Kritik am FCB-Sportdirektor

Matthäus teilt gegen Salihamidzic aus: „Ich glaube, dass Hasan ...“

+
Hasan Salihamidzic dürfte nicht gefallen, was Lothar Matthäus zu sagen hatte.

Hasan Salihamidzic hat es nicht leicht. Seine Arbeit beim FC Bayern wird immer wieder heftig kritisiert. Nun stichelt auch Lothar Matthäus gegen ihn. 

  • Hasan Salihamidzic (43) wird häufig für seine Arbeit kritisiert.
  • Beim FC Bayern München ist er mittlerweile Sportvorstand
  • Lothar Matthäus sieht die öffentliche Kritik gerechtfertigt. 

München - Seit dem 09. Dezember 2019 ist Hasan Salihamidzic offiziell Sportvorstand des FC Bayern München. Doch das änderte nichts an der teils sehr kritischen Bewertung seiner Arbeit für den Rekordmeister. 

Hasan Salihamidzic beim FC Bayern: Arbeit wird häufig kritisiert

Transfers wie die Leihen von Philippe Coutinho oder jüngst Alvaro Odriozola, bei dem der Wechsel zum Politikum wurde, rückten Brazzos Arbeit ebenfalls nicht für jeden Beobachter ins rechte Licht. Im Netz brachte ihm das sogar schon den Spitznamen „SaLEIHamidzic“ ein. 

Es scheiden sich die Geister am 43-Jährigen, einige stehen nämlich ganz klar hinter Salihamidzic. Wir erinnern uns an einen jetzt schon legendären Anruf von Uli Hoeneß im Sport1-Doppelpass

Nun weht Brazzo allerdings wieder heftiger Gegenwind ins Gesicht. Ex-Bayer undSky-Experte Lothar Matthäus äußerte sich gegenüber SportBild sehr kritisch. 

FC Bayern: Lothar Matthäus urteilt über Hasan Salihamidzic

Er gesteht dem FCB-Sportdirektor zu, dass er es neben den Alphatieren Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge nicht leicht habe. Sein Zeugnis überschreibt er trotzdem nur mit „fleißig“. Das klingt schwer nach „stets bemüht“. Dass es tatsächlich eher negativ ausfällt, daran lässt Matthäus in der Folge keinen Zweifel. 

Matthäus über Brazzo: „Zurecht in der Öffentlichkeit kritisiert“

„Und dann greift Hasan eben in die ganz obere Schublade rein – dort, wo andere Vereine mit noch mehr Geld auch Interesse haben“, holt er aus, „aber ich glaube, dass Hasan absolut zulegen muss. Manche Dinge werden zurecht in der Öffentlichkeit kritisiert.“

Lothar Matthäus kritisiert Hasan Salihamidzic - von Oliver Kahn scheint er überzeugt

Auf Oliver Kahn hält der Ex-Weltmeister offenbar größere Stücke. Ihm bescheinigt Matthäus ein gutes Standing und klare Vorstellungen. 

Die Machtstrukturen beim deutschen Rekordmeister werden derzeit offensichtlich neu sortiert. Ein Ringen um die besten Positionen ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Es bleibt abzuwarten, wer am Ende die Zügel beim FC Bayern an sich reißen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

TV: Sehr bekannter deutscher Fußball-Kommentator zieht sich zurück - Zuschauer böse: „Endlich“

Einer der berühmtesten Fußball-Kommentatoren Deutschlands zieht sich zurück. Und erklärt seine weiteren Pläne. Zuschauer reagieren teils sehr böse.
TV: Sehr bekannter deutscher Fußball-Kommentator zieht sich zurück - Zuschauer böse: „Endlich“

Kurioses Klo-Gerücht: War Freiburg-Profi beim Gegentor tatsächlich auf der Toilette?

In der 61. Minute erzielte Düsseldorf die Entscheidung gegen Freiburg. Nicolas Höfler fehlte dabei auf dem Platz. War er wirklich auf dem Klo?
Kurioses Klo-Gerücht: War Freiburg-Profi beim Gegentor tatsächlich auf der Toilette?

Wegen Coronavirus: Fußballspiele in Italien sind abgesagt - auch Spitzenclub Inter Mailand betroffen 

Das Coronavirus hat nun sogar Auswirkungen auf den italienischen Fußball. Amateurspiele wurden schon abgesagt - nun ist auch Inter Mailand betroffen. 
Wegen Coronavirus: Fußballspiele in Italien sind abgesagt - auch Spitzenclub Inter Mailand betroffen 

Als Neuer auf seinen Mega-Patzer angesprochen wird, ist der Bayern-Star irritiert: „Was heißt verschätzt?“

Der FC Bayern zittert sich gegen den SC Paderborn zum Sieg. Manuel Neuer rechtfertigt seinen folgenschweren Ausflug aus dem Tor. Hansi Flick lobt den Gegner …
Als Neuer auf seinen Mega-Patzer angesprochen wird, ist der Bayern-Star irritiert: „Was heißt verschätzt?“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.