Pressestimmen aus Europa

Von wegen fader Auftritt gegen Lazio! Internationale Presse feiert das „freilaufende Monster“ FC Bayern

David Alaba (Mitte, FC Bayern Muenchen) nach dem Trikottausch
+
David Alaba (M.) und der FC Bayern stehen im Viertelfinale der Champions League.

Der FC Bayern zog nach dem deutlichen Hinspiel-Sieg glanzlos ins Viertelfinale der Champions League ein. Die internationale Presse hingegen feiert das Flick-Team.

München - Ein Fußball-Feuerwerk war am Mittwochabend vermutlich von den Wenigsten erwartet worden. Viel zu deutlich war der Erfolg des FC Bayern* im Hinspiel bei Lazio Rom (4:1), sodass es für die Gäste aus Italien vor dem Rückspiel in der Allianz Arena eher um Schadensbegrenzung ging.

Spätestens nach dem 1:0 durch den sicher verwandelten Elfmeter von Weltfußballer Robert Lewandowski (33.) war auch die letzte Spannung aus der Partie gewichen. Am Ende siegte das Team von Trainer Hansi Flick souverän und ohne großen Glanz mit 2:1 (1:0.). Nun droht dem FCB aber im Viertelfinale der Königsklasse ein Hammer-Los*! Wir begleiten die Auslosung im Live-Ticker.

Für die internationale Presse war der Auftritt des FC Bayern aber dennoch eine Ansage. Der SID hat die Pressestimmen aus Italien und Spanien zusammengefasst.

FC Bayern: Internationale Presse feiert FCB-Sieg über Lazio! „Monster läuft weiterhin frei herum“

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: „Keine Hoffnungen gegen die Bayern, Lazio kämpft und scheidet mit Ehre aus der Champions League aus. Ein Sieg wäre eine Leistung am Rande der Unmöglichkeit gewesen. Zu groß ist der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften.“

Corriere dello Sport: „Lazios Ehre ist gerettet, jene des italienischen Fußballs absolut nicht. Alle italienischen Klubs scheiden in der Champions League aus, eine kollektive Blamage, die schmerzt.“

Tuttosport: „Lazio vermeidet es, von der Bayern-Lawine überrollt zu werden, wie es beim Hinspiel im Olympiastadion der Fall war. Eine würdevolle Niederlage, weil die Bayern, die bereits die Qualifikation in der Tasche hatten, nie wirklich auf das Gaspedal gedrückt haben.“

Video: Flick über die CL-Auslosung und Lucas Hernandez

Corriere della Sera: „Verheerende Champions League für die italienischen Klubs, Bayern feiert einen einfachen Sieg gegen die brüchige Lazio-Truppe.“

La Repubblica: „Lazio hat gegen die Bayern-Marsmenschen keine Chancen. Die Römer verabschieden sich von der Champions League - und Inzaghi wackelt.“

FC Bayern: Spanische Presse zeigt sich begeistert! „Das Monster läuft weiterhin frei herum“

SPANIEN

Marca: „Lewandowski nutzt die Pflichtaufgabe, um seine Torstatistik zu verbessern. Die Tore sind das Benzin eines Stürmers, der ‚on fire‘ ist. Bayern gab nicht richtig Gas. Bayern trägt weiter den Anzug des Favoriten. Das Monster läuft weiterhin frei herum.“

AS: „In München gibt es keine Wunder. Bayern springt ins Viertelfinale mit einem ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft von Inzaghi.“

Sport: „Das Spiel war reine Bürokratie für die Münchner Bayern. Der Champions-League-Sieger dominierte das Geschehen gegen eine Mannschaft von Lazio Rom, die kein wirklicher Konkurrent war. Es gab Momente, in denen wurde Schlafwagenfußball geboten. Bayern musste nicht, Lazio konnte nicht. Bayern war und ist weiterhin einer der Topfavoriten auf den Champions- League-Titel.“

El Mundo Deportivo: „Lewandowski und Choupo-Moting bringen das Weiterkommen Bayerns unter Dach und Fach. Flick ließ nach den Ausfällen von Neuer und Coman trotzdem eine Gala-Elf auflaufen, er wollte nichts riskieren.“ (smk/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

HSV: TV-Experte attackiert erneut Trainer Tim Walter
Fußball

HSV: TV-Experte attackiert erneut Trainer Tim Walter

Tim Walter konnte mit dem HSV zuletzt zwei Siege in Folge feiern. Trotzdem hagelt es schon wieder Kritik. Zum wiederholten Male greift ein TV-Experte den Trainer an.
HSV: TV-Experte attackiert erneut Trainer Tim Walter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.