Transfereinnahmen winken

Marc Roca will verkauft werden: FC Bayern freut sich auf „ordentliche Ablöse“

Marc Roca plant seinen Abschied aus München. Der Mittelfeldspieler will im Sommer verkauft werden. Dem FC Bayern winken Transfereinnahmen.

München – Der FC Bayern steht vor einem heißen Transfer-Sommer. Der zehnte Meistertitel in Serie wurde frühzeitig eingetütet, da war die Elf von Trainer Julian Nagelsmann aber schon längst aus Champions League und DFB-Pokal ausgeschieden. Damit das in der nächsten Saison besser wird, muss eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine gestellt werden.

Neue Spieler sollen den deutschen Rekordmeister auch international wieder feiern lassen. Auf der anderen Seite müssen Profis den Klub verlassen, um Platz im Kader zu schaffen. Spielerverkäufe könnten zudem das nötige Kleingeld für Neuverpflichtungen in die Kassen spülen. Einer der Kandidaten ist Marc Roca, der nach zwei Jahren beim FC Bayern München vor dem Abschied steht.

Marc Roca Junqué
Geboren: 26. November 1996 (Alter 25 Jahre), Vilafranca del Penedès, Spanien
Defensives Mittelfeld
Vertrag beim FC Bayern München bis: 30. Juni 2025
Marktwert: 7 Millionen Euro

Marc Roca: FC Bayern plant für Transfer „ordentliche Ablöse“

Marc Roca will den FC Bayern verlassen. Der Spanier forciert einen Wechsel im Sommer, das berichtet das Fachmagazin Kicker, das sich auf Quellen aus Rocas Umfeld beruft. Der 25-jährige Mittelfeldspieler sucht demnach eine neue Herausforderung, um mehr Spielzeit zu bekommen. Und: Roca will verkauft werden, eine Leihe kommt offenbar nicht in Frage.

Roca wechselte im Spätsommer 2020 für neun Millionen Euro Ablöse nach München, seitdem ist der zentrale Mittelfeldmann aber nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2025, bei einem interessanten Angebot aus einer der Top-5-Ligen sei ein Verkauf aber wahrscheinlich . Die Bayern wollen eine „ordentliche Ablöse“ einstreichen, heißt es. Zuletzt war Roca offenbar beim FC Barcelona im Gespräch. Sein Marktwert beträgt laut transfermarkt.de sieben Millionen Euro.

Marc Roca gilt beim FC Bayern als Verkaufskandidat und will den Verein verlassen.

FC Bayern: Marc Roca ist Verkaufskandidat

Roca machte um den Jahreswechsel als starker Kimmich-Ersatz auf sich aufmerksam, als er viermal in Folge in der Startelf stand. Trotz Lob von Trainer Nagelsmann kamen danach aber nur noch sechs Kurzeinsätze hinzu. Überhaupt sind es in zwei Saisons nur 24 Pflichtspiele, zumeist von der Bank, ohne eine einzige Torbeteiligung.

Auch in der kommenden Saison dürften für Roca bei einem Verbleib nicht viele Einsätze dazukommen. An Joshua Kimmich und Leon Goretzka ist im Mittelfeldzentrum kein Vorbeikommen. Corentin Tolisso steht zwar vor einem ablösefreien Wechsel, allerdings will Marcel Sabitzer nach einer missratenen Debüt-Saison beim FC Bayern neu angreifen. Zudem droht mit Ryan Gravenberch neue Konkurrenz. Marc Roca gilt deshalb als Verkaufskandidat. (ck)

Rubriklistenbild: © Tobias Hase

Uli Hoeneß legt in der Causa Lewandowski nach: „Barcelona kann sich ein weiteres Angebot sparen“
Fußball

Uli Hoeneß legt in der Causa Lewandowski nach: „Barcelona kann sich ein weiteres Angebot sparen“

Uli Hoeneß ist für seine direkte Art bekannt. Auf einem Kongress sprach der Bayern-Macher offen über die Chancen des FC Barcelona im Werben um Robert Lewandowski.
Uli Hoeneß legt in der Causa Lewandowski nach: „Barcelona kann sich ein weiteres Angebot sparen“
Schalke 04 hat Problem bei Verpflichtung von Stefan Ortega
Fußball

Schalke 04 hat Problem bei Verpflichtung von Stefan Ortega

Nach dem Abgang von Martin Fraisl sucht der S04 eine neue Nummer eins. Schalke 04 hat Stefan Ortega im Visier. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Hier mehr erfahren:
Schalke 04 hat Problem bei Verpflichtung von Stefan Ortega

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.