Champions League

FC Bayern München: Die Aufstellung gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel

+
Der FC Bayern tritt am Dienstag zum Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid an.

Im Halbfinal-Rückspiel der Champions League empfängt Real Madrid den FC Bayern München. Wir verraten Ihnen, wie heute die Aufstellung von Jupp Heynckes aussieht.

Madrid - Auch ohne sich bei der Wortwahl auf die Spuren eines Uli Hoeneß begeben zu wollen, lässt sich feststellen, dass es ein relativ entspanntes Wochenende war, dass die Champions-League-Halbfinalisten Bayern München und Real Madrid hinter sich hatten. Beide Teams schonten eine Vielzahl an Stammspielern, ließen im Liga-Alltag die zweite Garde ran. Dass dabei dennoch zwei Siege heraussprangen, zeigt, wie gut der zweite Anzug der Premium-Mannschaften sitzt. Zidane leistete sich beim 2:1-Sieg gegen CD Leganes den Luxus, Stars wie Cristiano Ronaldo und Sergio Ramos gar nicht erst in den Kader zu berufen. Mit Casemiro fand sich nur ein einziger Spieler, der gegen die Bayern gestartet hatte, wieder von Beginn an auf dem Platz. Stattdessen dominierten die Namen zukünftiger Versprechen wie Dani Ceballos oder Achraf Hakimi die Startelf der Madrilenen. 

Auch bei den Münchnern hieß das Motto gegen Frankfurt „Jugend forsch(t)“. Mit Niklas Dorsch, Meritan Shabani und Franck Evina beorderte Heynckes gleich drei Bundesliga-Debütanten in die Startelf. Zudem kam Lars Lukas Mai, der Kapitän der U19, zu seinem zweiten Einsatz bei den Profis, während es sich Stars wie Thomas Müller, Robert Lewandwoski oder James Rodriguez auf der sonnigen Bayern-Bank bequem machen durften. Doch auch so gaben sich die Bayern keine Blöße, siegten gegen die Eintracht mit 4:1.

Aufgrund ihrer überzeugenden Leistungen und den Ausfällen von Arturo Vidal (Knieoperation), Manuel Neuer (Mittelfußbruch) und Kingsley Coman (Syndesmoseband) ist das Trio rund um Shabani, Mai und Dorsch sogar Teil des Kaders, der sich am Montag mit dem Flugzeug in die spanische Hauptstadt aufmachte. Alle Neuigkeiten rund um das Spiel bekommen Sie ausführlich im Countdown-Ticker vontz.de*.

Wie aber wird Heynckes am Dienstagabend gegen Real Madrid aufstellen, welchen Match-Plan wird er verfolgen? Wir haben die Infos.

FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League: Tor

Hier ist die Antwort ganz einfach. Wie schon im Hinspiel wird Sven Ulreich zwischen den Pfosten des bayerischen Gehäuses stehen und versuchen Einschläge darin zu verhindern. Der Vertreter von Manuel Neuer avancierte unter Heynckes zum sicheren Rückhalt und Leistungsträger. Er zeigt nicht nur starke Paraden, sondern strahlt eine unheimliche Sicherheit aus. Zwar gibt es inzwischen einen „Geheimplan“ zwischen Heynckes und Manuel Neuer für dessen Rückkehr ins Tor, doch mit Trainingsrückstand und ohne Spielpraxis kommt das Spiel gegen Reals Mega-Offensive für Neuer definitiv zu früh.

FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League: Abwehr

Dem bayerischen Lazarett sei Dank ist auch die Besetzung der Abwehr, die die Angriffswellen Madrids brechen soll, relativ klar. Auf der rechten Seite ist der Torschütze aus dem Hinspiel Joshua Kimmich ohnehin gesetzt. Er zeigte im Hinspiel eine starke Partie, gab dem Bayern-Spiel vorne immer wieder die nötige Breite und Dynamik, stand defensiv dennoch stabil. Auch das Zentrum stellt sich nach dem Ausfall Boatengs, dem nun möglicherweise doch nicht das WM-Aus droht, in Person von Weltmeister Mats Hummels und Niklas Süle quasi von selbst auf. Blieb als einziges Fragezeichen die Position auf der linken Abwehrseite. Zwar ist David Alaba, der aufgrund von Oberschenkelproblemen in letzter Zeit nur vereinzelt zum Einsatz kam und das Hinspiel in der Allianz Arena verpasst hatte, wieder in den Kader zurückgekehrt, doch sein Fitnesszustand war von außen kaum seriös einzuschätzen. Doch der Österreicher ist rechtzeitig fit und kann auflaufen. Rafinha nimmt hingegen auf der Bank Platz. Der Brasilianer spielte bisher zwar eine gute Saison, leistete sich im Hinspiel vor dem zweiten Gegentor von Marco Asensio aber einen bösen Schnitzer.

FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League: Mittelfeld

Auf den Offensiven-Außenbahnen ist die Situation ähnlich wie in der Abwehr. Die Positionen sind zwar immer noch hervorragend besetzt, doch großer Spielraum für taktische Finessen bleibt aufgrund des ausgedünnten Kaders kaum. Neben dem langzeitverletzten Coman, tritt auch Arjen Robben die Reise nach Madrid nicht mit an

Links wird mit Franck Ribéry der formstärkste Bayer auflaufen. Der Franzose erwischte Dani Carvajal im Hinspiel ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß und erdribbelte so die besten Gelegenheiten für die Bayern. Eben dieser Carvajal wird nun am Dienstag im Bernabéu fehlen, er wird von Lucas Vázquez vertreten. Nicht nur deshalb liegt einer der Schlüssel, um Real zu knacken, auf der Ribéry-Seite. 

Rechts wird Thomas Müller beginnen und mit seiner Interpretation des Flügels versuchen, den Halbraum zwischen der Abwehrkette und den Sechsern zu bespielen. Hierfür benötigt er Unterstützung aus der Mittelfeldzentrale der Bayern, deren Besetzung Jupp Heynckes vor dem Spiel vermutlich am meisten beschäftigen wird. Als klar defensiver Sechser ist Javi Martinez normalerweise gesetzt. Im Hinspiel musste er wegen Schwindelattacken und Kopfschmerzen ausgewechselt werden - die Diagnose nach dem Schlusspfiff lautete: eine leichte Schädelprellung. Demnach nahm er den Weg nach Madrid angeschlagen auf sich und kann leider nicht von Beginn an spielen. Laut Sport1-Informationen plagen ihn noch immer Schwindelgefühle. James Rodriguez dürfte seinen Platz auf dem Feld sicher haben. Zumal er gegen seinen Ex-Verein sicher die nötige Portion Extra-Motivation mitbringt. 

Für die verbleibenden Mittelfeldpositionen hatte Heynckes die Qual der Wahl. Während Thiago und Corentin Tolisso eine Chance bekommen, muss Sebastian Rudy zunächst die Füße still halten. Ein Startplatz des 28-Jährigen wäre ohnehin eine Überraschung gewesen. Tolisso kann mit seiner vertikalen und physischen Spielweise das Offensivspiel der Bayern im letzten Drittel hingegen auf andere Art und Weise als Thiago bereichern und Reals Staffelungen auseinanderreißen.

FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League: Angriff

Trotz der harschen Kritik von Didi Hamann und anderer Ex-Spieler an Robert Lewandowski, ist der Pole als einzige Spitze gesetzt. Zu groß ist seine Qualität, zu sehr das Bayern-Spiel auf ihn ausgerichtet, um ihn, trotz ausbaufähiger Form, auf die Bank zu verbannen. 

Dies machte Heynckes nach dem Spiel gegen Frankfurt nochmal ganz klar deutlich. Die von Sandro Wagner ins Spiel gebrachte Doppelspitze Wagner-Lewandowski ist sicher eine mögliche Variante für geballte Offensiv-Power in der Schlussphase, als Anfangsvariante war diese aber eher unwahrscheinlich. 

FC Bayern München gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League: Die Aufstellung im Überblick

Startaufstellung: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba -  Tolisso, Thiago - Müller, James, Ribéry - Lewandowski

Bank: Starke, Rafinha, Mai, Rudy, Martinez, Dorsch, Wagner

Die mögliche Aufstellung von Real Madrid gegen den FC Bayern München

Startaufstellung: Navas - Vázquez, Varane, Ramos, Marcelo - Kovacic, Kroos, Modric - Asensio, Benzema, Ronaldo

Bank: Casilla, Nacho, Hernández, Casemiro, Ceballos, Bale, Mayoral

Das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid können Sie übrigens am Dienstagabend im Live-Ticker auf tz.de* verfolgen. Außerdem erfahren Sie auf tz.de*, wo und wie Sie das Match live im TV und im Live-Stream sehen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dk

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Wer könnte neuer Bundestrainer werden? Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden, falls er bald nicht mehr im Amt ist. 
Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Mesut Özil antwortet auf Geburtstagsgruß vom DFB-Team und äußert sich zum Frankreich-Spiel

Ex-Nationalspieler Mesut Özil feiert Geburtstag - unter die Gratulanten reiht sich auch der Deutsche Fußball-Bund ein. Für viele Fans ein absolutes No-Go.
Mesut Özil antwortet auf Geburtstagsgruß vom DFB-Team und äußert sich zum Frankreich-Spiel

Julian Draxler vor dem Frankreich-Spiel: So kann man Kylian Mbappe stoppen

Julian Draxler von Paris Saint-Germain kennt einige französische Spieler und hat nun verraten, wie man Superstar Kylian Mbappe beim Länderspiel stoppen kann.
Julian Draxler vor dem Frankreich-Spiel: So kann man Kylian Mbappe stoppen

Nations League im Ticker: Spektakel in Sevilla - England holt furiosen Sieg gegen Spanien

Zum Rückspiel in der Nations League war England in Spanien zu Gast und lieferte ein echtes Spektakel ab. Den Spielverlauf können Sie in unserem Live-Ticker nochmals …
Nations League im Ticker: Spektakel in Sevilla - England holt furiosen Sieg gegen Spanien

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.