Bayern vor Real

Bayern ohne Martinez: Salihamidzic‘ Begründung wirft Fragen auf

+
Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Jupp Heynckes und der FC Bayern München muss in Madrid auf einen Topstar verzichten. Der Grund steht offenbar fest.

München - Weiterer Rückschlag für den FC Bayern: Der deutsche Fußball-Rekordmeister muss im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid zunächst auch noch auf Javi Martinez verzichten. Der Mittelfeldspieler hat noch mit den Nachwirkungen seiner Schädelprellung aus dem Hinspiel (1:2) am vergangenen Mittwoch zu kämpfen und sitzt im Estadio Bernabeu nur auf der Bank. Für den Spanier beginnt Rekordeinkauf Corentin Tolisso.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic aber nennt beim TV-Sender Sky vor dem Spiel einen anderen Grund: „Thiago kann sich schneller drehen und nach vorne spielen.“ Wirft die Fragen auf: Spielt Tolisso rechts? Und hätte der Franzose ohnehin gespielt und stand lediglich Thiago auf der Kippe?

Die ersten Minuten zeigen: Bayern spielt im 4-1-4-1-System. Thiago gibt den Martinez, Tolisso spielt die offensivere Zentralposition neben James und Müller bedient die rechte Seite. Den Ticker zum Spiel finden Sie hier*.

Ansonsten vertraut Trainer Jupp Heynckes der erwarteten Elf: Vor Sven Ulreich verteidigen Joshua Kimmich, Boateng-Ersatz Niklas Süle, Mats Hummels und der genesene David Alaba. Im offensiven Mittelfeld agieren Kapitän Thomas Müller, Thiago, Real-Leihgabe James und Franck Ribery. Robert Lewandowski soll die Tore schießen. 

Auch Zidane verzichtet überraschend auf seinen Wellenbrecher

Neben Jerome Boateng fehlen Heynckes die verletzten Manuel Neuer, Arjen Robben, Arturo Vidal und Kingsley Coman. Die personelle Not ist so groß, dass neben Martinez auf der Bank auch die Nachwuchskräfte Lukas Mai und Niklas Dorsch sitzen.

So sehen Sie Real Madrid gegen FC Bayern München heute live im TV und im Live-Stream

Real-Coach Zinedine Zidane verzichtet etwas überraschend auf die defensive Absicherung Casemiro, für den Mateo Kovacic spielt. Lucas Vazquez ersetzt rechts hinten den verletzten Dani Carvajal, für den angeschlagenen Isco kommt Karim Benzema neben Weltfußballer Cristiano Ronaldo als zweite Spitze in die Mannschaft um Toni Kroos. Die Aufstellungen:

Madrid: Navas - Lucas Vazquez, Varane, Ramos, Marcelo - Asensio, Kovacic, Modric, Kroos - Benzema, Ronaldo. - Trainer: Zidane

München: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Tolisso - Müller, Thiago, James, Ribery - Lewandowski. - Trainer: Heynckes

sid

*tz.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerk

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Die Nationalmannschaft muss am 15. November in einem Freundschaftsspiel gegen Russland ran. Das DFB-Team braucht positive Erlebnisse, vielleicht schon gegen die …
Ticker: Furiose erste Halbzeit reicht  DFB-Team gegen Russland - Sorge um Hector

Russland hilflos gegen DFB-Elf

Eine furiose erste Halbzeit reicht: Vor dem Abstiegs-Endspiel gegen Holland hat die DFB-Elf Russland geschlagen. In der Startaufstellung standen vor allem junge Spieler. 
Russland hilflos gegen DFB-Elf

Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Weil er bei einem Profi-Verein im Gespräch ist, könnte Jens Lehmann seinen Posten als Fußball-Experte bei RTL verlassen. Vielleicht gelingen ihm aber auch beide Jobs - …
Spekulationen um seine Zukunft: Ist Lehmann bald nicht mehr Experte bei RTL?

Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Warum läuft es für Niko Kovac beim FC Bayern nicht so richtig? Sein ehemaliger Spieler aus Frankfurt zieht einen Vergleich zu Adi Hütter und spricht über Kovacs …
Frankfurt-Profi verrät: Stärke von Kovac bei der Eintracht wird zur Schwäche beim FC Bayern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.