Ehemaliger Konkurrent von Neuer im DFB-Tor

Ex-Nationalkeeper Adler widerspricht: „Kein Ende der Karriere“

1. FSV Mainz 05 Trainingslager
+
Rene Adler.

Der früherer Nationaltorwart Rene Adler wird seine Karriere beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 fortsetzen.

Mainz - „Es gibt kein Ende, nur der Zeitpunkt der Rückkehr auf den Platz ist völlig offen“, sagte der 33-Jährige am Mittwoch bei einem Pressegespräch in Mainz und widersprach damit Spekulationen um seinen möglichen Abschied vom Profifußball.

Lesen Sie auch: WM 2018: Darum ist Christoph Kramer heute zum letzten Mal als ZDF-Experte im Einsatz

Adler hatte sich Anfang Mai beim Training eine Knieverletzung zugezogen, die operativ behandelt werden musste. „Ein Stück Knorpel war herausgebrochen und musste ersetzt werden. Das Teil ist gut angewachsen“, erklärte der 05-Schlussmann. Er arbeite hart in der Reha, müsse bei der Steigerung der Umfänge aber immer auch mit Rückschlägen rechnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib
Fußball

BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib

Für einen Verbleib von Erling Haaland müsste der BVB bis an die Schmerzgrenze gehen. Für Dortmund-Boss Aki Watzke müsste allerdings auch eine Voraussetzung gelten.
BVB-Star Erling Haaland: Aki Watzke nennt Bedingung für Dortmund-Verbleib
Ungewöhnliche Folgen: Emre Can gerät mit BVB-Trainer aneinander
Fußball

Ungewöhnliche Folgen: Emre Can gerät mit BVB-Trainer aneinander

Die Nerven beim BVB sind angespannt. Das hat nicht nur mit dem anstehenden Spitzenspiel gegen den FC Bayern München zu tun, wie sich nun herausstellt.
Ungewöhnliche Folgen: Emre Can gerät mit BVB-Trainer aneinander

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.