Knackige Aussagen

Wie oft schläft er mit Shakira? Barca-Star Piqué mit bemerkenswerter Antwort

+
Shakira und Gerard Piqué.

Gerard Piqué teilt aus: Der Barcelona-Verteidiger schießt in einer TV-Show gegen Real Madrid, Espanyol Barcelona und Zlatan Ibrahimovic.

Barcelona - Gerard Piqué ist ein Idol unter den Fans des FC Barcelona - und lebt die Rivalität zwischen seinem Verein und dem spanischen Hauptstadtklub Real Madrid öffentlich aus. Ganz nebenbei verhöhnte er in einer TV-Show auch Stadtrivale Espanyol Barcelona. Doch der Reihe nach:

Das Gespräch im TV-Interview in der Show „La Resistencia“ von Movistar+ driftete in Richtung seines Sexlebens mit seiner Ehefrau, Popstar Shakira. Auf die Frage, wie oft er im letzten Monat Sex hatte, antwortete Piqué: „Zählen die Spiele im Bernabeu auch?“

Zuletzt hatte Barcelona Real in gleich mehreren Spielen im Bernabeu geschlagen. Im spanischen Pokal (3:0) sowie in der Liga (1:0) waren Piqué und Barcelona als Sieger hervorgegangen.

Lesen Sie auch:  Shakira: Staatsanwaltschaft reicht Klage gegen Popstar ein - es geht um sechs Delikte

Shakira und Piqué.

Piqué: „Wir senden Real-Journalisten Schweine-Emojis“

Siege im Bernabeu sind für Piqué also ebenso schön wie Sex. Aber damit hatte Piqué noch nicht genug in Richtung der Königlichen gestichelt. Der Verteidiger erzählte, wie er Real-Journalisten über Whatapp veräpple: 

„Wir haben eine WhatsApp-Gruppe mit allen aktuellen und einigen früheren Barca-Spielern. Manchmal fügen wir Madrid-Journalisten wie Roncero (Chefredakteur der spanischen Tageszeitung „AS“, d. Red.) hinzu, senden ihnen Schweine-Emojis und werfen sie anschließend wieder aus der Gruppe.“

Piqué: „Ich habe mehr Geld als das Budget von Espanyol“

Der 32-Jährige war so richtig in Austeil-Laune, sein nächstes Ziel war der „kleine“ Verein in Barcelona, Espanyol: „Ich habe mehr Geld als das Budget Espanyols für dieses Jahr beträgt“ und ergänzte: „Nein, es sind nicht nur 57 Millionen Euro. Es ist weitaus mehr.“

Apropos Geld: Auch Ex-Kollege Zlatan Ibrahimovic bekam noch etwas von Piqués Verbalattacken ab. „Kein Mensch auf der Welt liebt Geld mehr als er. Eines Tages meinte er zu uns: 'Geld ist nicht das Wichtigste.' Niemand von uns sagte etwas. Dann ergänzte er: 'Viel Geld zu haben, das ist das Wichtigste.'“

Lesen Sie auch: 

Kehrt Netzer zur Nationalelf zurück? Gottschalk hat klare Meinung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schluss mit „auf die Fresse bekommen“: VfB will Trainer Matarazzo anders behandeln

Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Pellegrino Matarazzo hat der VfB Stuttgart das zweite Spiel in Folge gewonnen. Sportdirektor Sven Mislintat verteidigte den …
Schluss mit „auf die Fresse bekommen“: VfB will Trainer Matarazzo anders behandeln

FC Bayern: DFB-Teammanager Bierhoff über Müller-Comeback - „Finde, dass man das anerkennen muss...“

DFB-Teammanager Oliver Bierhoff äußerte sich zu einem möglichen Comeback der aussortierten FC-Bayern-Stars und konterte Rummenigges Kritik am Verband.
FC Bayern: DFB-Teammanager Bierhoff über Müller-Comeback - „Finde, dass man das anerkennen muss...“

Lucien Favre doch vor dem Aus? Matthäus mit nächster Hammer-Aussage: „Es ist ein offenes Geheimnis, dass ...“

BVB-Trainer Lucien Favre steht erneut im Fokus. Michael Zorc wimmelt die Diskussionen ab. Doch Lothar Matthäus befeuerte die Gerüchteküche wieder.
Lucien Favre doch vor dem Aus? Matthäus mit nächster Hammer-Aussage: „Es ist ein offenes Geheimnis, dass ...“

Champions League: Termin für Fortsetzung wohl fix - FC Bayern und RB Leipzig haben Riesen-Nachteil

In den nationalen Ligen herrscht immer mehr Klarheit. Doch was macht die Königsklasse? Über die Fortsetzung der Champions League sind Infos durchgesickert. 
Champions League: Termin für Fortsetzung wohl fix - FC Bayern und RB Leipzig haben Riesen-Nachteil

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.