Der junge Portugiese leitet das erste Tor ein und erzielt das zweite selbst. Damit haben …
Kovac siegt beim Debüt - Sanches zaubert in der Heimat

Super-Sky-Schlappe: Werbung läuft fehlerfei, dann laufen die Bayern-Fans Sturm

Der FC Bayern startet gegen Benfica traumhaft in die Champions League - und viele Sky-Kunden bekommen es nicht mit. Das war passiert:
Super-Sky-Schlappe: Werbung läuft fehlerfei, dann laufen die Bayern-Fans Sturm

Griff in die Haare: Ronaldo kassiert Rot - dann kullern bei CR7 die Tränen

Der deutsche Referee Felix Brych hat Weltstar Cristiano Ronaldo vom Platz gestellt - nach einem Griff in die Haare seines Gegenspielers. CR7 vergoss Tränen den …
Griff in die Haare: Ronaldo kassiert Rot - dann kullern bei CR7 die Tränen

Wo läuft die Champions League 2018/2019? Übertragung live im TV und im Live-Stream

Wo kann man die Champions League 2018/2019 sehen? Bei Sky oder DAZN? Hier finden Sie den Sendeplan mit den Übertragungen aller Spiele live im TV und im Live-Stream.
Wo läuft die Champions League 2018/2019? Übertragung live im TV und im Live-Stream

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.