17-Jähriger wird mit Iniesta verglichen

FC Bayern: Bundesliga-Spitzenteam an Spanien-Juwel dran - Grätschen die Münchner nun dazwischen?

Hasan Salihamidzic will den bestmöglichen Kader für die Münchner zusammenstellen.
+
Hasan Salihamidzic will den bestmöglichen Kader für die Münchner zusammenstellen.

FC Bayern: Ein 17-jähriges Barcelona-Talent könnte zu einem Bundesligisten wechseln, doch die Münchner sollen ebenfalls am begehrten Kicker dran sein.

  • Ein Champions-League-Teilnehmer aus der Bundesliga* buhlt um ein Mega-Talent.
  • Beim FC Barcelona ging bereits eine Anfrage für den 17-Jährigen ein.
  • Doch der FC Bayern könnte offenbar dazwischen grätschen.

Las Palmas - In der Bundesliga* sind alle Teams mit ihren Scouts in ganz Europa auf der Suche nach Perspektivspielern und Talenten. Borussia Mönchengladbach interessiert sich wohl für ein spanisches Offensiv-Juwel vom FC Barcelona. Doch der FC Bayern* könnte wohl dazwischen funken.

FC Bayern: Wechselt das 17-jährige Spanien-Talent in die Bundesliga? 

Gladbachs Manager Max Eberl wird nachgesagt, den richtigen Riecher bei Talenten zu haben. Die Fohlen buhlen laut einem Sky-Bericht um ein Ausnahmetalent des FC Barcelona, das bislang noch in der zweiten spanischen Liga aktiv ist. Der 17-jährige Pedri wechselt zum Saisonende nach Barcelona, die Katalanen zahlten für den Teenager 5 Millionen Euro an den Zweiligisten UD Las Palmas. 

Trotz seines noch jungen Alters ist er U19-Nationalspieler seines Landes und bestritt bereits 36 Pflichtspiele für seinen Verein, in denen er drei Tore erzielte und sieben weitere vorlegte. Pedri ist flexibel und kann überwiegend im zentralen oder offensiven Mittelfeld sowie auf der linken Offensivbahn eingesetzt werden. 

FC Bayern: Bundesliga-Konkurrent Gladbach mit offizieller Anfrage nach Barcelona

Die Gladbacher können sich den „kanarischen Iniesta“, wie der Youngster wegen seiner Ähnlichkeit mit der Barcelona-Ikone genannt wird, jedoch nicht als Komplettpaket leisten. Man soll an einer einjährigen Leihe interessiert sein, doch die Katalanen sollen zögern. 

Eine offizielle Anfrage des Niederrhein-Klubs soll bereits in Barcelona eingegangen sein. Eberl äußerte sich nicht konkret zu den Pedri-Gerüchten, meinte jedoch, man wolle und versuche „kreative Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen“. Aufgrund der Dreifachbelastung mit der Champions League* und der eng getakteten Bundesliga in der kommenden Saison bräuchte die Borussia einen breiten Kader.

FC Bayern: Stechen die Münchner die Fohlen noch aus?

Ähnliche Ansätze hat man auch in München. Neben dem Transfer des 18-jährigen Tanguy Nianzou Kouassi streckt der FC Bayern* seine Fühler nach weiteren Talenten aus, in Deutschland und auch im Ausland. Mönchengladbach soll dem Bericht nach nicht der einzige Interessent für den begehrten 17-Jährigen sein. Auch der FC Bayern* ist im Poker um das Riesentalent, so ein „Gerücht aus vertrauten Barcelona-Kreisen“, laut Sky-Bericht noch im Rennen. 

(ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Borussia Dortmund - Schalke 04 im Live-Ticker: Drei Dortmunder Treffer lassen Baums Schalker verzweifeln

Revierderby: Ein ungleiches Duell erwartet die Fans von Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag ab 18.30 Uhr. Der Live-Ticker zum Nachlesen.
Borussia Dortmund - Schalke 04 im Live-Ticker: Drei Dortmunder Treffer lassen Baums Schalker verzweifeln

BVB betreibt Wiedergutmachung: 3:0 im Derby über Schalke

Borussia Dortmund bleibt in der Fußball-Bundesliga an Leipzig und den Bayern dran. Im Revierderby kann Schalke den BVB nur in Hälfte eins bremsen.
BVB betreibt Wiedergutmachung: 3:0 im Derby über Schalke

Corona-Schock überwunden: Werder mit Schmackes gegen Hoffenheim

Der SV Werder Bremen empfängt am fünften Spieltag in der Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim, hatte im Vorfeld mit dem Corona-Wirbel aber andere Baustellen. Der …
Corona-Schock überwunden: Werder mit Schmackes gegen Hoffenheim

RB Leipzig verteidigt Spitze: Mühevoller Sieg gegen Hertha

RB Leipzig bleibt in der Bundesliga obenauf, Hertha weiter unten drin. Der Sieg des Tabellenführers ist verdient, doch die Berliner halten lange mit. Erst ein Rückehrer …
RB Leipzig verteidigt Spitze: Mühevoller Sieg gegen Hertha

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.