Dieser ehemalige Fußball-Star geht unter die Schauspieler

+
Der damalige Hertha-Kapitän Arne Friedrich (rechts) mit Andrij Woronin im Jahre 2009.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Arne Friedrich ist unter die Schauspieler gegangen.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Arne Friedrich ist unter die Schauspieler gegangen. Der 38-Jährige gibt am Dienstag (15. Mai) in der Comedy-Serie "jerks." auf ProSieben sein Schauspiel-Debüt. Die Sendung wird um 22.15 Uhr ausgestrahlt.

"Beim Dreh war ich nicht aufgeregt", erklärte der 82-malige Nationalspieler, der in der Serie ausgiebig über seine Zeit bei Hertha BSC ausgefragt wird. "Ich habe mich selbst gespielt, daher musste ich mich in keine Rolle denken", sagte Friedrich, der von 2002 bis 2010 für Bundesligist Hertha BSC spielte.

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Leipzig-Trainer Rangnick streicht zwei Stars aus dem Kader

Leipzig-Trainer Ralf Rangnick hat einem Medienbericht zufolge seine beiden Spieler Nordi Mukiele und Jean-Kévin Augustin aus dem Kader für das Bundesliga-Spiel bei …
Medienbericht: Leipzig-Trainer Rangnick streicht zwei Stars aus dem Kader

Hertha bejubelt 4:2-Gala gegen Gladbach

"Ein perfekter Tag": Mit dem 4:2 über Gladbach krönt Hertha BSC seinen Saisonstart. Vor allem offensiv kann das Team von Trainer Pal Dardai gegen konfuse Gäste …
Hertha bejubelt 4:2-Gala gegen Gladbach

Erneut Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen Hopp - „Dafür gibt es keine Entschuldigung“

Ein Plakat mit Dietmar Hopps Konterfei hinter einer Zielscheibe sorgte schon einmal für Aufregung in der Bundesliga. Nun haben es BVB-Fans zum Entsetzen der …
Erneut Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen Hopp - „Dafür gibt es keine Entschuldigung“

Bayern siegt auch auf Schalke - und bereitet Königsblau noch größere Sorgen

Auch bei Vizemeister Schalke 04 hat der FC Bayern leichtes Spiel, die Münchner holen in Gelsenkirchen den vierten Sieg im vierten Spiel - und stürzen Königsblau noch …
Bayern siegt auch auf Schalke - und bereitet Königsblau noch größere Sorgen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.