Bekenntnis des Vorstandsbosses

„Wir haben gestern entschieden“ - Rummenigge macht auf JHV klare Ansage zu Hansi Flick

Wer bekleidet das Traineramt des FC Bayern München? Der Vorstandsboss hält einen flammenden Appell und schwärmt von magischen Momenten beim Topspiel gegen Borussia Dortmund.

  • Karl-Heinz Rummenigge schwärmt auf der JHV des FC Bayern von Trainer Hansi Flick.
  • Der Kovac-Nachfolger wird mindestens bis Weihnachten 2019 die sportliche Leitung haben.
  • Rummenigge schwärmt über den Kantersieg gegen Borussia Dortmund und erläutert magische Atmosphäre.

München - Was die Trainerfrage beim FC Bayern München betrifft, hat Karl-Heinz Rummenigge bei der Jahreshauptversammlung 2019 in der Olympiahalle (hier geht‘s zum Live-Ticker) ein klares Bekenntnis für Hansi Flick abgegeben. „Wir haben gestern entschieden, dass Hansi bis Weihnachten bleiben wird und möglicherweise darüber hinaus. Er hat eine imponierende Vorstellung von Training, von Taktik und er hat einen hervorragenden Umgang mit den Spielern. Außerdem ist er absolut empathisch und ich sage: Wir vertrauen Hansi Flick.“

FC Bayern: Rummenigge schildert magische Momente beim Dortmund-Spiel

Karl-Heinz Rummenigge geriet bei seiner langen Rede am Freitag ins Schwärmen und schilderte, wie er beim Topspiel gegen Borussia Dortmund (4:0) etwas erlebt hatte, was er „vielleicht schon seit Jahren“ lange nicht mehr erlebt hatte: „Der Funke ist vom Rasen auf die Ränge übergesprungen und zurück auf den Rasen. Ich habe eine Stimmung im Stadion erlebt, wie wir sie lange nicht mehr hatten. Ich glaube, wir haben am Samstag die beste Saisonleistung des FC Bayern gesehen. Wenn wir dies weiterpflegen, werden wir diese Saison noch große Spiele sehen und auch große Erfolge“, so der Vorstandsboss des deutschen Rekordmeisters.

Völlig unerwartet kam das Statement allerdings nicht: Schließlich war die Wahrscheinlichkeit schon vorher hoch, dass Flick mindestens bis zur Winterpause das Traineramt ausüben wird. Zumindest hat Rummenigge nun auch offiziell bestätigt, dass es durchaus die Möglichkeit gibt, dass der gebürtige Heidelberger bei weiterem Erfolg bis zum Saisonende weitermachen darf.

Rummenigge erinnerte den neuen FCB-Trainer daran, dass er mit seiner Mannschaft noch in diesem Jahr etwas großartiges leisten könne: „Wir haben in dieser Champions League-Saison bislang vier Siege in vier Spielen und ich glaube, es ist noch keiner Mannschaft gelungen, alle sechs Gruppenspiele zu gewinnen. Das wäre doch ein toller Rekord, den du uns bescheren könntest“, richtete er einen Appell an den Nachfolger von Niko Kovac. 

JHV beim FC Bayern: Rummenigge täuscht sich bei Champions-League-Lob

Dieser hatte jedoch einen Haken: Entweder Rummenigge meinte, dass es zumindest noch keine deutsche Mannschaft geschafft hatte - oder aber er täuscht sich: Denn sehr wohl gelang es bereits einigen Klubs, die Gruppenphase der „Königsklasse“ mit einer weißen Weste abzuschließen. Doch es gibt tatsächlich einen Rekord, den Bayern München diese Saison knacken könnte: Noch nie konnte ein Team alle sechs Partien der CL-Gruppenphase gewinnen - und anschließend den Henkelpott!

Zuvor hatte sich Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern München mit einer denkwürdigen Rede verabschiedet. Mit dabei: Patzer, sozialpolitische Statements und eine Hommage an einen Ex-Trainer.

PF

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Real-Star zum FC Bayern: Dringend erwarteter Leihspieler landet bei München - auf einem Sonderflughafen

Der FC Bayern München ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen. Ist man jetzt bei Real Madrid fündig geworden? Offenbar ist der Transfer fix.
Real-Star zum FC Bayern: Dringend erwarteter Leihspieler landet bei München - auf einem Sonderflughafen

Frank Baumann macht deutlich: Werder Bremen hatte keine Chance bei Sturkopf Max Kruse

München/Bremen – Wie war das eigentlich mit Max Kruse? Diese Frage wird sich Frank Baumann wohl in fünf Jahren noch stellen lassen müssen. Wieso hat Werder Bremen seinen …
Frank Baumann macht deutlich: Werder Bremen hatte keine Chance bei Sturkopf Max Kruse

Thomas Müller stichelt gegen 1860 - und ist beim FC Bayern damit nicht allein

Nächster Seitenhieb vom FC Bayern München gegen den TSV 1860 - diesmal durch Thomas Müller. Auch Karl-Heinz Rummenigge erinnert gerne hämisch an den Erzrivalen.
Thomas Müller stichelt gegen 1860 - und ist beim FC Bayern damit nicht allein

BVB-Fans äußern nach erneutem Ausfall von Zagadou eine deutliche Forderung

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou wird dem BVB auch gegen den 1. FC Köln nicht zur Verfügung stehen. Die BVB-Fans fordern deshalb einen Jungspund in der Startelf.
BVB-Fans äußern nach erneutem Ausfall von Zagadou eine deutliche Forderung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.