FCB feilt an der Zukunft

FC Bayern: Strategie bis 2030 enthüllt! Fans und Transfers stehen bei den Bossen im Fokus

Vorstandsmitglied Oliver Kahn und Präsident Herbert Hainer auf einer Pressekonferenz
+
Bayerns Vorstandsmitglied Oliver Kahn hat große Pläne.

Der FC Bayern legt schon heute die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins. Vorstandsmitglied Oliver Kahn hat eine Strategie bis 2030 entwickelt.

  • Oliver Kahn* ist seit Jahresbeginn Vorstandsmitglied beim FC Bayern* und will den Klub in eine erfolgreiche Zukunft führen.
  • Im September soll das Manuskript „Strategie 2030“ veröffentlicht werden. Der FCB will neben sportlichem Erfolg weiterhin vernünftig wirtschaften.
  • Die Bayern-Fans sollen im Fokus stehen. Denn die Allianz Arena soll auch in Zukunft ausverkauft melden.

München - FCB-Vorstandsmitglied Oliver Kahn* ist erst seit Jahresbeginn zurück beim FC Bayern und will den Klub nach seinen Vorstellungen ausrichten. Der Plan ist, dass der ehemalige Welttorhüter 2022 Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzenden ablöst. Doch schon jetzt überrascht Kahn mit einem ausgetüftelten Konzept, das den Erfolg des Rekordmeisters auf Jahre zementieren soll.

Das Manuskript heißt „Strategie 2030“ und soll schon jetzt über 50 Seiten umfassen, berichtet die Bild. Das Strategiepapier soll im September intern präsentiert werden und den langfristigen Erfolg des FC Bayern bis zum Jahr 2030 garantieren. Die Bundesliga* wird das gar nicht freuen. Der Klub von der Säbener Straße feierte erst kürzlich den achten Meistertitel in Folge.

FCB: Drei Kernpunkte in der neuen Strategie entscheidend

In dem neuen Konzept von Oliver Kahn, der eng mit Präsident Herbert Hainer zusammenarbeitet, sollen 3 Kernpunkte herausstechen. Der FC Bayern will auch in Zukunft seinen Siegeszug fortführen und hat den eigenen Anspruch konstant zu den besten fünf Vereinen Europas zu gehören. In diesem Jahr könnte der FCB dieses Ziel erneut erreichen, dazu muss im Achtelfinale der Champions League aber erst einmal der FC Chelsea aus dem Weg geräumt werden.

Was den FC Bayern besonders unter dem heutigen Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß ausgezeichnet hat, war das solide Wirtschaften in der Vergangenheit. Auch mit Kahn an der Spitze soll sich daran nichts ändern. Das Credo lautet: Es wird nie mehr ausgegeben, als man einnimmt. Eine Verschuldung für einen Spielertransfer wird es bei den Bayern auch zukünftig nicht geben.

FCB-Fans sollen im Fokus stehen

Der FC Bayern setzt voll auf sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg. Ein ganz wichtiger Baustein auf diesem Weg sind die Fans, da ist man sich in der Führungsriege einig. Damit die Allianz Arena weiterhin immer ausverkauft ist, will man im Klub für die Fans einiges tun. Wann das wieder soweit sein wird, steht noch in den Sternen. Die DFL ist skeptisch was eine Rückkehr der Fans in die Stadien angeht. Ein Bundesligist ist damit gar nicht einverstanden. (ck) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktions-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mega-Rekord: 33 Jahre älter als Claudio Pizarro - sechsfacher Großvater wird ältester Fußballprofi

Rekord: Mit 74 Jahren lief Ezzeldin Bahader am Wochenende für seinen Drittliga-Klub „6. Oktober“ in Ägypten auf. Der Großvater stellte damit einen Rekord auf.
Mega-Rekord: 33 Jahre älter als Claudio Pizarro - sechsfacher Großvater wird ältester Fußballprofi

BVB bei Lazio Rom im Live-Ticker: Dortmunds Wiedersehen mit einem Verstoßenen - Lässt Favre endlich Reus ran?

Borussia Dortmund reist zum Auftakt in der Champions League zu Lazio Rom und trifft dort auf einen alten Bekannten. Die Partie des BVB im Live-Ticker.
BVB bei Lazio Rom im Live-Ticker: Dortmunds Wiedersehen mit einem Verstoßenen - Lässt Favre endlich Reus ran?

DAZN startet nächsten Angriff: TV-Revolution geplant - geht Bezahl-Sender Sky nun den Bach runter?

DAZN: Der Streaming-Sender überrumpelte Sky mit einem innovativen Konzept und einem breiten Angebot. Nun folgt der nächste große Schritt des Marktführers.
DAZN startet nächsten Angriff: TV-Revolution geplant - geht Bezahl-Sender Sky nun den Bach runter?

UEFA stellt kuriose Corona-Regeln in der Champions League auf: Spielorte, Schiedsrichter - es könnte wild werden

Der Champions League droht eine ungewöhnliche Gruppenphase. Darum hat die UEFA Regeln im Falle eines Corona-Ausbruchs aufgestellt - nicht alle sind zwingend …
UEFA stellt kuriose Corona-Regeln in der Champions League auf: Spielorte, Schiedsrichter - es könnte wild werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.