In zahlreichen Stadien

„F**k Dich DFB!“Wütende Protestaktionen der Fans

Bayern München - Bayer Leverkusen
1 von 5
Wütende Plakate gab es am Wochenende in einigen Stadien - hier eine Auswahl: Bayern München - Bayer Leverkusen
VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund
2 von 5
VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund
SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
3 von 5
SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen
VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund
4 von 5
VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern
5 von 5
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern

Dem DFB schlägt die geballte Wut vieler Fans entgegen - sie gaben ihrem Zorn in verschiedenen Stadien Ausdruck.

Berlin - Auch nach dem Vorstoß von DFB-Präsident Reinhard Grindel, in Zukunft auf Kollektivstrafen verzichten zu wollen, und dem Gesprächsangebot an Fans haben zahlreiche Fußball-Zuschauer am Samstag gegen den Verband protestiert. In Stadien der ersten, zweiten und dritten Liga hingen Plakate mit heftiger Kritik am Deutschen Fußball-Bund.

In Wolfsburg brüllten die Fans beider Clubs vor dem Spiel zwischen dem VfL und Borussia Dortmund minutenlang im Kanon „Scheiß DFB“. In der Wolfsburger Kurve hingen Plakate mit der Aufschrift: „Was uns an euch stört...“, „Eure Zerstückelung des Bundesligaspieltages! Pro Samstags 15:30!!!“ und „Fick Dich DFB!“.

Letzteres hatten auch die Dortmunder ausgerollt. Dazu: „Unsere Probleme mit euch? Vielseitig:“ „Korrupte Funktionäre“, „Zaunfahnenverbote“, „Stadionverbote“, „Bewährungsstrafen“, „Spieltagszerstückelung“, „Eure Maßnahmen gegen uns? Scheinheilig!“.

Bereits am Freitag war es bei den Zweitliga-Spielen zwischen Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli (3:0) und Eintracht Braunschweig gegen Erzgebirge Aue (1:1) zu heftigen Unmutsäußerungen gekommen.

Zuletzt hatte der DFB im Streit um die zunehmenden Krawalle in den Stadien einen großen Schritt auf die umstrittene Ultra-Bewegung zugemacht. Kollektivstrafen für Fans soll es laut DFB-Chef Grindel zumindest vorerst nicht mehr geben. Zudem wolle man „einen Dialog mit allen Fangruppen führen“, wie Grindel am Freitag während der Partie zwischen dem FC Bayern und Bayer Leverkusen (3:1) im ZDF bekräftigte. Auch bei dieser hingen wütende Transparente.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eintracht Frankfurt: Ist Adi Hütter an diesem Schweizer dran?

Wildert Eintracht-Trainer Adi Hütter bei seinem Ex-Club Young Boys Bern? Zwei Spieler könnten im Gespräch sein.
Eintracht Frankfurt: Ist Adi Hütter an diesem Schweizer dran?

Champions League im Ticker: Guerreiro schießt BVB zum Gruppensieg - Schalke feiert Last-Minute-Erfolg

Champions League am Dienstag live im Ticker: Borussia Dortmund trifft auswärts auf den AS Monaco, der FC Schalke 04 empfängt Lokomotive Moskau in der Veltins-Arena. 
Champions League im Ticker: Guerreiro schießt BVB zum Gruppensieg - Schalke feiert Last-Minute-Erfolg

BVB stürmt mit B-Elf zum Gruppensieg, Schalke siegt bei emotionaler Höwedes-Rückkehr

Während Borussia Dortmund dank eines souveränen Sieges beim AS Monaco den Gruppensieg einfährt, quält sich der FC Schalke 04 zum Dreier gegen Lokomotive Moskau.
BVB stürmt mit B-Elf zum Gruppensieg, Schalke siegt bei emotionaler Höwedes-Rückkehr

Droht 1. FC Köln Ärger? FIFA sieht keinen triftigen Grund für Modestes Kündigung in China

Die Rückkehr von Anthony Modeste zum 1. FC Köln hat wohl noch ein Nachspiel. Die FIFA kritisiert in einer Erklärung die Kündigung des Franzosen in China. Es gibt aber …
Droht 1. FC Köln Ärger? FIFA sieht keinen triftigen Grund für Modestes Kündigung in China

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.